Hattet ihr auch so furchtbare gedanken?

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von adriane87 24.03.10 - 17:53 Uhr

Huhu..
musste gerade wieder dran denken wie das kurz nach der geburt war...
meine Mau ist nun 4 Monate alt und kurz nach der geburt ist ja eh nochmal alles anders... aber..
habt ihr auch oft so beschi**ene gedanken gehabt wie z.b was passiert wenn ich sie jetzt einfach fallen lasse...oder sie in die waschmaschiene stecke oder sie verbrenne...

Natürlich hab ich nie daran gedacht es zu tun nur mich andauernt so blöde sachen gefragt... meine Hebi meinte es wäre normal ..es hat mir tierische angst gemacht und hab heute noch ab und an so albträume das mir die sachen wirklich passieren ..

Beitrag von tanja896 24.03.10 - 17:57 Uhr

nein das nicht ich habe nur gedacht hoffentlich stolpere ich nicht beim gehen und fliege mit dem kleinen hin.

Beitrag von lara84 24.03.10 - 17:59 Uhr

Ja... Hatte (und hab) ich auch... Macht irre Angst... Weiss auch nicht woher das kommt... Ich habe so ein schlechtes Gewissen meinem Sohn gegenüber...

Bin ich froh dass ich nicht alleine bin...

Aber jetzt werden bestimmt wieder steine fliegen...

Beitrag von -lilli78- 24.03.10 - 18:00 Uhr

hallo,

ja, irgendwie hab ich auch ständig so blöde gedanken und hab immer angst, dass er mir runterfällt oder so. keine ahnung warum und es macht einen ganz fertig aber wenn das anscheinend normal ist bin ich ja beruhigt.

lg,
simone mit julian (15 wochen)

Beitrag von adriane87 24.03.10 - 18:03 Uhr

ja sie meinte es wären die Depressionen die man nach der Geburt hat....
Ich hab mir auch schon super sorgen gemacht und dachte erst ..das ich zum psychologen muss.. und so sachen

Beitrag von adriane87 24.03.10 - 18:04 Uhr

aber da bin ich echt erleichtert das ich nicht alleine bin :D

Beitrag von kati1978 24.03.10 - 18:04 Uhr

Hey! #liebdrueck
Das mit dem fallenlassen kenn ich auch. Ich hab auch manchmal Angst, dass ich irgendwann richtig wütend werde und ihn verletze. #schock Ich würde nie handgreiflich werden, aber die Angst ist da.
Ich bete manchmal zu Gott, dass mir NIEMALS die Hand ausrutschen möge!
Du wirst deiner Maus nichts tun! #liebdrueck
LG Kati

Beitrag von caskara 24.03.10 - 18:19 Uhr

Ich hätte unsere Maus bei dem 8 Wochen Schub liebend gerne wieder ins KH gebracht und sie umgetauscht.#schein
Aber solche Sachen sind mir Gott sei Dank nicht durch den Kopf gegangen. Das muss ja schrecklich sein...

Beitrag von sweetdevil83 24.03.10 - 18:48 Uhr

Also, am Anfang Angst haben, dass einem die Zwerge runter fallen können, finde ich nicht schlimm, ging mir auch so...aber sich darüber Gedanken zu machen, was wäre, wenn ich mein Kind jetzt in die Waschmaschine stecke oder es verbrenne!? Ich denke, wenn es so weit ist, sollte man sich professionelle Hilfe suchen! Das ist nicht normal!#schock Ich kenne niemanden, wirklich niemanden, dem es so ging oder, der nur annähernd solche Gedanken hatte!

Der Beitrag hat mich gerade echt geschockt!

Beitrag von adriane87 24.03.10 - 20:31 Uhr

gut dann gehn wa jetzt alle zum psychologen ;-)

Beitrag von schwilis1 24.03.10 - 19:01 Uhr

ging mir so ähnlich... es ist so wahnsinn was einem durch den Kopf gehen kann. aber... das hatte mal ein pfarrer in amiland gesagt:
To think it, is not to ink it...

Beitrag von kleenerdrachen 24.03.10 - 19:13 Uhr

Ich hab eher gedacht, was ist, wenn ich doch zu feste zugreif (klar, als Physiotherapeutin hat man ordentlich Kraft in den Händen, aber man kann sie doch trotzdem dosieren #klatsch) oder wenn ich mit Baby auf dem Arm die Treppe runter stürz, oder wenn er mir aus dem Arm rutscht...ich hab mir nicht vorgestellt, was passiert, wenn ich ihn in die Waschmaschine stecke, aber ich hab die Maschine auch net im Blickfeld, weil sie im Waschkeller steht...?

Beitrag von tanja896 24.03.10 - 19:24 Uhr

das was wir geantwortet habt sind 2 paar schuhe.

Die ängste was passirt wenn ich hinfalle sind sicher normale ängste.

Aber wenn man sich vorstellt was passirt wenn ich mein baby in die waschmaschie stecke oder es fallen lasse hört sich für mich eben an was ist wenn ich es absichtlich usw mache.

Und tut mir leid das ist bestimmt nicht normal klar hat man ängste das das kind einem runter fällt aber du denkst es ja so was ist wenn ich sie fallen lasse (absichtlich).

Das sind meiner meihnung nach kranke gedanken die behandelt gehören.

lg tanja

Beitrag von cogitoergosum 24.03.10 - 19:41 Uhr

Hallo,

na, da sind ja wieder einige sehr hilfreiche Antworten dabei. #augen

Mir ging es ähnlich und ich weiß von vielen Mamis, denen es auch so ging. Gerade beim ersten Kind gar nichts Verwunderliches, weil du noch nie zuvor einen Menschen so sehr geliebt hast und noch nie soviel Verantwortung für jemanden hattest. Das kann einem erst mal Angst machen und dann kommen so Gedanken.

Liebe Grüße und nicht verunsichern lassen!

Cogito und Noah (10 Monate)

Beitrag von taurusbluec 24.03.10 - 23:38 Uhr

#pro
genauso ist es!

lg

Beitrag von steffibonn 24.03.10 - 19:44 Uhr

Hmmm...das hört sich schon heftig an, aber du meinst ja sicher nicht damit dass du auch fähig dazu wärst, oder?
Also ich habe auch schonmal daran gedacht wie viel Verantwortung man mit einem Kind hat und dass so ein kleines Wesen so hilflos und auf uns angewiesen ist und man theoretisch echt alles mit ihnen machen könnte.
Man hört so oft von Frauen die ihre Kinder verhungern lassen, aussetzen, erfrieren lassen etc. Es wäre sooo einfach und es ist gleichzeitig sooo erschreckend. Und du sagst ja selber dass du albträume von sowas bekommst. Würd ich glaub ich auch, deshalb kommen solche Gedanken gar nicht erst in meinen Kopf!:-D
Wenn es dir keine Albträume machen würde, wäre ich besorgter!;-)

LG

Beitrag von sabrina1980 24.03.10 - 19:48 Uhr

Hallo,

bei mir war es ähnlich...weil ich solche Gedanken hatte, fühlte ich mich natürlich mies und nicht normal im Kopf#zitter

Bei Carla-Joelle hatte ich Gedanken wie"ich schmeiss dich gleich aus dem Fenster,wenn du nicht aufhörst zu schreien"#gruebel

Nach der Geburt von Veit Logan...wollte ich ihn nicht mehr am liebsten hätte ich ihn zu Oma gebracht und 3 Monate später abgeholt.

Zum Glück waren diese Gedanken nur im Wochenbett so....danach war alles wieder gut.

Du siehst....du bist nicht allein mit solchen scheiss Gedanken#liebdrueck

lg
Sabrina

Beitrag von magnoliagarden 24.03.10 - 19:59 Uhr

Hallo!
Was Du hast, ist -versimplifiziert gesprochen- ein psychologisches Problem des Fertigwerdens mit Deiner Verantwortung oder:
das Kind in Dir "will" das wirkliche Kind gerne als Rivalen "loswerden"
Es gibt ein sehr nettes, einfaches Buch von Regine Schneider "Oh Baby" welches sich mit diversen nachgeburtlichen Schwierigkeiten beschäftigt. Leih es Dir aus, vielleicht kannst Du einige Erklärungen finden.
Gruß, Magnolia

Beitrag von adriane87 24.03.10 - 20:37 Uhr

genau es ist mehr oder weniger der gedanke, dass das baby noch soooo klein und hilflos ist und man eigtl. alles mit ihm machen könnte und man gleichzeitig soo angst hat und es einem leit tut weil es sich nicht währen könnte.... .ich bin froh das dies nur im wochenbett so war

und NEIN ich würde es im leben nicht tuen bzw. hätte es sie getan was ich mir gedacht habe ...sonst wäre ich wirklich Krank wie manch andere hier sagen ..

dann gehn wa mal zum Arzt #rofl

Beitrag von nisivogel2604 24.03.10 - 20:48 Uhr

Ich habe 3 Kinder und diese Gedanken nach jeder Geburt gehabt. Ich habe mich in Grund und Boden geschämt dafür. Es ging zum Glück immer nach ein paar Tagen weg und ich habe auch keinem meiner Kinder je irgendetwas angetan. Ich weiß nicht woher diese Gedanken kommen aber sie sind die Hölle. Nach der Hausgeburt beim Dritten Kind war es allerdings am wenigsten schlimm, da hatte ich auch keinen Babyblues. Ich habe jedesal wenn ich germekt hab das da diese Gedanken hochkamen ganz bewusst an etwas schönes gedacht und dabei den Duft meines Kindes tief eingeatmet.

LG

Beitrag von tanja1201 24.03.10 - 21:29 Uhr

Oh man, bin ich erleichtert!!

Ich habe gerade heute so einen Tag, da kommt Dein Thread gerade richtig für mich! Mein Kleiner leidet stark unter Blähungen und lies sich heute wirklich kaum beruhigen. Ich habe auch furchtbare Gedanken gehabt und dachte echt, dass ich irgendwie gar keine positiven Gefühle für ihn habe...- und dann kam das große Heulen und der Gedanke, so nie eine gute Mutter sein zu können...:-(
Gut zu hören, dass so etwas anscheinend nicht unnormal ist, auch wenn mich vor mir selber erschrecke!

Jetzt war ich 1,5 Stunden alleine zum Einkaufen und liebe es wieder, wie er gerade seelig in meinem Arm schläft - also alles schon wieder besser...:-)

LG, Tanja

Beitrag von mopsi33 24.03.10 - 22:10 Uhr

Ihr seid nicht allein#liebdrueck


oh ja .......