Kosten für Neubeantragung abgelaufener Personalausweis

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von getmohr 24.03.10 - 17:59 Uhr

hallo,

weiß nicht so genau, ob ich hier richtig bin...
Also, ich brauche für ein PosIdent einen gültigen BPA und habe jetzt festgestellt dass meiner schon seit 09.2008 abgelaufen ist *schreck*

Weiß jemand, was die neubeantragung des Ausweises kostet? Wird es teurer, wenn der Ausweis schon länger abgelaufen war?

Gibt es das noch, dass man einen vorläufigen BPA bekommen kann, die Sache mit dem Postident ist wirklich dringend....

Hoffe ihr könnt mir helfen, bin schon fast am verzweifeln!

Beitrag von shasmata 24.03.10 - 18:08 Uhr

Ja einen vorläufigen Ausweis kann man kriegen. Die Kosten bei uns liegen bei 12€, wenn ich mich nicht irre *grübel*

Für meinen neuen Ausweis habe ich letztes Jahr 8€ gezahlt :) Der war allerdings nur von März bis Juli abgelaufen. Ich GLAUBE (!) es kann zu einer Strafe kommen - weiß aber nicht, ob in jedem Fall oder je nach Sachbearbeiter und so weiter.

Beitrag von sabeto21 24.03.10 - 18:12 Uhr

hi,

was es kostet weiss ich nicht mehr, aber mein Ausweis war über 3 jahre abgelaufen,die haben auf dem Einwohnermeldeamt zwar doof geguckt,aber Strafe hats nicht gekostet.

Gruss Saskia

Beitrag von kati543 24.03.10 - 18:18 Uhr

...einfach mal kopiert:


"Jeder deutsche muss einen gültigen Personalausweis haben, außer er hat einen gültigen Reisepass.

Wer es unterlässt, rechtzeitig einen neuen Ausweis zu beantragen, obwohl er dazu verpflichtet ist, handelt ordnungswidrig und das kann mit Geldbuße geahndet werden (max. 1000 Euro).

Nachzulesen im Personalausweisgesetz: http://www.gesetze-im-internet.de/persauswg/index.html

Ob es aber geahndet wird, kann jede Gemeinde/Stadt selbst festlegen. Wenn dann bleibt es meist erstmal im Verwarngeldbereich von 5,- bis 35,- Euro und wird intern per Verwarngeldkatalog festgelegt, z.B. mit Staffelung nach Zeitraum.

Die Polizei selbst kassiert i.d.R. kein Verwarn- oder Bußgeld. Die nehmen einen Anzeige auf und schicken diese an das Passamt der Wohnsitzgemeinde. Was diese damit macht: siehe oben."

Beitrag von hexlein77 24.03.10 - 20:51 Uhr

Also der BPA meines freundes war auch schon einige Zeit abgelaufen und er war heute beim Amt um sich einen neuen Ausstellen zu lassen.

DIe Dame hat zwar etwas "gemeckert", aber von einer Strafe war nicht die Rede. Denke mal, das es immer darauf ankommt, wie man es so rüber bringt! ;-)

Die Kosten belaufen sich bei uns auch auf 8,-Euro und eben die Fotos! Die sind allerdings ziemlich teuer (bei uns zumindest) da es heutzutage Biometrische Bilder sein müssen. Wie hoch da die Kosten sind, kann dir das Fotostudio sagen! :-)

Beitrag von shasmata 24.03.10 - 21:00 Uhr

Da würde ich übrigens empfehlen, sich umzuhören, ob im Bekanntenkreis jemand Passfotos machen kann. Ich hatte das Glück, dass mein Schwiegervater sie mir kostenlos gemacht hat ;)

Beitrag von hexlein77 24.03.10 - 21:30 Uhr

Ja aber heute braucht man eben diese Biometrischen Bilder und die kann man leider nicht selber machen. :-(

Das sind die dinger, auf denen das Gesicht von den Kameras erkannt werden kann, am Flughafen wird diese Technik eingesetzt! Soooo genau kann ichs leider auch nicht erklären, weiß eben nur, das ich für den Kinderausweis meiner Tochter alleine für die Bilder über 20 Euro bezahlt habe! #schock

und meinem Freund hat man das eben heute auch gesagt, das er diese Speziellen Bilder braucht! Weiß ja nicht ob das überall schon so gehandhabt wird! :-)