Abtreibung

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von angie-baby 24.03.10 - 15:48 Uhr

Hallo ihr lieben
habe untern das Posting wegen Abtreibung gelesen und gleich gemerkt wie ihr alle gegen Abtreibung seid.
Das verstehe ich total, denn teilweise sind Frauen unter uns die schon mehrere Jahre versuchen ein Kind zu bekommen.
Dann ist echt traurig, wenn Leute einfach mal so entscheiden, dann teib ich mal ab und mach mir später wieder eins. Es ist echt traurig
Ich erzähl euch mal die Geschichte die ich im KH erleben durfte:
Bei meiner letzten SS hatte ich eine Fehlgeburt und mit AS.
Bin im Krankenhaus und warte bis ich dran bin. Man muss sich das mal vorstellen. Du hast dein Kind verloren bist total traurig und fertig.
Und hinter mir sitzen 3 Weiber und kommen gerade von einer AS. Die erste mein Freund will kein Kind. Die andere ich hab schon drei braue kein viertes. Die 3 war schon ein bisschen älter deswegen.
Ich war total geschockt! DAS KANN DOCH NICHT WAR SEIN#schock
Wie so ein Kaffeeklatsch achja heut gehen wir zum Abtreiben.
Ich wollte mein Kind behalten und durfte es nicht. Das ist so schrecklich gewesen, dass ich die Decke über den Kopf getan hab und hab geweint, bis eine Krankenschwester kam und mich in ein anderes Zimmer fuhr.
Leute hoffentlich erlebt ihr so etwas nie!
Sorry wegen dem ganzen #bla
Es ist echt traurig wie Leute mit einem Leben von einem andrem umgehen#zitter
So jetzt wünsch ich euch noch einen schonen Tag und vielleicht noch viel Spass beim #tasse

Beitrag von channa1985 24.03.10 - 15:51 Uhr

da hab ich noch ne bessere geschichte:
ich hatte im oktober ne fehlgeburt mit As und als ichwach wurde lagbeben mir ne frau die mir dasnn erzählste das sie abtreibt weil sie zwillinge bekommt und sie wollte blos nur noch eins :-[
also wäre ich ganz bei mir gewesen wäre ich ihr an den hals gesprungen...so was hab ich auch noch nie gehört
unmöglich sowas

Beitrag von ira_l 24.03.10 - 15:54 Uhr

Ja, da kann ich mitreden! Erst mußte ich ein Infoblatt ausfüllen zur AS, dass gleichermaßen für Abtreibungen und FG war. Da stand dann soetwas drin wie, "ja, ich bin mir dessen bewußt und bin damit einverstanden, dass mein Kind getötet wird" (sinngemäß) Und das mußte ich unterschreiben :-[

Und dann nach der AS im Aufwachraum war das erste was ich sah ein riesiges Poster von nem Baby#heul Hab da Bescheid gesagt, dass das unter aller Sau ist.

Ist echt bitter, dass man so in einen Topf geworfen wird!

LG Ira mit Nikolas 20.ssw & Krümelchen 11.ssw

Beitrag von schokoladenfee 24.03.10 - 15:54 Uhr

Ich habe immer wieder betont, dass ich NICHT HINTER EINER ABTREIBUNG STEHE"!!!!
Warum haben es sooo viele falsch verstanden????

Ich wollte damit sagen, dass ich meinen Freund hasse, dass er mich dazu drängen will.

Schokoladenfee

Beitrag von babe2006 24.03.10 - 15:57 Uhr

Hallo Schokoladenfee...

dann scheiss auf den Typen... sorry, aber man kann eig. rauslesen das DU das kind willst...

was interessiert der Typ, es geht auch ohne!!!

Drängen oder gar Drohen kann er schonmal gar nicht, dafür gibts für Frauen sicherheit... Es Gibt Frauenhäuser etc...

dem Typen würd ich gewaltig in den Hintern treten...


wünsche dir alles gute...und das du dich für DICH richtig entscheidest :)

Beitrag von mela05 24.03.10 - 15:58 Uhr

Hallo Babe,

habe den Post leider nicht mitbekommen, wo steht denn der und was ist da passiert ??

Beitrag von babe2006 24.03.10 - 16:08 Uhr

Huhu mela

der war erst hier unter schwangerschaft und ist jetzt unter ungeplant schwanger...

lg babe ;)

Beitrag von mela05 24.03.10 - 16:13 Uhr

Ja habs mir schon gedacht und habe es mir gerade auch durchgelesen, meine Meinung, wer Kinder machen kann der kann auch die Konsequenzen ziehen. Es gibt so viele Frauen die sich ein Kind wünschen, aber keins bekommen können und andere sind fruchtbar ohne Ende und werden 100 mal schwanger und lassen es töten. Ich finde sowas furchtbar, musste damals bei meiner FG letztes Jahr auch zwischen Abtreibungsweibern sitzen und die haben seelenruhig gelacht das die einen menschen töten und ich sass da alleine und habe mir meine Seele ausgeheult weil ich mein Baby verloren habe :-(

Beitrag von desertrose75 24.03.10 - 16:00 Uhr

Du betonst immer wieder,daß Du nicht hinter einer Abtreibung stehst. Was ich dann nur nicht ganz verstehe, ist die Tatsache, warum Du dann postest, daß Du morgen einen Termin bei einer Abtreibungsärztin hast.
Was willst Du denn da, wenn Du eh nicht dahinter stehst. Das verstehe ich halt nicht. Das ist ja dann Zeitverschwendung.

Beitrag von castorc 24.03.10 - 16:07 Uhr

Ich bin generell auch gegen Abtreibung, aber was spricht dagegen wenn sich eine Frau informiert und ALLE Möglichkeiten mit entsprechender Hilfe durchleuchtet?

Nur wenn sie sich richtig über alles informiert kann sie auch eine Entscheidung für sich treffen (oder bestätigen, denn generell ist sie auch dagegen). Sie muss doch anschließend in ihrem Leben klar kommen und da finde die Vorgehensweise ok.

Immer gleich mit Steinen schmeißen finde ich überheblich.
Und bevor jemand blöde Kommentare abgibt: ich weiß wie es ist ein Kind zu verlieren, kenne die Leere, die entsteht wenn man keine Wahl hatte. Und für mich wäre dieser Schritt es freiwillig abzugeben undenkbar.

Aber habe ich das Recht andere anzuklagen und zu verurteilen?

Beitrag von desertrose75 24.03.10 - 16:17 Uhr

Ich hab sie doch in keinster Weise verurteilt. Hab ich sowas geschrieben, daß ich Abtreibung schei... finde? Hab ich nicht.
Ich hab nur darauf reagiert, was sie geschrieben hat. Das ist doch in einem Forum immer so, daß jemand etwas schreibt und andere reagieren drauf.
Sie schreibt in einem Atemzug, sie hat einen Termin bei der Abtreibungsärztin und gleichzeitig, sie steht in keiner Weise hinter einer Abtreibung. Das hab ich halt nicht verstanden.
Wenn ich eh nicht dahinter stehe, was mach ich bei der Ärztin. Was kann kann sie mir sagen, was ich noch nicht weiß? Ich denke, heutzutage sind Frauen soweit aufgeklärt, daß sie wissen, was eine Abtreibung bedeutet. Es ist ein operativer Eingriff oder bis zu einer bestimmten Zeit, kann es auch durch Medikamente durchgeführt werden. Also, im Endeffekt gibt es nur 2 Möglichkeiten, behalten oder den Abbruch. Wenn man Adoption mitrechnen, natürlich drei. Also wird die Ärztin einem nix Neues erzählen.
Ich bin auch immer für Information, aber in diesem Fall, wo die Userin schreibt, sie steht eh nicht dahinter, wäre es doch sinnvoller, zu einer Beratungsstelle zu gehen, bei der ihr dargelegt wird, was für Unterstützungsmöglichkeiten sie hat (Finanzielle, Kinderbetreuung, etc)

Beitrag von castorc 24.03.10 - 16:25 Uhr

Wenn das Leben nur immer so einfach wäre.....

Beitrag von desertrose75 24.03.10 - 16:29 Uhr

Sorry, anscheinend stehe ich heute echt auf dem Schlauch. Was willst Du mir jetzt mit dem Spruch, "wenn das Leben immer so einfach wäre" sagen? Mir ist schon klar, daß die Entscheidung für oder gegen ein Kind nicht einfach ist und ich nicht in dieser Situation sein möchte. Aber ich kapier halt einfach nicht, was mir die Ärztin einer Abtreibungsklinik bei der Entscheidung helfen könnte. Aber das sieht jeder anders. Das ist halt meine Meinung und gut, daß wir nicht alle die selbe Meinung haben, sonst wäre die Welt ganz schön langweilig.;-)

Beitrag von schmerle123 24.03.10 - 19:57 Uhr

stimme dir zu!!!#pro

Beitrag von babe2006 24.03.10 - 15:55 Uhr

Huhu...

ja könnt mich da auch aufregen, vorallem, manche machen es weil der "mann/freund" kein Kidn will.... na und seinen Schwängel hat er doch auch reingehalten... also nur weil der freund oder so kein Kind will, lasse ich noch keinen Menschen sterben...
ich kann noch drüber wegsehen, wenns aus ner vergewaltigung stammt, dann ok... aber nur sooo aus Jux und Tollerei...

Man Man Man... naja aber sagt nicht zuviel...habe grad eben zu nem Posting meinen Senft abgegeben und hatte gleich viele Privat Nachrichten, was mir einfällt über andere Urteile zu fällen usw...

Im Endeffekt muss jeder selbst damit klar kommen... ich würde es nicht tun, auch nicht wenn mein Kind behindert wäre... und gleich dreimal nicht weil mein Mann das Kind nicht will...der wär schneller rausgeflogen als er geschaut hätt *gg*

soooo wünsch euch noch nen schöööönen Abend :o)
lg

Beitrag von jenjo 24.03.10 - 15:58 Uhr

#pro

Beitrag von aylachan 24.03.10 - 16:07 Uhr

#pro Du sprichst mir aus der Seele,hab auch schon geantwortet,ich behalte mein Kind egal was bei Untersuchung raus kommt :-)

Beitrag von momodyali 24.03.10 - 15:58 Uhr

Ich glaube vielen denken das ein Kind sei ein accessoire,
wenn es halt nicht passt, können es einfach wegschmeißen und später ein neues holen#schmoll

Ein Embryo oder ein Kind hat DAS RECHT zu leben und wenn ein Frau es ungewolt 9 Monaten tragen muss dann ist sie selber schuld, hätte sie verhüten oder halt auf #sex verzichten

Beitrag von babe2006 24.03.10 - 16:00 Uhr

Japp sehe ich auch so :)

aber ich glaub da hilft alles aufregen nix... hauptsache uns geht es gut mit unseren Kindern...

Da fällt mir wieder ein Spruch ein, der IN war, als ich 2006 mit meiner Tochter Schwanger war


ICH LEBE FÜR KINDER


in diesem Sinne, alles liebe :)

Beitrag von aylachan 24.03.10 - 16:00 Uhr

Mir gehts auch nicht besser.Ich habe hier schon oft gemailt das ich Genüberträger von Muskelschwund Duchenne bin und meine Chancen 50 zu 50 sind das es ein Mädchen wird,dann is alles ok ,wenn Junge dann muß geschaut werden ob krankes oder gesundes X-Chromosom vereerbt wurde.Als ich dann hier schrieb das ich zwar die Chorionzottenbiopsie machen lasse aber egal was raus kommt ich mein Kind behalten möchte wahren die Meinungen ziemlich gespalten.Ich versuch doch nicht seid 5 Jahren ein Kind zubekommen um es dann wieder abzutreiben nur weil es evtl.nicht gesund ist :-[. Das mag jetzt zwar egoistisch klingen wie eine Bekannte von mir meinte aber auch körperlich behinderte Kinder können ein gutes und schönes Leben haben/führen da ich das von meinen Bruder weiß den ich gepflegt und gehegt habe,leider verstarb er voriges Jahr #heul
LG aylachan+Krümel 10SSW

Beitrag von nayita 24.03.10 - 16:05 Uhr

Also manche Gründe zur Abtreibung sind sicherlich absolut unverständlich aber mal ehrlich, wenn eine Mutter das Kind wirklich nicht will dann ist es glaub ich besser wenn sie es auch nicht bekommt

Wer weiss wie sie das Kind behandelt wenn es auf der Welt ist... und damit ist dem Kind auch nicht geholfen.

Letztlich ist es eine persönliche Entscheidung und ich glaub für die meisten auch ein schwerer Schritt, d.h. man sollte nicht ohne Wissen der Hintergründe vorschnell urteilen.

Beitrag von maikiki31 24.03.10 - 16:05 Uhr

Was ich ja krass finde bei dem was ihr schreibt das anscheindend soviele Frauen das als normalen Ausweg nehmen.

Ich kann verstehen wenn ganz junge Frauen oder wegen anderem ein Kind "weggeben" aber NUR SO WEIL ES JA SO EINFACH GEHT#klatsch ja gehts noch?

ICH habe auch den Fehler gemacht....

Ist schon Jahre her. Ich wollte unbedingt Kinder, mein damaliger Freund, jetzt Mann, noch nicht. Wir hätten das Kleine super versorgen können alles war paletti.

DOCH leider hat mein Freund sich total dagegen gestellt und da ich irgendwie dann neben mir stand und ich mir dann ne Mauer aufgebaut habe, habe ich es hergegeben....

Oh und habe zurecht ich glaube mind. 1 Jahr richtig Probleme gehabt....mit der Beziehung, klar. Viele von euch werden das nicht verstehen können aber mir war immer eine intakte Familie wichtig ich hätte nie ein Kind allein aufziehen wollen...( jaja ich weiss)...
nun hat diese Situation natürilch uns fast getrennt. 1 Jahr später bin ich zusammengebrochen und erst da hat er gemerkt was ich durchmache und das alles ein Fehler war...aber wir konnten es nicht mehr wieder gut machen.... wir haben uns verabschiedet und gesagt das wir hoffen das das liebe Seelchen in unser nächstes Kind kommt....eine Kerze haben wir noch aufgestellt....

Seitdem hab ich damit abegschlossen, naja es kommt immer wieder mal hoch. Aber jetzt Jaaahre später haben wir einen kleinen Sohn und bekommen bald wieder Nachwuchs. Das 1. wird immer bei uns sein. Ein Glück habe ich das seelisch überstanden und auch mit Hilfe von meinem Mann obwohl er der Grund war ABER ich habe gelernt auch ich habe zu 50% Schuld den ich hätte ja gehen können....

So....ich habe ein Glück keine Frauen erlebt die dies leicht gemacht haben. Ich war bei Pro Familia und da waren ausser mir nur gaaaanz junge Mädels und alle haben geweint oder waren ganz still.

LG Maike

Beitrag von estrela69 24.03.10 - 16:51 Uhr

Das finde ich sehr mutig von Dir, so offen darüber zu berichten.

Ich dachte, ich lese die Geschichte meiner Nachbarin, die mit 16 schwanger wurde und auch eine Abtreibung machen ließ. Damals war das allerdings "eine Schande" unverheiratet ein Kind zu bekommen. Gesellschaftlich war man dann ja auf unterster Ebene. Meine Nachbarn (ihre Eltern) stammen noch vom "alten Schlag" wie man so schön sagt und kamen mit Argumenten wie "Was werden bloß die Nachbarn sagen?", "Das PROBLEM muß schnell behoben werden, bevor es jemand sieht!", etc.

Als ich mein Kind verlor (21SSW), habe ich auf Anraten der Psychologin alles aufgeschrieben, von dem Procedere der Entbindung bis hin zu meinem Gefühlen. Sie durfte es als Einzige neben meinem eigenen Mann lesen. Da es allerdings ein dickes Heft mit ca. 50 Seiten ist, ließ ich sie in Ruhe in der Küche lesen und kam erst nach ca. 20 Minuten wieder.

Sie war total in Tränen aufgelöst. Dieses "essay" hätte ihr erst die Augen geöffnet und alle alten Gefühle, die unterdrückt wurden, sei es von außen, sei es von ihr selber, wieder aufgewühlt und sie wüßte jetzt erst (20 Jahre später, 1 Sohn), was sie da eigentlich getan hatte. Dieser Zustand hielt bei ihr noch tagelang an und ich bekam direkt schlechtes Gewissen, ihr das essay überhaupt gegeben zu haben und riet ihr dann doch lieber eine Psychologin zu Hilfe zu nehmen, wenn sie nicht mehr damit klar käme. Hat sie dann auch gemacht.

ICH habe daraus gelernt, daß man/frau manchmal reifen muß und es durchaus eine Frage des Alters ist, wie man Entscheidungen trifft. (Z.B. ich wollte mit Anfang 20 never ever Kinder (fand ich total doof), mit Anfang 30 stand für mich das Familienbild "Mama-Papa-Kind1-Kind2" an erster Stelle und nun bin ich 41 und bin mit meinem 4ten Kind schwanger.) Meinungen ändern sich, genau wie sich Zeiten ändern.

Ich wünsche Dir alles, alles Gute u.a. mit Deinem Baby,

Chrissi#klee

Beitrag von estrela69 24.03.10 - 16:05 Uhr

Haaaallloooo,

das posting wurde doch nun bereits verschoben. Sicher ist das super schwierig mit Kinderwunschpersonen und Abtreibenden auf einen Nenner zu kommen. Wäre ja gerade so, als ob sich Katze und Maus um das "A" und "O" einer richtigen Ernährung unterhalten würden!

Ich mußte mich auch von einem Baby in der 21 SSW trennen, wegen Gendefekt, hatte danach auch extreme Probleme mit Nachrichten über getötete Babys, Kindesmißhandlungen und erst Recht mit Abtreibungen, denn nach dem Verlust klappte es 4 geschlagene Jahre nicht mehr schwanger zu werden. Und andere wurden "ungewollt" schwanger. WARUM - fragte ich daher damals ständig.

Aber Steinigen brauchen wir die Verfasserin des posts nicht, hat sie sich doch für das Kind entschieden.


Alles Gute,

Chrissi#klee

Beitrag von zimtmaedchen030 24.03.10 - 16:19 Uhr

Oh man, so eine Story habe ich auch.

Hatte Anfang Dezember meine AS, weil ich ein Windei hatte. Im Aufwachraum habe ich dann die Frau gesehen, die kurz nach mir operiert wurde.
Eine Woche später saß diese Frau ebenfalls mit mir im Warteraum der FA-Praxis und hatte ihre Freundin dabei. Ihrer Freundin hat sie dann erzählt, dass die Abtreibung letzte Woche war und das hat sie ihr so erzählt, als wäre es was ganz banales. Sie hätte nicht gewusst, dass sie jetzt wieder verhüten muss, obwohl ihr Kind erst ein halbes Jahr alt war.

Fast hätte ich angefangen zu heulen, weil ich gerade eine Fehlgeburt hatte und sie zu doof zum Verhüten ist.

  • 1
  • 2