KiGa Frage Anmeldung - lohnt es sich, wenn ....

Archiv des urbia-Forums Baby-Vorbereitung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby-Vorbereitung

Die Zeit vor der Geburt ist die Zeit des Nestbauens. Hier könnt ihr gemeinsam überlegen, wie ihr das Kinderzimmer einrichten möchtet, wo das Baby schlafen soll, welche Kleidungsstücke in die Erstausstattung gehören und vieles mehr... 

Beitrag von tabehaki 24.03.10 - 13:32 Uhr

man nach 2 Jahren aus der jetzigen Stadt wegzieht???

Ich habe mal gehört, dass man sich anmelden muss, wenn man schwanger ist, bzw. registrieren muss. Bei mir ist das Problem, ich studiere noch, Partner auch. Kind kommt die nächsten 0-2 Wochen und wir wollen max. noch 2,5 Jahre in unserer jetzigen Stadt wohnen. Ich wollte nach einem halben Jahr mich weiter um mein Studium kümmern.

Wohin dann aber mit dem Kleinen, wenn der Partner auch nicht kann und keine fam. Betreuungsmöglichkeit zur Verfügung steht? Meine Uni hat zwar eine Betreuungsmglkeit, aber ist 80 km weg und für ein Praktikum mach ich diesen Umweg nicht, oder kann es nicht.

Na in erster Linie geht es mir um die Anmeldung für einen KiGa Platz. Wenn man in eine andere Stadt / BDL ziehen will, bringt das doch gar nichts oder????

VIELEN LIEBEN DANK
Mari 40. SSW

Beitrag von dasminchen 24.03.10 - 13:39 Uhr

Hi,

also wenn dein Kind schon innerhalb der Zeit, in der ihr noch am jetzigen Ort wohnt in den Kiga gehen soll, dann würde ich es auf jeden Fall nach der Entbindung anmelden. Abmeldem kannste ja immer.

Beitrag von jenjo 24.03.10 - 13:42 Uhr

Wenn du nach einem halben jahr in deiner jetzigen Stadt (also Kind ein halbes Jahr) einen Kiga-Platz benötigst, bist du wohl schon sehr spät dran... die meisten hier im Forum haben sich bei Bekanntgabe der Schwangerschaft um einen Platz gekümmert und haten teilweise pech...

Wenn um den normalen Kigaplatz mit 3 Jahren geht, würde ich mich aber vorsichtshalber auch melden... es kann ja immer was dazwischen kommen und ihr zieht später um.... wie das dann aussieht, wenn ihr in eine andere Stadt zieht, weiß ich nicht wie schnell man dann auch einen Platz bekommt....

LG

Beitrag von caro-2010- 24.03.10 - 14:22 Uhr

Also ich studiere auch und mein kleiner wird mit einem halben jahr stundenweise in die krippe gehen. Ich hab mich um die 20.ssw schon auf die warteliste schreiben lassen und wenn der kleine da ist, werd ich den kitagutschein beim jugendamt beantragen lassen. Wenn du noch 2,5jahre studieren musst und in dieser stadt wohnen bleibst, wirst du ja nicht drum rum kommen ihn dort noch in eine betreuungseinrichtung oder zu einer tagesmutter zu geben. Am besten du informierst dich mal direkt beim jugendamt. Die werden dir sagen was du tun kannst.

lg

Beitrag von kathrincat 24.03.10 - 14:29 Uhr

das kommt auf die stadt an, wann du dich anmelden musst, bei uns muss man sich immer für das jahr anmelden in dem das kind gehen soll,

Beitrag von axaline 24.03.10 - 15:43 Uhr

Nicht in jeder Stadt muss man die Kinder so früh für den Kindergarten /die Kita anmelden ! Bei uns z.B. meldet man die Kinder erst ein halbes Jahr vor Eintritt in die KiTa an.

Am besten fragst Du mal in Deiner Wunsch-KiTa nach wie die das Handhaben !

Danach kannst Du immernoch entscheiden wie Du vorgehst !

Gruß Janine

Beitrag von donaldine1 24.03.10 - 16:24 Uhr

Hallo,
wenn es um einen Platz geht, den du in 2-3 Jahren brauchst und dann keinesfalls mehr dort wohnst bringt es sicher nicht wirklich was. Für einen Krippenplatz, den du kurzfristig brauchst dann ja schon.
Übrigens: Es ist definitiv nicht überall so, daß man Kinder nahezu schon ungeboren anmelden muß.
Ich habe heute gerade mit Kindergärten telefoniert, da ich in 2 1/2 Jahren nach meiner Elternzeit umziehen werde und dann zwei Kita Plätze und einen Hortplatz brauchen werde. Da ist es z.B. so, daß man für Hortplätze bis zu einem halben Jahr vorher anmelden kann und genauso gleichberechtigt berücksichtig wird wie jemand, der früher anmeldet. Und für KiTa Plätze nehmen die Bewerbungen frühestens dann entgegen, wenn die Kinder 2 geworden sind. Vorher kann man die gar nicht anmelden. (Bei Krippenplätzen weiß ich da s nun nicht, weil ich danach nicht gefragt habe.)
Aber man muß wirklich vorort in den Kitas und auch in den Kommunen anfragen, wie es genau gemacht wird. Das ist überalle anders.
Grundsätzlich bin ich aber der Meinung: Wenn man eine Anmeldung abgegen kann, dann gib lieber eine ab. Man weiß ja nicht immer 100%ig sicher, was im Leben so passiert. Vielleicht bleibts du doch in deinem jetzigen Ort und braucht doch irgendwann einen Kita Platz. Absagen kannst du immer noch.
LG
donaldine1 (die gerade sehr froh ist, daß in ihrer Wunschstadt nicht diese dämliche oft ungerechte -weil eben nicht jeder weiß, wann er wo hinziehen muß und wird- "Frührennerei" berücksichtigt wird ;-) )

Beitrag von tabehaki 24.03.10 - 23:48 Uhr

Ja ich hab mich nochmal mit meinem Partner zusammen gesetzt. Er findet es besser, wenn ich ein Jahr zu Hause bleibe. Aber wer kann das schon sagen. Immerhin wollte ich nach nem halben Jahr ein Praktikum machen, aber das bedarf wohl erst mal eines Platzes ;)

Das ist ein verdammt schwieriges Thema, schrecklich, was da alles auf einen zukommt ;)
Wenn man Verwandte in der Nähe hätte, wäre das sicher kein Problem, aber so...

Werde mich noch mal bei meiner Stadt erkundigen.

VG

Beitrag von shorty23 24.03.10 - 17:27 Uhr

Hallo Mari,

geht es jetzt um einen KiGa Platz also wenn dein Kind 3 ist? Oder geht es darum, wenn dein Kind 6 Monate ist und du wieder studieren wirst? Wenn es um ersteres geht, denke ich, da musst du dich nicht kümmern. Wenn es aber um zweiteres geht, würde ich mich schon mal informieren. Bei uns ist immer Mitte Februar Anmeldefrist, wenn man das Kind im Sommer in die Krippe geben will. Aber das ist von Stadt zu Stadt verschieden. Ansonsten schau doch lieber nach einer Tagesmutter, die ist auch flexibler und hat meist keine Anmeldefristen.

LG und alles Gute
Annette

Beitrag von tabehaki 24.03.10 - 23:30 Uhr

ja über eine Tagesmutter haben wir auch nachgedacht und wäre in so fern eine Alternative, da wir beide noch studieren und flexibel sind. Eine Krippe... da muss man sein Kind ja von-bis hinbringen Pflicht sozusagen.

Allerdings sieht es ja bei uns so aus, dass wir nicht wissen, was in ca. 3 Jahren ist. Sind wir noch hier, oder wo anders. Wir können nicht planen, was es schwierig macht..

Werde wohl, so wie es aussieht, ein Jahr zu Hause bleiben müssen... und danach erst weiter studieren, bzw. was ich auch so kann, eben nur zwecks Praktikum etc. wird es nicht gehen.

Ahjaaa...

Beitrag von linagilmore80 25.03.10 - 09:16 Uhr

Wenn Du vor dem 3 Geburtstag eine Krippenplatz brauchst, dann solltest Du kurz nach der Geburt das Kind anmelden (ist einfach besser so mit Namen und Geburtsdatum).
Für den Regelkindergartenplatz reicht eine Anmeldung mit 18 Monaten.
Wenn ihr umziehen müsst, dann könntet ihr gute Chancen haben dennoch einen KiGa-Platz bekommen, weil das Lütte ja schon in einem KiGa war (ist aber keine Garantie, weil es ja noch davon abhängig ist, ob beide arbeiten, ob ausreichend Plätze da sind und und und)...
Aber Du sagtest ja, dass ihr mindestens noch 2 Jahre im Pott wohnen werdet.

LG,
Lina

Beitrag von m_sam 24.03.10 - 18:54 Uhr

Das wird in vielen Städten völlig unterschiedlich gehandhabt. Wo wir zuerst wohnten ging es danach, wer sich zuerst anmeldet, bekommt den Platz.
Aber dort, wo wir jetzt hingezogen sind, geht es nach Alter des Kindes. Also das Kind, was bei Zuzug am Ältesten ist, bekommt zuerst den Platz.
Da kann es dann auch vorkommen, dass der gewünschte KiGa voll ist und ein Alternativ-KiGa angeboten wird. Da bekommt dann so lange einen Platz, bis im Wunsch-KiGa ein Platz in der Reihenfolge des Alters frei wird.

Bei der Regelung "wer zuerst kommt" werden oft für die Leute die Zuziehen "Reserveplätze" freigehalten.

LG Samy

Beitrag von tabehaki 24.03.10 - 23:33 Uhr

Tja, dann bleibt mir auch nichts anderes übrig als zu warten. Schon doof, aber irgendwie muss es ja klappen :)

Danke für deine Info, gut zu wissen.