Hainbuchenhecke / Frage

Archiv des urbia-Forums Haushalt & Wohnen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Haushalt & Wohnen

In diesem Forum haben Haushaltstipps und alle Fragen rund ums Wohnen und den Garten ihren Platz. Fragen zur Baufinanzierung sind besser bei "Finanzen & Beruf" aufgehoben". Viele Tricks und Kniffe zum Thema Haushalt findet ihr in unserem Service "Die besten Haushaltstipps".

Beitrag von annibunny80 24.03.10 - 15:30 Uhr

Hallo Ihr Lieben!
Ich habe eine Frage zu meiner Hainbuchenhecke. Ich habe die Hecke vorletztes Jahr gepflanzt. Letztes Jahr kam mein lieber Schwiegerpapa auf die Idee die Hecke auf 15 cm zurückzuschneiden! Warum auch immer..

Ich war natürlich ziemlich sauer auf ihn. Schließlich sind es ca. 30 m gewesen, die da bepflanzt wurden. Auf jeden Fall wächst die Hecke seitdem nur schlecht. Hat jemand einen guten Tip womit ich die Hecke am Besten düngen kann?

Da wo die Hecke gepflanzt wurde ist es ziemlich schattig. Außerdem war da vorher eine Tannenhecke, die natürlich ordentlich Wurzeln geschlagen hat. Dadurch ist der Boden ziemlich hart. Kann es auch daran liegen, dass sie so schlecht wächst?

Ich freue mich auf Eure Anregungen. Vielen Dank im voraus.

LG
Anni :-)#herzlich

Beitrag von wasteline 24.03.10 - 16:05 Uhr

Hier ist die passende Antwort

http://www.landwirtschaftskammer.de/verbraucher/garten/gartentipp048.htm

Beitrag von freyjasmami 24.03.10 - 20:55 Uhr

L.t Link war ja der Rückschnitt nicht verkehrt...

ABER, ich tippe mal, das der Boden dank der Tannen ziemlich sauer ist und das den Heckenpflanzen nicht gefällt.#kratz