Versicherungen Familie ...

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von lilayakima 24.03.10 - 17:25 Uhr

wie ihr seht, mein ich es sehr ernst heute, was die Regelung unserer Finanzen angeht. Wollte nur mal fragen, was ihr im Monat an Versicherungen ausgebt und ob ihr unser System als zu viel erachtet.

Wir zahlen als 4 köpfige Familie 310 Euro monatlich für Versicherungen: das beinhaltet - Krankenversicherung, Haftpflicht, Risiko-Lebensversicherung, KfZ, Invaliditätsversicherung Kinder, Hausrat und Auslandsreiseversicherung.

Meine Oma hat noch eine Lebensversicherung mit BU für mich am Start (die zahlt sie auch - BU allerdings nicht ausreichend, aber das wird aufgestockt sobald ich fest an ner Schule arbeite). Meinem Mann fehlt die BU noch - er promoviert, wird aber nächstes Jahr nachgeholt.

Was meint ihr - geht das klar??

Oder ist das zuviel??

LG Katja

Beitrag von ganya02 24.03.10 - 17:39 Uhr

Hi,

wir haben da recht wenig...

195€ bei mir für private krankenversicherung, haftpflicht, kfz haftpflicht und riester

mein freund
60 für Haftpflicht,KFZ Haftpflicht, Hausrat und Rechtschutz

das wars...

Beitrag von lilayakima 24.03.10 - 17:45 Uhr

Dein Freund hat keine KV? Muss er doch, oder ?

Beitrag von ganya02 24.03.10 - 17:47 Uhr

ja seine normale gesetzliche natürlich... da müsst ich ja jetzt in seine lohnabrechnungen schaun wie teuer die ist ;-)

Beitrag von lilayakima 24.03.10 - 17:50 Uhr

da schauts dann aber schon anders aus - habe die nämlich für alle mit drin! Danke trozdem! LG K

Beitrag von ganya02 24.03.10 - 17:58 Uhr

aber die normale krankenversicherung berechnet sich doch am lohn..

da hat mein freund (hab jetzt doch geschaut) allein schon 230 euro... mit meiner privaten(ich und 1 kind, andere kind ist in der gesetzlichen) und dem ganzen anderen zeug kämen wir dann auf 485..

dann muss euer beitrag zur krankenversicherung für 2 personen ja deutlich geringer sein. oder bist du nur familienversichert?... dann würde dieser betrag ja wegfallen...

Beitrag von lilayakima 24.03.10 - 18:04 Uhr

Da mein Mann promoviert und da ich mich als Beamtin freiwillig gesetzlich versichert habe, kann er über mich mit familienversichert werden. Ein Graduiertenstipendium ist sowohl einkommenssteuer- als auch sozialabgabensbefreit. Darum so wenig KV für uns alle (im Moment ganz wenig, da ich in Elternzeit bin sehr praktisch!!)

LG Katja

Beitrag von ganya02 24.03.10 - 18:09 Uhr

;-) auch beamtentarif in meinen versicherungen habe

dann sind ja alle fronten geklärt :-p

lg

Beitrag von windsbraut69 24.03.10 - 20:49 Uhr

Na, wenn Ihr bei 310 Euro monatlich die KV für Euch alle mit drin habt, dann brauchst Du Dir sicher keine Sorgen machen, dass Ihr zuviel bezahlt...

Gruß,

W