seh ich das zu locker, oder manch andere zu eng?

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von crystall 24.03.10 - 19:37 Uhr

Hi,

also zuerst mal zum besseren verständnis:

bei uns im bundesland sind seit sept die kigas gratis und man muß nicht mal mehr was fürs mittagessen zahlen.
in unserem fall ist es ein caritaskiga von der pfarre betrieben.diese parrkigas haben leider nur wenige finanzielle mittel, trotzdem ist es ein sehr schöner kiga mit einem großen garten.

es werden immer wieder aktionen gemacht um geld für div. extras zu bekommen. mütter haben weihnachtssachen gebastelt und verkauft.....

so nun zum aktuellen:

seit beginn der fastenzeit läuft zwischen 2 grupen das projekt des gemeinsamen freitags.
die kinder verbringen den tag noch mehr als sonst zusammen und es gibt ein frühstücksbuffet bei dem jedes kind 1 euro mitbringen muß und für den dann "einkaufen" kann...natürlich soviel es will
bei insgesamt 44 kindern haben die zuständigen ein schönes budget um einzukaufen, der rest wird gespart
es gibt obst, gemüse, brote, ostereier, kiperl....immer eine schöne abwechslungsreiche auswahl

meines erachtens reichlich für 1.-

nun haben sich aber einige mütter beschwert dass 1.- viel zuviel ist und sie das nciht einsehen.....
die betreuerinnen haben auch sofort nochmal klargestellt dass der rest in ihre "sparkasse" kommt und mit den anderen einnahmen der aktionen zusammen verwaltet wird.

also ich brauch meist mehr als 1.- für pauls jause....und ich finde diese aktion nett.

nun wird das projekt vielleicht eingestellt....schade find ich

lg crystall

Beitrag von babysun1978 24.03.10 - 19:51 Uhr

Hallo Crystall!

Also in der Tat finde ich dass auch sehr schade. Wir zahlen für das Frühstück pro Woche 1,50€ und das was nicht ausgegeben wird, wird auch gespart.

Ich finde das nicht zu viel, zumal die Kita und das Mittag ja kostenfrei ist.

Wirklich schade, vielleicht sollte man mit den betreffenden Müttern noch mal sprechen?

Ich meine wir zahlen bei geringem Einkommen monatlich auch 50€ gesamt und noch für Kleinigkeiten Extra. Da beschwert sich auch niemand. Ist doch für die Kinder toll.

LG babysun

Beitrag von maschm2579 24.03.10 - 20:06 Uhr

Hallo,

ich finde es auch Schade wie blöd manche Eltern sich anstellen

Bei uns müssen wir in der Woche 1x etwas im Wert für 3 Euro mitbringen.
Das schwankt und kann mal 50 Cent mehr oder weniger sein. Ich muß dieses Woche z.B. Zahncreme mitbringen, die ist wesentlich günstiger. Dafür mußte ich einmal Weintrauben mitbringen die viel teurer waren.
Jedenfalls wird von den Sachen auf der Liste JEDEN Tag das Frühstück gemacht und sachen wie Zahnpasta, Taschentücher und Co gesponsert

Fürs Mittagessen zahlen wir extra und die Nachmittagsjause ist auch mit drin.

Ich finde das total ok zumal ich fürs Mittagessen 22 Euro bezahle. Ist doch total ok und gut.

Viele regen sich darüber auf und finden es zuviel.

Genauso mit den Geburtstagen der Erzieherinnen. Die kümmern sich 5 Tage die Woche a 8 Std um mein Kind und da rege ihc mich nicht auf wenn 2,50 Euro eingesammelt werden #schock
Die meisten sagen dsa ist zuviel, aber schenken jeder dusseligen Oma die sie 1x im Jahr sehen was für 30 Euro #kratz
Ich selber gebe immer 5 Euro und kaufe etwas seperart. Ich bin den Erzieherinnen dankbar für das was sie tun udn wie lieb sie mein Kind haben.

Also nicht DU bist komisch sondern ide anderen..

lg Maren

Beitrag von perserkater 24.03.10 - 20:35 Uhr

Hallo

Das finde ich auch schade. Ich zahle für den Kiga und das Mittagessen aber wenn gemeinsames Frühstück angeht dann zahl ich auch gerne 2€.
Manche Eltern zahlen hunderte von € für den Kiga und bei euch bekommen sie nicht mal 4€ im Monat zusammen? Kopfschüttel.

LG

Beitrag von bambina1602 24.03.10 - 21:17 Uhr

Hallo,

also ich fände es auch sehr schade, wenn dieses Projekt bei Euch wirklich eingestellt werden sollte, denn ich finde das ist eine wirklich schöne Aktion.

Ich kann die Einwände dieser Eltern überhaupt nicht nachvollziehen #augen.

Wir bezahlen hier allein für den Kiga Platz 114,00 € pro Monat (6 Std. tägl.) zusätzlich 45,00 € Getränkegeld pro Jahr und für das Mittagessen TÄGLICH 1,70 € außerdem bringen wir Eltern im Wechsel frisches Obst und Rohkost für die Kinder mit, d.h. wir sind jeden Donnerstag, zusammen mit 4 weiteren Eltern an der Reihe jeweils mind. 2 Schüsseln Obst und/oder Rohkost in den Kiga mit zu bringen damit die Kinder sich daraus bedienen können. Natürlich bekommt jedes Kind trotzdem täglich sein "eigenes" Frühstück mit.

Trotzdem gibt es bei uns auch in regelmäßigen Abständen ein "gesundes Frühstück" aber auch hier bringen alle Eltern die Zutaten dafür mit und dabei kommen wir eigentlich nie mit 1,00 € hin, trotzdem würde ich mich darüber niemals beschweren, es ist schließlich auch für unsere Tochter und unser Kiga ist wirklich toll, die Erzieherinnen sind engagiert, liebevoll und geben sich so viel Mühe und das wichtigste ist, dass sich unsere Tochter wohl fühlt und wir sie gerne und mit gutem Gewissen in die Obhut des Kiga-Teams geben können.

Wünsche Euren Kindern, dass das Projekt weiterbestehen wird.

Liebe Grüße

Kerstin

Beitrag von curlysue2 24.03.10 - 21:29 Uhr

Hi!

Ganz hart gesagt: vielleicht sollte jemand diesen Eltern mal vorrechnen, was der kostenlose Kindergartenplatz kosten würde, wenn sie ihn teilweise oder sogar ganz bezahlen müssten und dass in diesem Preis solche Sonderaktionen nicht eingeschlossen sind.
Ich kann es nicht nachvollziehen, wenn der Kitaplatz inzwischen UMSONST ist, ein Euro für eine tolle Aktion, die den Kindern zugute kommt für einige Eltern immer noch zuviel ist (die Eltern, die wirklich jeden Cent umdrehen müssen, jetzt mal aussen vor).
Fast jeder schreit nach der bestmöglichen Förderung, viele meckern in den Kitas wird zuwenig mit den Kindern gemacht und wenn dann mal um einen Euro Spende gebeten wird, sind einige nciht bereit was dazuzugeben:-(

Ich drücke Euch die Daumen, dass die Aktion wegen dieser Eltern nicht wirklich abgechafft wird.

LG

curlysue

Beitrag von sunflower.1976 24.03.10 - 21:44 Uhr

Hallo!

Ein Euro ist nun wirklich nicht viel! Es wäre echt schade, wenn diese schöne Idee nicht weiter umgesetzt werden könnte, nur weil ein paar Eltern "spinnen".

LG Silvia

Beitrag von mamajo 24.03.10 - 21:53 Uhr

Hallo crystall!

Also manche Eltern... #kratz

ICH wäre froh wenn ich NUR 4 € im Monat für den Kiga ausgeben müsste!

Frage mich was in den Köpfen mancher Leute vorgeht. Solche schönen Projekte sollten doch wirklich unterstützt werden und der Betrag ist wirklich lächerlich für alles was man dafür bekommt!

LG mamajo #blume

Beitrag von pola25 24.03.10 - 22:13 Uhr

Hallo,

Es hört sich wie ein Witz an ... #kratz

1 Euro pro Woche ist doch nix !
Und das für sein eigenes Kind.
Wahnsinn !

Sie sollen glücklich sein, dass das Kind auch was gesundes und frisches kriegt und sicher Spaß hat mit anderen zusammen zu essen.

Bei uns hängt immer eine Liste und die Eltern können sich eintragen wer, was bringen viel.
Es wird ab und zu (so 1-3 mal je nach Monat) zusammen gefrühstück oder gekocht (Suppe, Nudel etc.) oder gebacken.

Jetzt gibt am 31.03 internationales Essen und dann soll jeder Gericht mitbringen. Es wird mich sicher mehr kostet als 1 Euro. Und auch viel Zeit. :)
Aber ich mache es gern - es ist doch für Kinder.

lg

Beitrag von schneckerl_1 24.03.10 - 22:57 Uhr

Hallo,

1 Euro ist wirklich spottbillig.

LG

Beitrag von mrs.snoopy 25.03.10 - 07:16 Uhr

Guten Morgen,

bei uns wird für das "gemeinsame" Frühstück eine Liste ausgehängt.
Somit kann jeder entscheiden,ob und was er/sie mit beisteuert.
Leider sind es immer dieselben,die etwas mitbringen und auch immer dieselben die nur mitbringen lassen.
Gerechter wäre es einen Euro ein zu sammeln (was günstiger wäre als die Lebensmittel auf der Liste) ,da sich somit alle beteiligen "müssten" und am Ende eventuell noch was für die Bastelkasse oder ähnliches über bleiben würde.
Also lange Rede kurzer Sinn, du siehst es sicher nicht zu locker ,dafür die Anderen viel zu eng.;-)

LG Heike

Beitrag von h-m 25.03.10 - 12:59 Uhr

Finde das auch schade und kleinkariert.

Ich komme aus NRW und zahle ca. 50,- Euro pro Monat Essensgeld für ein Kita-Kind (Getränke, Frühstück, Mittagessen, Snack am Nachmittag).

Beitrag von yamyam74 25.03.10 - 13:42 Uhr

Also wenn ich noch nicht mal 1 Euro übrig habe und mir das zu viel ist, sollte ich mir keine Kinder anschaffen.

Davon mal abgesehen, sollen die Mütter froh sein, keinen Beitrag mehr für den KiGa und das Essen bezahlen zu müssen.
Ich bezahle Unmengen im Monat und dann auch noch für Ausflülge etc...

LG