Nun also doch - Mann total verpeilt

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von aaaaagh 24.03.10 - 17:35 Uhr

Hallo!

Nun ist es also auch mir passiert: Habe mich von meinem Mann getrennt, weil er eine Affäre hatte und sich nicht entscheiden konnte.
Bin tieftraurig aber auch stolz, nun diesen Schritt gegangen zu sein. Hätte ihm nach so langer Zeit (19 Jahre zusammen, war eine Sandkastenliebe, sind mit 16 bzw. 17 Jahren zusammen gekommen) die Affäre sogar vielleicht nach einiger Zeit verziehen - aber dass er nicht um uns (haben einen 18 Monate alten Sohn) gekämpft hat und immer nicht wusste, ob er nun an der Beziehung arbeiten will - das konnte und kann ich nicht ertragen.
Und er hat sich trotzdem noch mit seiner Tussi getroffen, obwohl wir während einer räumlichen Trennung eigentlich überlegen wollten, ob noch Gefühle da sind. Dann lieber ein harter Cut. Unendlich leid tut es mir um unseren Sohn, der nun ein Scheidungskind wird. Und dass alles nur, weil mein Mann bei unserer ersten richtigen Krise lieber den Schwanz einzieht und nicht die Eier in der Hose hat, um an unseren Probleme zu arbeiten.
Könnt Ihr mich mal aufbauen? Wann gings Euch nach der Trennung besser? Bei uns hängt auch noch ein Rattenschwanz an Hausverkauf etc dran. Wenn ich an den Stress in den nächstern Monaten denke - uarghhh....:-( Ich bin gespannt, ob mein Noch-Mann mal irgendwann aufwacht und merkt, was er da gemacht hat - aber dann ist es zu spät....wann war das bei Euren Männern so?

Liebe, aber deprimierte Grüße

Beitrag von silk.stockings 24.03.10 - 19:21 Uhr

Klingt für mich eher so, als ob du ihn abstrafen willst. Du willst ihn mit aller Macht ohrfeigen, aber trennen willst du dich nicht.


Meint Silk

Beitrag von 77ena 24.03.10 - 20:04 Uhr

Man, man, man, #klatsch bitte ignoriere die unqualifizierten "Guck dich doch mal selbst an"-Kommentare wie den ersten, den Du als Antwort bekommen hast...
Ich lese seit einiger Zeit hier im Forum und bin echt geschockt, über die Masse an dämlichen Bemerkungen...

Ich wünsche dir ganz viel Kraft für die nächste Zeit und sehe es genau so wie Du: Wenn er sich in der Zeit, wo man sich klar werden wollte, wie es weitergehen soll, sogar noch mit ihr getroffen hat, dann ist das schon ein starkes Stück..
Und das nach so vielen Jahren (um nicht zu sagen Jahrzehnten..) und einem gemeinsamen Sohn, gemeinsamem Haus und und und...
Ich bin überzeugt davon, dass der Spruch: Wer zuletzt lacht..." ne gewisse Gültigkeit hat..
Und mein Motto ist eh: Mit den Steinen, die einem in den Weg gelegt werden, kann man oft tolle Sachen bauen...
Also: Kopf hoch und anfangen zu "bauen" ;-)
Viel #klee wünscht

77ena (alleinerziehend seit knapp 2 Jahren mit 2 süßen Mäusen (2 und 3 Jahre) und glücklich getrennt vom Daddy meiner Kids, der sich vorbildlich kümmert und heute quasi mein bester Freund ist :-p

Beitrag von fffff 24.03.10 - 20:12 Uhr

Ich bin zwar seit ich 16 bin mit meinem Mann zusammen und seit vielen Jahren verheiratet, hatte aber das Glück, das nicht mitmachen zu müssen. Wenn er fremdgegangen wäre oder wenn er es je macht, würde ich sofort einen Schlußstrich ziehen. Du hast ihm dazu noch eine Chance gegeben, er hat sie nicht wahrgenommen, er war nicht interessiert. Also hast Du genau das Richtige getan - Dich getrennt, als er nicht mehr erträglich war. Ich finde den 1. Kommentar auch unmöglich.