Seit fast einer Woche hohes Fieber - jemand eine Idee??

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von daviecooper 24.03.10 - 17:12 Uhr

Hallo!

Seit letztem Freitag hat Charlotte (3J, 8M) ab nachmittags hohes Fieber, immer über 40. Morgens wacht sie fieberfrei auf, im Laufe des Tages geht es ihr immer schlechter.

Sie hat Husten, Schnupfen, verklebte Augen, ist total schlapp, schläft viel, isst wenig, trinkt aber wenigstens.

Streptokokken-Abstrich beim Arzt (Montag) was negativ, auch Test auf Bakterien ergab nichts eindeutiges. Urin war auch ok, kein Harnwegsinfekt. Der Arzt vermutet Mykoplasmen, seit Mo abend nimmt sie ein Antibiotikum, was aber scheinbar nicht anschlägt.

Morgen sind wir wieder beim Arzt. Hat jemand hier vielleicht eine Idee, was hinter dieser hartnäckigen Infektion stecken könnte, oder ist es einfach nur sehr langwierig?

Bin dankbar für jeden Tipp!

LG

daviecooper + Charlotte (*7.7.2006)

Beitrag von zauberfee69 24.03.10 - 17:54 Uhr

Hallo,

was Deine Tochter hat, kann ich natürlich auch nicht sagen.
Aber sei versichert, Du bist nicht alleine.
Scheinbar grasiert im Moment ein hartnäckiger Virus.
Mein Sohn hat auch seit Freitag über 40 Grad Fieber. Ich konnte das Fieber nur mit Ibuprofen und Paracetamol im Wechsel in Schach halten.
Seit gestern fiebert er "nur" noch bis 39,5 und jetzt lasse ich ihn ohne Fiebersaft "ausfiebern".
Es geht ihm aber echt schlecht. Er liegt den ganzen Tag nur rum und will weder spielen noch essen noch sonst was.
Meine Kinderärztin hört ihn jeden zweiten Tag ab, auch eine Blutuntersuchung hat nichts gebracht.
Es sind keine Bakterien im Blut. Wir geben deshalb auch kein Antibiotikum.

Ich wünsche Euch gute Besserung
LG
Lisa

Beitrag von daviecooper 24.03.10 - 18:08 Uhr

#danke für deine Antwort, das beruhigt mich etwas.

Wenn es denn so ist, dass es "einfach nur" ein hartnäckiger Virus ist, kann ich damit leben.

Aber man macht sich als Mama natürlich immer auch Sorgen, dass es etwas Schlimmeres sein könnte, z.B. Lungenentzündung...

Hoffen wir mal, dass es unseren Kindern bald besser geht und wir dann erstmal einige Monate Ruhe haben#schwitz

LG

daviecooper

Beitrag von janamausi 24.03.10 - 20:52 Uhr

Hallo!

Antibiotikum hilft nur bei einem bakteriellen Infekt.

LG janamausi

Beitrag von antonie24 24.03.10 - 21:21 Uhr

Hallo!

Habt Ihr schon an Masern gedacht? Ich hatte sie erst mit 27 Jahren (wenn ich gewusst hätte, daß ich sie als Kind nicht hatte, hätte ich mich impfen lassen) und ich hatte 2 Wochen teilweise über 40 Grad Fieber. Man ist lichtscheu und auch sonst passt eigentlich alles. Der Ausschlag kommt etwa nach 1 Woche...ist deine Kleine geimpft?

lg
Antonie

Beitrag von daviecooper 25.03.10 - 14:52 Uhr

#danke für deine Antwort!

Sie ist gegen Masern geimpft, aber ich hatte auch schon an die Klassischen Kinderkrankheiten gedacht, z.B. Keuchhusten.

Heute ist sie etwas besser drauf, sie hat bis jetzt nur leicht erhöhte Tempi, ca. 38°.

Mal sehen, was der Arzt nachher sagt.

LG

daviecooper

Beitrag von antonie24 25.03.10 - 20:29 Uhr

Und was hat der Arzt gesagt? Weißt du schon was? Finds nämlich schon komisch, wenn man so lange so hoch Fieber hat, muss ja irgendwas sein...

Gute Besserung jedenfalls!

lg
Antonie

Beitrag von daviecooper 26.03.10 - 10:03 Uhr

Hallo!

#danke für deine Antwort. Wir waren heute zum Blutabnehmen beim Arzt, warten jetzt auf das Ergebnis. Gestern war der CAP-Wert gestiegen, was wohl auf eine bakterielle Infektion deutet. Haben das AB gewechselt, das erste scheint nicht gewirkt zu haben.

Gestern nacht hatte Charlotte wieder 39,7°. Ich weiß auch nicht mehr weiter, wir hoffen auf ein eindeutiges Ergebnis der Blutuntersuchung. Der Arzt hatte auch noch die Vermutung "Pfeiffersches Drüsenfieber".

Wenn du magst, halte ich dich auf dem Laufenden.

LG

daviecooper

Beitrag von bokatis 25.03.10 - 09:07 Uhr

Hallo,

so einen Virus hatten wir auch! Total schlimm, mein Sohn ist 3 Jahre alt und hatte über 6 Tage lang teilweise bis 40.7 Fieber und das Antibiotikum hat auch kaum geholfen! Ich bin auch zig mal zum Arzt aber wie gesagt, nach einer Woche war der Spuk vorbei, dann war er noch zwei Tag zuhause um sich zu erholen, seit gestern geht er wieder in den Kindergarten und ist zum Glück ganz der Alte und topfit (nur etwas dünn nach dieser Fieberwoche...).

K.

Beitrag von yamyam74 25.03.10 - 13:45 Uhr

Antibiotikum wirkt erst nachdem man ihn 3 volle Tage genommen hat. Mein Kleiner hatte auch seit Samstag hohes Fieber, Sonntag abend das erste mal Antibiotikum bekommen und heute hat er 37,6.
Also volle 3 Tage gebraucht.

LG

Beitrag von gingerw 26.03.10 - 17:07 Uhr

Wir hatten das vor etlichen Jahren auch schon eine ganze Woche mit immer 40 Fieber, war auch mit Zäpfchen nicht runter zu kriegen. Ärztin sagte wäre ein Virus der rum geht und nach einer Woche war der ganze Spuk vorbei.

LG Janina mit Nathalie 8 Fabian 5 und#ei 19 SSW.