Verhalten von Kaninchen

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von bibip13 24.03.10 - 12:57 Uhr

Hallo zusammen,

wir sind seit Sonntag Kaninchen Neulinge und obwohl wir uns im Vorfeld sehr gut informiert haben, weiß ich nun mit dem Verhalten der Kleinen nichts anzufangen.

Die zwei (Zwergwidder) sind 8 Wochen alt und haben einen 1,20m Doppelkäfig (sie bekommen natürlich dann auch noch Freilauf). Sie haben sich meiner Ansicht nach schon schnell eingelebt, sind zutraulich, fressen gut und scheinen sich wohlzufühlen.

Allerdings haben sie gestern immer wieder Heu aus der Raufe gezupft und es darunter gelegt. Als ich dann heute den Käfig sauber gemacht habe, war genau in diesem Heu haufen alles voll mit Urin. Der restliche Stall war weniger voll. Ich habe auch eine Ecktoilette für den Käfig, aber die benutzen sie alt Kuschelecke. Jetzt wüsste ich gern, warum sie ausgerechnet in den Heuhaufen gemacht haben. Kann das einen Grund haben? Der Käfig ist sonst mit Kleintierstreu und Stroh ausgelegt.

Meine zweite Beobachtung ist, dass beide Kaninchen das Streu und Stroh aus ihrem Haus rausgeschoben haben und dort jetzt der blanke Plastikboden frei liegt. Kann mir das jemand erklären?

Danke für Eure Hilfe und liebe Grüße
Bianca

Beitrag von tauchmaus01 24.03.10 - 13:27 Uhr

Hallo,

als erstes muß ich dir sagen dass die Tiere zu jung sind um schon von der Mutter wegzusein, nun, das ist ja zu spät jetzt, ein paar Wochen mehr wären besser gewesen.
Dann gibt es keinen Käfig der ausreicht für Kaninchen.
Ein Doppelkäfig ist superschlecht, erstens teuer und für die Tiere absolut sinnlos.
In einem 120er Käfig kann ein Kaninchen nicht mal EINEN gescheiten Hopser machen.
Kaninchen brauchen, das ist eine Tatsache 24 Stunden lang mindestens 2 qm Fläche PRO TIER. Und zwar Grundfläche, Etagen zählen da nicht.

Dass sie das Heu rauszupfen ist normal, das Deine Tiere noch nicht stubenrein in eine Ecke machen ist auch normal. Wie gesagt es sind noch Babys die im Grunde noch zu Mama gehören.

Auslauf ist schön, aber das reicht nicht aus.
Besser wäre es gewesen das Geld für den "Knast" in Gehegeelemente zu investieren und den Tiere damit ein GROßES Gehege zu bauen. Das einzige wozu Käfigunterschalen gut sind ist sie als Klo zu nehmen, ohne Gitter drauf.

Ich empfehle Dir dringend dich in Forum schlauzumachen bei denen Kaninchen einigermaßen artgerecht gehalten werden.

www.kaninchentreff.de ist da schon mal nicht schlecht.
Zur Ernährung ect. schau mal hier www.diebrain.de

das ist DIE Seite schlechthin was Kleintiere angeht.

ich vermute mal Du hast die Tiere im Zooladen gekauft und die haben dir dann den "Supergroßen" Käfig eingeredet..........

Nicht böse sein auf mich, aber ich vermute mal das war ein Spontankauf ohne vorheriges Informieren (dazu zählt nicht der Zooladen, der will nur Kohle machen)

Viele Grüße
Mona mit dem Kaninchen und Meerschweintick

www.wackelnasen.piczo.com

Mona

Beitrag von bibip13 24.03.10 - 14:02 Uhr

Hallo Mona,

nein es war kein Spontankauf und die Tiere sind auch nicht aus der Zoohandlung. Ich habe mich vorher wochenlang im Netz informiert und dort wurde dieser Käfig, als Mindestmaß empfohlen. Außerdem stand ich schon Wochen, bevor die Tiere zu uns kamen, mit der Züchterin in Kontakt. Auch die Züchterin hat mir den Käfig empfohlen. Die Tiere bekommen ein Außengehege und auch einen Freilauf im Innenbereich, aber da sie eben noch so klein sind, wurde mir geraten, es langsam anzugehen. Was im Übrigen auch auf mehreren Internetseiten geraten wird. Der Käfig war überhaupt nicht teuer. Eine argerechte Haltung ist für kein "Haustier" möglich, denn nichts ersetzt die freie Wildbahn. Über die Ernährung weiß ich alles, was man wissen kann. Ich bestelle mein Heu und Stroh beim Bauern und auch Kräuter etc. bestelle ich bei einem Fachhändler in der Nähe. Im Zooladen kaufe ich gar nichts.

Meine Frage war nicht, warum sie nicht "stubenrein" sind? Dass sie noch Babies sind, ist mir klar. Meine Frage war, warum sie ausgerechnet und fast auschließlich in den Heuhaufen gemacht haben und ob das eine Bedeutung hat.

Dass die Tiere noch bei der Mutter hätten bleiben sollen, ist auch klar, aber die Züchterin (eine sehr erfahrene Frau) ist schwer krank und musste ihre Zucht kurzfristig auflösen. Daher sind die Tiere an eine andere Züchterin gegangen, von der ich die Tiere nun habe. Alles sehr unglücklich, aber immer noch besser, als eingeschläfert zu werden oder im Tierheim zu landen. Im Zooladen habe ich mich bewusst nicht beraten lassen.

Die Kaninchen sind im Moment in ihrem Käfig, weil sie sich erst an eine Bezugsperson und an die neue Umgebung gewöhnen sollten, mehr nicht. Tipps für Gehege und eine einseitige Bewertung, zu der Dir die Informationen fehlen, wollte ich nicht. Sei mir nicht böse, aber ich verstehe nicht, warum es in diesem Forum immer wieder Leute gibt, die einem nicht einfach die Fragen beantworten können, sondern ohne nachfragen, Dinge unterstellen. Mag sein, dass Du es nett gemeint hast, aber von Spontankauf zu reden und etwas schlecht zu machen, ohne dass Du die Hintergründe kennst, ist nicht besonders hilfreich.

Liebe Grüße
Bianca

Beitrag von sternenzauber24 24.03.10 - 14:20 Uhr

Hallo, Bianca!

Das selbige Problem mit dieser Kaninchenecktoilette hat meine Schwester auch, die Widderkaninchen von ihr nutzen diese nur zum einkuscheln und schlafen. Sie holt auch immer solch Nagersand für Kaninchen, hat alles nichts genutzt. Ich selber stelle meinen Kaninchen ein Katzenklo mit Streu zur Verfügung, das nutzen sie fleißig. Bei Jungtieren dauert es immer etwas mit der Stubenreinheit, ich denke das Heu ist für sie schön weicher Untergrund, und wird somit erstmal als Toilette genutzt. Wird sich sicher mit der Zeit geben!

Die Sache mit dem Haus:

Kaninchen buddeln und graben ja gern. Ich denke es ist eine art gängebuddeln, und zum anderen, waren sie bei der Züchterin in Innen oder Aussenhaltung? Es kann sein, das ihnen der Käfigboden schön kühl erscheint, und sie nackter darauf liegen wollen. Ich habe beobachtet das Widderchen schneller abkühlen müßen, meine legen sich auch immer gern ganz lang auf ihre Sitzbretter, oder den Laminatboden.

LG,

Julia

Beitrag von bibip13 24.03.10 - 17:12 Uhr

Hallo Julia,

lieben Dank für Deine Antwort. Jetzt weiß ich doch schon mehr ;-)

Im Moment liegt ein Zwerg in der Toilette und hat sich lang gemacht. :-) Fühlt sich hasenwohl darin.

Wie man sie stubenrein bekommt habe ich gelesen, dass sie es jetzt noch nicht sind, ist mir klar. Ich fand es nur komisch, dass sie nur in den Heuhaufen gemacht haben. Ich dachte, das hätte eine Bedeutung.

Dann scheint es ja nicht am Haus zu liegen. Das beruhigt mich.

Liebe Grüße
Bianca

Beitrag von booo 24.03.10 - 16:42 Uhr

Meine Meeris machen das mit dem Heu auch. Na, gut, dann eben als Toilette. Kaninchen liegen gerne auf em blanken Boden, ist evtl kühler? angenehmer? Ich hatte bei meinen eine Ekce mit Pflastersteinen ausgelegt, 1. gut für die Krallen, 2. super Liegefläche.


Meine Meeris haben 2 120cm Käfige und ich finde das schon zu klein und baue gerade an. Aber für Kaninchen ist es wirklich zu klein.

LG

Beitrag von bibip13 24.03.10 - 17:05 Uhr

Hallo,

danke für Deine Antwort. Das hilft mir weiter :-)

Mir kommt der große Käfig, jetzt wo die beiden da sind, auch kleiner vor, als vorher. Aber wie schon gesagt, habe ich im Internet mehrere Seiten gefunden, die diesen Käfig als Mindestmaß empfehlen und die Züchterin ebenfalls. Zumal die beiden ein Außengehege bekommen und auch für Innen einen Freilauf. Sobald sie sich eingewöhnt haben, sollen sie nur abends in den Käfig. Da wir zwei Kinder und einen Hund haben, möchten wir sie für die Nacht nicht im Freilauf lassen und draußen möchten wir sie nicht halten, weil letztes Jahr ein Kaninchenmörder hier sein Unwesen trieb.

Wie viele Menschen gibt es, die zwei Kaninchen in einem einfachen 1m Käfig halten und das toll finden. Wir haben uns vorher Gedanken gemacht und uns mit der Züchterin abgestimmt und ich bin mir sicher, dass unsere Kaninchen glückliche Kaninchen sein werden, weil wir alles tun werden, damit sie es sind. Wenn ich mir vorstelle, dass sie vielleicht im Tierheim gelandet wären...

Liebe Grüße
Bianca

Beitrag von booo 24.03.10 - 17:56 Uhr

Dann ist doch alles bestens.:-D Mein Meeri was ich aufgenommen habe, lebte voher in einem 70 cm Käfig und hat nun 240 bzw bald 3,50m Platz und hat ne Freundin bekommen;-)

Beitrag von tauchmaus01 24.03.10 - 18:17 Uhr

Hallo,
nur weil es Menschen gibt die ihre Kaninchen in einem 1m Käfig halten bedeutet das nicht das ein 120er besser ist.
Da Du dich ja so gut vorher informiert hast weiß du ja auch das Kaninchen dämmerungsaktive Tiere sind. Gerade am Abend und in die Nacht hinein ist was los.
Deine Kaninchen sind noch klein, es dauert gar nicht lange da sind sie groß und da ist es echt eine Qual für die Tiere wenn ihr sie Abends so einsperrt. Und da helfen die Etagen echt nichts.
Züchter sind oft die falschen Ansprechpartner was die optimale Unterkunft angeht. Die wollen die Tiere loswerden und wie schon gesagt, das ist ein MINDESTMAß. Der Käfig ist sicher toll im Krankheitsfall wenn man ein Tier jeden Tag mehrmals pflegen muß, aber so eben nicht. Da gibt es nichts dran zu rütteln.
Ich glaube kaum dass DU in einem Forum warst wo es um artgerecht geht, denn in den Foren in denen es um artgerechte Haltung geht hat keiner einen Käfig.

Sicher haben es die Tiere nun so besser als im Tierheim, aber glücklich werden sie nicht wenn Du sie abends einsperrst.
Meine Kaninchen hatte ich mal an Sylvester für eine Nacht in einem 120er Käfig, ich muß sagen, sie taten mir dermaßen leid. Sie saßen da drin und es war so eng.

Kaninchen haben einen ebenso großen Bewegungsdrng wie Katzen, stell Dir also eine Katze in dem Käfig vor, so wie eine Katze sich darin fühlen würde, fühlen sich auch die Kaninchen.

Ich weiß, ich schreibe nur #bla aber ich spreche aus 20 Jahren Kaninchenerfahrung.
http://www.kaninchentreff.de/KatzeImKaefig_2.jpg

Die Kinder schlafen doch in der Nacht, da können die Kaninchen doch trotzdem draussen bleiben und der Hund......habt ihr nur das eine Zimmer?

Man kann sich die Art der Haltung nicht schönreden.......sorry!

Trotzdem viel Freude mit den Wackelnasen, vielleicht macht es ja eines Tages Klick und Du überlegst es Dir mit dem Käfig nochmal!;-)

Beitrag von bibip13 24.03.10 - 18:43 Uhr

Wenn man Haustiere haben möchte muss man Kompromisse eingehen. Meiner Meinung nach, ist eine artgerechte Haltung von Haustieren grundsätzlich nicht möglich und ich spreche aus 10 Jahren Hundeerfahrung.

Auf lange Sicht, werde ich versuchen im Dachgeschoss eine Kaninchen-Ecke einzurichten, wo sie auch mehr Platz haben und dann den Käfig jederzeit verlassen können. Aber im Moment steht der Käfig im Wohnzimmer, wo der Hund sich auch frei bewegen muss. Wir leben in einem Reihenhaus, das nicht gerade ein Schloss ist, wenn Du verstehst, was ich meine. Ich denke, dass das alles auch eine Sache der Gewohnheit ist und natürlich auch Ansichtssache. Wie hälst Du denn Deine Kaninchen? Kann man das auf Deiner Homepage sehen?

Sicherlich hast Du viel mehr Erfahrung, als ich und ich nehme gern Ratschläge an, aber ich fand die Unterstellung des Spontankaufes total blöd, weil ich mich wirklich informiert habe und der Käfig nur als Teil eines Ganzen gedacht ist. Wir meinen es gut mit den Zwergen. Und die Erfahrung, um das Verhalten deuten zu können, müssen wir erst erlangen.




Beitrag von tauchmaus01 24.03.10 - 19:55 Uhr

Hier meine Gehegebaustelle vor einem Jahr, mittlerweile noch verbessert:

http://wackelnasen.piczo.com/sonstiges?cr=3&linkvar=000044

Hier die Startseite meiner Seite
http://wackelnasen.piczo.com/?g=1&cr=3

Da meine Tiere in ihrem Gehegeaussenbereich.....wenn meine da einen Hopser machen sind Deine schon an der anderen Seite des Käfigs
http://wackelnasen.piczo.com/fotosession2?cr=3&linkvar=000044

Und das ist meiner Meinung noch gutt erweiterbar. Ich plane dieses Jahr auf jeden Fall noch eine Erweiterung des festen Geheges.

Mona

Beitrag von bibip13 25.03.10 - 06:14 Uhr

Hallo Mona,

sieht ja toll aus. Nach und nach können wir sicher auch so etwas einrichten.

Allerdings siehst Du die Sache wirklich sehr einseitig. Unsere Kaninchen können auch Hopser machen, weil sie nicht den ganzen Tag im Käfig sein werden. Außerdem wie Du selbst sagst: Im Moment sind sie noch klein und alles ist neu. Sie brauchen doch erst einmal die Chance sich einzugewöhnen.

Ich weiß nicht, wie oft ich es noch sagen soll. Der Käfig ist nur Teil eines Ganzen!

Weiterhin alles Gute.

Bianca

Beitrag von tauchmaus01 25.03.10 - 08:23 Uhr

Hallo,
schön das es Dir auch gefällt.
ist ja nicht böse gemeint......bei uns war auch lange Zeit ein Käfig teil es ganzen als sie noch auf dem Balkon hausten. Aber nur als Klo eben.

Wie gesagt, der Auslauf ist ja keine 24 Stunden, und das brauchen sie eben.

Kommt Zeit kommt Rat und Ideen und dann habt ihr sicher bald eine tolle Lösung für die Nasen.
Ist mir ja im Grunde schnurz, hauptsache meinen geht es gut ;-), Deinen geht es momentan sicher auch super....ist halt nur keine Dauerlösund, denn meine Erfahrung ist, das Kaninchen die tagsüber in ein Auslauf kommen mit der Zeit doch eben auch mal im Käfig bleiben.......dann ist dies, dann ist das......Kaninchen die einen Daueraufenthalt mir viel Platz haben brauchen sich da keine Sorgen zu machen. Die haben viel Platz und wenn sie noch mehr haben zum Freilauf ist gut und wenn nicht ist auch gut.

Viel Freude dann mit den Hopsern.

Mona

Beitrag von mother-of-pearl 24.03.10 - 23:16 Uhr

Hi,

warum genau deine Beiden am liebsten ins Heu pieseln, kann ich dir nicht sagen. Meine Erfahrung ist aber, dass die Hopser sich grundsätzlich selbst ihr Toiletten-Plätzchen suchen und nicht unbedingt das nutzen, was man ihnen als Toilette anbietet. Meine hatten sich von Anfang an eine Ecke im Gehege ausgesucht und es musste unbedingt Stroh darüber sein. Wo kein Stroh war, haben sie auch nicht hingepieselt. Vielleicht ist es bei deinen mit Heu so. Du könntest versuchen, etwas von dem Streu mit Pipi in die Ecktoilette zu tun. Dann noch Heu darüber. Wenn du Glück hast, nehmen sie es an. Und wenn nicht - dann lass sie doch einfach, so wie sie wollen ;-)

Dass sie gern auf dem nackten Käfigboden liegen ist auch nicht ungewöhnklich. Den genauen Grund dafür kenne ich zwar auch nicht, aber meine machen das auch. Sie haben im Gehege eine Schutzhütte im "ersten Stock", der Boden besteht aus einer Aluminiumwanne. Die wird im Winter natürlich ar***kalt. Also haben wir PVC draufgelegt, darüber kommt eine dicke Schicht Holzspäne und darüber ein ganzer Sack Stroh. Und was machen die beiden? Schaufeln in einer Ecke der Hütte alles komplett weg und legen sich auf das kalte PVC #aerger Am Buddel-Trieb kanns nicht liegen, denn sie haben ein großes Freigehege, in den sie nach Herzenslust herumbuddeln können. Irgendwie finden sie kalte Bäuche wohl toll... ;-)

Viel Spaß mit den beiden!

LG

Beitrag von bibip13 25.03.10 - 06:09 Uhr

Guten Morgen,

vielen Dank für Deine Antwort :-)

Gestern haben sie das Heu nicht mehr so stark rausgezupft. Ich hatte die Raufe gestern auf die andere Seite gehängt, vielleicht hat das geholfen. Jedenfalls liegen sie beide in der Ecktoilette und kuschlen sich dort ein. Zu süß. :-)
Ich habe gelesen, dass sie erst nach der "wilden Phase" mit 6-8 Monate lernen können, stubenrein zu sein und erzwingen möchte ich das ja auch gar nicht. Darum ging es auch nicht. Sie haben jetzt auch an anderen Stellen den Boden freigelegt und es sich dort gemütlich gemacht. In der Ecktoilette ist auch kein Einstreuh mehr ;-)

Noch einmal, lieben Dank

Bianca

Beitrag von dominica 26.03.10 - 08:19 Uhr

Hi,

wollte noch was zur Heuraufe sagen: Ich finde die Dinger gefährlich und hab deshalb alle meine Raufen wieder weggemacht. Die Tiere können oben draufspringen und mit den Füßen hängenbleiben oder den Kopf durch die Gitter bekomen. Es sollen so auch schon einige Unfälle passiert sein. Obendrein fressen Kaninchen am liebesten vom Boden aus, das ist einfach natürlicher, so wie beim Trinken auch (denke mal, Du nimmst einen Napf statt einer Flasche).

Wenn sie nun aufs Heu machen, lege es einfach an einen anderen Platz und stelle an diese Stelle das Klo hin. Wobei ich die Erfahrung machte, daß diese Eckklos einfach zu klein sind. Ich habe Katzentoiletten oder eben Käfigunterschalen als Klos. Eckklos wurden von meinen nie angenommen.

Zum Liegen: Kaninchen liegen gerne auf glatten Flächen und kühl. Nur im Winter (meine sind in Außenhaltung) liegen meine gerne in Stroh und Heu und kuscheln sich rein, wie in ein Nest. Ansonsten werden glatte Flächen bevorzugt (zb. auf den Häuschen oder einfach auf Erde oder Beton).

Die Schönste und Artgerechteste Haltung für Kaninchen ist einfach die Außenhaltung in einem großen Gehege. Dort können sie nach Herzenslust nagen und buddeln und sind nie wirklich "eingesperrt". Ein Gehege sollte ja immer "ein- und ausbruchsicher" sein. Klar hast Du gegen verrückte Leute keine Chance, aber Schlösser vor den Türen und ein stabiles Gehege mit großem Stall (zb. Gartenhaus/Kinderspielhaus), wo das Öffnen mit Arbeit verbunden ist, denke ist abschreckend genug. Dazu noch ein Bewegungsmelder... So habe ich mein Gehege abgesichert, da ich auch eher ein Mensch bin, der in diesen Dingen lieber auf Nr. sicher geht.
Also wenn Du die Möglichkeit auf ein Außengehege hast, überlegs dir doch noch mal... Damit hättest Du auch das Problem Hund/Kaninchen nicht mehr.

LG

Beitrag von tauchmaus01 26.03.10 - 08:49 Uhr

#pro

Beitrag von bibip13 26.03.10 - 12:44 Uhr

Hallo,

lieben Dank für Deine informative Antwort. Super :-)

Raufen gibt es so viele verschiedene... unsere scheint mir ganz ok zu sein, aber ich merke auch, dass sie das Heu lieber vom Boden fressen. Die Toilette hatte ich ja schon dorthin gesetzt, wo sie in den Heuhaufen gepieselt haben, aber nun liegen sie immer zusammen in der Toilette und kuscheln. Ist auch ok so :-)

Sie bekommen auf jeden Fall ein Außengehege, aber ob sie nachts draußen bleiben dürfen ist halt noch nicht klar. Da müsste einiges gesichert werden.
Es ging ja nur um nachts, aber wenn einmal einer nicht richtig liest und einfach etwas unterstellt...

Sie bekommen auch im Haus einen Auslauf, habe schon schöne Beispiele im Internet gefunden.

Die Kleinen werden geimpft und kastriert wird der Rammler sowieso, weil die zwei Geschwister sind. Ist alles schon eingestielt gewesen, bevor die Kleinen überhaupt bei uns ankamen :-)

Wann würdest Du denn die Impfung und das Kastrieren empfehlen? Wie alt sollten sie da sein? Mir wurde geraten dies mit 10 oder 11 Wochen machen zu lassen und so habe ich nun auch den Termin gelegt. Allerdings habe ich da beim Tierarzt nicht noch mal nachgefragt.

Liebe Grüße
Bianca

Beitrag von dominica 26.03.10 - 14:43 Uhr

Über die Sommermonate kannst Du das so handhaben mit tags raus, nachts rein. Nur im Winter geht das nicht. Ab dem Spätsommer müsstest Du Dich für entweder ganz drinnen oder ganz draußen entscheiden, sonst würden sie sich durch den ständigen Temperaturwechsel erkälten und können kein gescheites Winterfell bilden (falls sie draußen bleiben sollen).
Allerdings ist dabei zu bedenken, daß viele Kaninchen nicht gerne hochgenommen werden oder ein ständiges Hin-und her auch Streß bedeutet. Im Moment merkst Du das bei den Babys noch nicht, aber sie werden Dir bald zeigen, was ihnen gefällt und was nicht ;-). Am besten Du benutzt zum Transportieren eine Box und lässt sie hineinspringen, das ist für die Tiere unstressiger als von großen Händen festgehalten und getragen zu werden.

Wenn Du nicht unbedingt darauf angewiesen bist, eine Raufe zu benutzen, würde ich sie weglassen. Es ist wichtig für den Magen-Darm-Trakt, daß Kaninchen ständig kleine Portionen Heu zu sich nehmen und das sollte für die Tiere nicht anstrengend sein. Wenn sie sich dafür erst aufrichten, an den Halmen ziehen und sich das Heu "erarbeiten" müssen, nehmen sie oft nicht genug davon auf. Habe auch festgestellt, daß meine 4 viel mehr vom Heu fressen, wenn es auf dem Boden liegt. Das Heu in der Raufe blieb unbeachtet liegen, wenn sie sich entscheiden konnten.
Zur Beschäftigung und zum Knabbern kannst Du Zweige anbieten. Welche geeignet sind findest Du auf diebrain.de.

Gut, daß der Rammler frühkastriert werden soll. Zwischen der 10. und 12. Woche ist richtig. Frühkastras machen allerdings nicht alle TÄ.
Wird erst nach der 12. Woche kastriert, müsstest Du sie ab da trennen, sonst gibts Nachwuchs, was bei so jungen Tieren fatal wäre. Ebenso müsste der Rammler dann 6 weitere Wochen Kastra-Quarantäne absitzen und du müsstest die Kaninchen danach neu zusammenführen. Also alles recht aufwändig, daher suche Dir einen kompetenten TA, der mit Frühkastras Erfahrung hat.

Ebenso ist es gut, daß Du von Nachwuchs absehen willst, nicht nur der Inzucht wegen, sondern auch (und vorallem) weil es schon sehr viele ungewollte Kaninchen im TH, TS gibt, die ein Zuhause suchen...

Wünsche Dir viel Spaß mit den beiden und wenn Du noch Fragen hast, immer her damit.

LG

Beitrag von bibip13 26.03.10 - 17:13 Uhr

Hi,

ich hoffe, dass ich bis zum Winter eine Lösung für Außenhaltung gefunden habe. Muss da noch mal mit meinem Mann sprechen.
Transportbox haben wir auch und da klettern sie schon von allein rein, weil sie so neugierig sind. Die Sache mit der Raufe werde ich mal beobachten, bisher scheint es gut zu funktionieren. Das Heu fällt halt nur runter, wenn sie dran zupfen, aber sie lassen es dann liegen. Die Raufe ist sehr groß und sie kommen eigentlich gut ran, aber ich habe da trotzdem mal ein Auge drauf.
Die Seite diebrain.de kenne ich und habe mich bei meinen Recherchen im Vorfeld dorthin konzentriert. So bin ich zu meinem Heu- und Strohlieferanten gekommen und zu meinem Futterlieferanten.
Zweige knabbern sie auch schon. Habe gestern im eigenen Garten Johannisbeerbüsche und den Apfelbaum geplündert ;-)

Danke für Deine Hilfe. Wenn ich noch Fragen habe, melde ich mich gern. Ist ja noch kein Meister vom Himmel gefallen.

Werde auch noch mal mit dem Tierarzt sprechen. Kannst Du mir denn noch Tipps für nach der Kastration geben? Bei unserem Hund mussten wir einiges beachten. Allerdings würden wir "ungeplanten" Nachwuchs behalten, aber wir werden dem Vorbeugen. Versprochen!

Liebe Grüße
Bianca

Beitrag von dominica 26.03.10 - 17:53 Uhr

Kaninchen dürfen vor der OP nicht nüchtern sein, also an dem Tag ganz normal Futter anbieten.
Nach der Kastra ein paar Tage auf Einstreu verzichten und nur auf Papier- oder Handtücher halten, damit es keine Infektionen gibt.
Auf gleichmäßige Wärme achten, Zugluft vermeiden und darauf achten, daß er Heu frisst und die Verdauung gewährleistet ist. Nach der Narkose haben Kaninchen ein höheres Bedürfnis nach Wärme, da dies dem Kreislauf gut tut. Du kannst hierfür eine Wärmeflasche in ein Handtuch wickeln und in den etwas abgedeckten Stall legen.
Ansonsten die nächsten 1-2 Tage etwas ruhiger angehen lassen, danach dürfte er wieder ganz der alte sein.

Grüße

Beitrag von dominica 26.03.10 - 08:53 Uhr

Hätte noch interessehalber ne Frage oder auch für dich zur Info (auf die Gefahr hin, daß es überflüssig ist):

Welche Geschlechter haben die beiden?
Sicherheitshalber lässt Du die Geschlechter von einem TA überprüfen. Bei so Kleinen ist dies nämlich nicht einfach und es sind schon so einige Überraschungen passiert...
Je nachdem muß man dann rechtzeitig die Kastrierung von einem bzw. beiden Tieren vornehmen (vor der 12. Woche). Ebenfalls müssen sie geimpft werden, falls sie es noch nicht sind.

Bei gleichgeschlechtlichen Tieren sollte Käfighaltung (auch wenn es "nur" stundenweise ist) wirklich tabu sein, denn solche Partnerschaften können nur mit viel Platz funktionieren. Die Tiere müssen sich bei Spannungen genügend aus dem Weg gehen können. Fehlt dieser Platz, kann es zu bösen Verletzungen kommen. (Vorallem bei Weibchen, spreche leider aus Erfahrung)

LG