"knubbel" in leistengegend 1 1/2 wo. nach MMR-impfung ...?antibiotika?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von summer07 24.03.10 - 13:40 Uhr

hallo

mein kleiner 16 Monate wurde vor 1 1/2 wo. gegen MMR geimpft... jetzt ist über nacht so ein knubbel / schwellung (hart wenn man drüber fasst) rechts überm hoden aufgetreten...also noch im windelbereich.

kinderarzt meinte man könnte es evtl als impfnebenwirklung zählen und meinte es wär ein geschwollener lyphknoten daunten. er hat heute zur sicherheit ultraschall gemacht und kam auch zu keinem weiteren ergebnis.

er hat ihm jetzt zur Vorsicht ein 10tages-antibiotikum verschrieben, da er sich nicht sicher ist, ob es nicht doch was bakterielles ist....

was würdet ihr jetzt machen ?
will ihm eigentlich deswegen jetzt keine antibiotikum geben.... vorallem weil er ja sonst so putzmunter ist... der knubbel tut ihm auch nicht weh.....


g
und danke

Beitrag von dream22 24.03.10 - 13:59 Uhr

Hallo,

also wenn unser KiA sagt Antibiotka dann vertraue ich ihm voll und ganz da ich ihn nun seit 4 Jahren so gut kenne, dass ich weiß er verschreit Antibiotika nur wenn es nicht anderst geht (was bei meinen Kindern leider Dauerzustand ist#schmoll).

Was Du jetzt machst musst Du letzlich selber entscheiden, entweder geben oder zweite Meinung holen.

Lg

Simone mit zwei kranken Mädels#schmoll

Beitrag von superschatz 24.03.10 - 14:00 Uhr

Hallo,

ich persönlich würde das Antibiotikum nicht geben. Ich finde es persönlich auch nicht wirklich toll, dass der Kinderarzt es dir so schnell gegeben hat.

Geschwollene Lymphknoten sind nicht seltenes. Paul hat(te) welche am Hinterkopf.

Zudem frage ich mich, ob es so sinnvoll ist, nach der MMR-Impfung so flott Antibiotika zu geben. Es ist ja eine Lebendimpfung und Wirkungen können bis zu 14 Tage nach der Impfung auftreten. Und dann direkt ein Mittel geben, was bekämpft?!#kratz

LG
Superschatz
http://www.erdnuss-flip.de

Beitrag von halbling 24.03.10 - 14:02 Uhr

Hallo!!
Häääää??Wieso Antibiotikum??
Das ist mit Sicherheit ein geschwollener Lymphknoten und wenn es deinem Sohn sonst gut geht ist es doch total unnötig AB zu geben.......
Ich würde abwarten.Falls noch Fieber dazu kommt oder eine dicke Erkältung kannst du das AB immernoch geben,aber vorher trotzdem nochmal zum Arzt.
Wenn es nämlich nur ein viraler Infekt ist bringt AB überhaupt nix;-)
LG
und gute Besserung
Alex mit Carolin#herzlich

Beitrag von summer07 24.03.10 - 14:08 Uhr

ich danke euch..... finde es auch irgendwie mal unmöglich auf verdacht um irgend etwas ausschliessen antibiotikum zu geben..... :(( wechsele jetzt auch den kinderarzt... noch eine impfung bei ihm im april und das wars dann !

wisst ihr wielange es so dauert bis so ein lymphknoten wieder abschwillt ???

LG

Beitrag von 2bubenhaus 24.03.10 - 14:12 Uhr

hallo summer07!

komisch komisch ...

mein sohnemann hatte auch einen knubbel in der leiste nach der mmr impfung. sind dann zum kinderarzt gegangen und der hat gemeint, dass das in ordnung wäre und das wir mit der auffrischung länger warten können, weil er sogut darauf angesprochen hat.
also ich würd mir eine zweite meinung einholen bevor du deinem kind antibiotika antust.

übrigens hat luca den knubbel noch immer, zwar nicht stark aber immerhin. die impfung war bereits im jänner.

lg kathi

Beitrag von summer07 24.03.10 - 14:23 Uhr

und was meinte der kinderarzt zu dem knubbel ? auch lymphdrüsen ????

macht ihr jetzt gar nichts wegen dem knubbel ? beunruhigt der dich nicht ? gerade weil er ja schon 2 monate bei euch da ist ??!!

also ich gebe jetzt definitiv ersteinmal nichts..... das ist mir echt zu Joker da einfach so ohne diaknostik was es nun wirklich ist , antibiotikum zu geben....

sag mal wann ungefähr nach der impfung ist es bei dir aufgetreten ?

Beitrag von marlene75 24.03.10 - 14:09 Uhr

Ich würde das auf gaqr keinen Fall machen. Der Arzt sichert sich nur ab, hat ja aber nicht Mal eine Diagnose und nur so auf Verdacht, was ist das denn?
Denn ob das AB nun was bringt oder nicht - mit den Nebenwirkungen (u a wird ja die Darmflora sehr stark angegriffen, sprich das Immunsystem beeinträchtigt) hat Dein Sohn dann auf jeden Fall zu tun.
Super, dass Du kritisch bist, denn leider sind nicht all unsere Kia's auch wirklich kompetent.
Alles Gute
Marlene

Beitrag von summer07 24.03.10 - 14:11 Uhr

:-( ja es ist wirklich unmöglich wenn ihr mir das jetzt mal so wie du es schreibst vor augen halte.... um eine bakterielle infektion auszuschliessen einfach mal antibiotikum verschreiben.... könnte mich jetzt echt aufregen... naja, ich wechsel den arzt , das ist jetzt echt klar ! :((

Beitrag von marlene75 24.03.10 - 17:58 Uhr

Gute Entscheidung!