heute 37+0

Archiv des urbia-Forums Frühchen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühchen

Obwohl die Überlebenschancen für früh geborene Kinder immer besser werden, müssen vor allem Eltern von extrem Frühgeborenen oft für die gesunde Entwicklung ihres Kindes kämpfen. Der Frühchenmediziner Dr. Matthias Jahn beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von arganax 24.03.10 - 16:12 Uhr

Hallo,

vor genau 4 Wochen habe ich bereits schonmal einen Beitrag eingestellt, in dem ich mich und "meine Geschichte" vorgestellt habe.

http://www.urbia.de/forum/index.html?area=thread&bid=49&tid=2512663&pid=15942489

Heute bin ich bei 37+0 angekommen, und soo glücklich, da mein Kleiner jetzt offiziell kein Frühchen mehr ist. #huepf
Ich möchte hiermit nochmal allen werdenden Mamas Mut machen. Auch wenn ein Befund in einer recht frühen SSW (bei mir 27+6) darauf hinweist, dass es möglicherweise zu einer Frühgeburt kommen kann, muß es u.U. nicht zu einer solchen kommen, wenn man auf die Ratschläge der Ärzte hört. D.h. fast ausschließlich liegen und entsprechende wehenhemmende Mittel nimmt- und vor allem positiv denken und den Kopf nicht hängen lassen.

Vor 2 Wochen war mein Arzt überzeugt, dass ich noch in der Nacht meinen Krümel im Arm halten würde, da ich regelmäßige Wehen hatte, der GMH fast nicht mehr vorhanden war (war ja vorher schon nur noch 0,8cm) und der MuMu sich bereits zu öffnen begann, da der Kopf extrem tief im Becken liegt - und wie ihr lesen könnt, lauf ich noch immer mit meinem Bäuchlein rum. Ich werde mittlerweile in der Praxis schon mit den Worten begrüßt: mensch, Sie? immernoch hier? JAAAAA!

Heute war ich im KH zum Doppler und auch dort wurde mir wieder gesagt, dass es nicht mehr lange dauern wird; bis zum ET wirds nichts mehr. Habe daraufhin nur lachend erwidert, dass ich darauf nix mehr gebe, da ich sonst schon 3x in den letzten Wochen hätte entbinden müssen.

Aber ich muß gestehen, dass ich nach dem ganzen Hin und Her ungeduldig werde und ich mich (mittlerweile) freuen würde meinen Süßen bald in den Armen zu halten. Ist schon paradox; erst betet man Woche um Woche, das nichts passiert und jetzt kann man es nicht abwarten. Da meine Plazenta schon einige Kalkablagerung aufweist, die Versorgung zwar noch gegeben ist, aber der Kleine mit gerade mal ca 2500g etwas unter dem Durchschnitt liegt, soll ich nicht über den ET gehen. Dann würde notfalls eingeleitet werden. So soll ich ab nächster Woche wehenfördernden Tee trinken und den Bauch mit wehenförderndes Öl massieren.

Danke fürs Lesen! Habe hier immer gern mitgelesen, bin aber auch froh, dass ich mich hiermit von Euch verabschieden darf.

Liebe Grüße
Beate

Beitrag von darkangel1986 24.03.10 - 20:14 Uhr

Herzlichen Glückwunsch dafür das Dein Kleiner kein Frühchen wird.Die Hauptsache aber ist,das der Kleine gesund und munter zur Welt kommt.
Alles Gute für Euch und viel Kraft für die Geburt....

Beitrag von bieni01 24.03.10 - 21:35 Uhr

Auch von mir alles Gute und die Hoffnung auf eine baldige Geburt!;-)

Denk dran 2500g sind ein gutes Gewicht und wie oft vermessen die sich! Er hat bestimmt mehr!!!

Alles Liebe, wir hören/lesen uns#liebdrueck

Bieni und Jette#baby