Warum hat man sie uns genommen?? (lang!!)

Archiv des urbia-Forums Frühes Ende.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühes Ende

Manche Schwangerschaft geht leider vorzeitig zu Ende. Es kann helfen, sich hier mit anderen über das Erlebte auszutauschen; aber auch Fragen zu medizinischen Themen sind willkommen. Hilfreich können auch diese urbia-Artikel sein: Fehlgeburt und Sternenkinder.

Beitrag von schnuppenstern77 24.03.10 - 19:44 Uhr

Ach mensch, ich kämpfe täglich mit der Erinnerung, der Erinnerung an unser Baby.
Es ist nun fast 11 Wochen her-da bin ich nichts ahnend zur 1.Vorsorgeuntersuchung.
Wenn ich daran denke-kommt es mir vor-es wäre gestern gewesen. Die verzweifelte Suche auf dem Ultraschall nach dem pochendem Herzchen. Doch es war verloren-einfach fortgegangen.

Seither ist es nicht einfacher, ja der Schmerz ist nicht mehr ganz so schlimm-aber dennoch kommt er immer wieder. Manchmal ist es nur ein kleiner Auslöser und schon hängt man wieder durch.

Das Leben hat sich verändert. Alles empfinde ich viel komplizierter und vieles auch unheimlich sinnloser. Vieles kostet soviel Kraft, dass man das Gefühl hat-man kann nicht mehr.

Man wird auch nicht mehr so verstanden-dass es immer noch weh tut, dass es Dinge gibt-die man einfach nicht tun kann oder Überwindung kosten.

Heute wäre ich nun 20 SSW. Hätte sicherlich einen Bauch, könnte vielleicht schon die Bewegungen spüren. Ihn spüren-das er lebt.
Aber er lebt nicht mehr. Ist einfach fortgegangen, hat mich verlassen, hat mich mit dem Schmerz allein zurückgelassen.

Ich bewundere andere, wie sie damit klar kommen-wie sie es weiter versuchen und immer und immer wieder Rückschläge erleiden müssen.
Ja versuchen tuen wir es, aber schon der erste Mißerfolg tut weh.
Es wird niemals ein Ersatz sein, er istunser Kind, wird immer in unserem Herzen wohnen, er gehört zu uns.

Dennoch verfluche ich diesen Tag, diesen schrecklichen 15.01.2010. Er hat soviel verändert, sovieles ins wanken gebracht, fast schon total wichtige Dinge kaputt gemacht, wo ich nun darum kämpfe sie nicht auch noch zu verlieren.

Ich möchte wieder leben, wieder Freude finden und nicht immer meine Kraft zusammenkratzen müssem um manche Tage überhaupt zu überstehen.

Musste mir heute wieder anhören-sei doch froh das es in der 11 Woche passiert ist. Wie kann ich denn froh sein-dass mein Kind gestorben ist. Wieso sagen die Leute sowas-ja ich weiß-sie können es nicht verstehen. Aber können sie sich nichtmal denken, dass es unpassend ist.

Wenn ich meine Tochter nicht hätte, wäre es viel schlimmer. Für sie muss ich stark sein. Für sie lebe ich und versuche das Leben irgendwann wieder zu lieben!!

Sorry, aber das musste jetzt mal raus.

LG schnuppe...

Beitrag von 3296 24.03.10 - 21:05 Uhr

Hallo schnuppe....

fühle mit dir, mein Schicksalstag war der 14.1.!!

Sei#liebdrueck!!

Sandra mit Valentina (20 Monate) und Krümelchen (#kerze11. Woche)

Beitrag von susanne85 24.03.10 - 21:26 Uhr

hallo,

ich habe das selbe durch am 3.12. ich kenne das gefühl, man fällt immer wieder in ein tiefes loch, aber wenn man mit familie oder co redet, kommen die einem fast schon genervt vor.

keiner versteht das man das nicht einfach so von heute auf morgen vergessen kann. das geht einfach nicht.

fühl dich umarmt

lg susanne
bald aus hagen

Beitrag von sommerwind79 24.03.10 - 21:48 Uhr

Hallo schnuppe,

manche Leute sind einfach dumm und gefühlsarm, es ist egal wann man sein Baby verliert, der Schmerz ist immer da, wie stark liegt an jedem selber.... lass Dir nicht vorschreiben wie Du damit umgehen sollst..

Mir hat damals ein "Spruch" geholfen den ich im Forum gelesen habe...

Dein Baby hat etwas "vergessen", das es jetzt nochmal holen muss...

Vielleicht hilft er Dir ja auch ein wenig, positiv in die Zulunft zu blicken...

LG sommerwind mit Nik, Nele und #sternchen

Beitrag von evileni 24.03.10 - 21:51 Uhr

Ich kann dich gut verstehen, bin auch in der 11. Woche und habe am Freitag eine AS, weil das Kind nicht gewachsen ist und das Herz nicht geschlagen hat. Zu mir sagen auch viele, besser so als später, aber ich hatte mich so auf das Kind gefreut, es wäre unser zweites gewesen. Tagsüber gehts mir ganz gut, weil ich da durch meine Tochter abgelenkt bin, heute hab ich das ganze Haus geschrubbt. um nicht denken zu müssen.
Aber wenn es abends dunkel wird, tut es so weh und ich bin nur am Heulen. Es ist alles so ungerecht. Manche kriegen ein Kind nach dem anderen, alle sind gesund, und die Eltern kümmern sich nicht drum (hab beruflich damit zu tun) und wir haben es uns so sehr gewünscht.
Ich bin auch so wütend, weil wir Kinder in der Schule mit Scharlach und Noro-Virus hatten (die werden geschickt, damit sie zu Hause nicht nerven!), ich hatte am Anfang zuerst Noro, dann Bronchitis, Fieber, Halsschmerzen und denke mir jetzt, vielleicht war das der Grund.
Es ist müßig, sich den Kopf zu zerbrechen.
Ich wünsche dir, dass es ganz bald wieder klappt mit dem schwanger werden.
Liebe Grüße, Eva

Beitrag von aldina 24.03.10 - 21:54 Uhr

Eine #kerze für alle #stern#baby.Ich hasse den 25.01.2010.Da haben wir erfahren,das unsere Babymaus nicht lebensfähig ist.Am 03.02.2010 haben wir die Schwangerschaft dann beendet.Es ist der schrecklichste Tag in meinen Leben.#schmoll.Sei lieb #liebdrueck .








Aldina mit #stern#baby im Herzen

Beitrag von tarra 25.03.10 - 08:43 Uhr

Liebe Schnuppe

Es tut mir leid, dass du diesen Schmerz aushalten musst und es tut mir leid, dass du kein Verständnis für deine Trauer bekommst.

Der Schmerz wird weniger, ersetzen kann man dieses Kind nicht aber die Zeit hilft einem das Unbegreifliche zu akzeptieren, nicht verstehen, verstehen wird man sowas nie.... #liebdrueck


Alles Liebe
Tarra

Beitrag von hannah.25 25.03.10 - 09:29 Uhr

hey schnuppe,

lass dich fest drücken! #liebdrueck

es ist normal, dass du so trauerst, schließlich hast du dein baby verloren. und du wirst immer wieder tage haben, wo alles besonders hochkommt. aber es wird besser. gib dir noch ein bisschen zeit und hab geduld.

dein baby wird immer in deinem herzen sein, das hast du ja selbst geschrieben und dieser gedanke ist schön. so wird euer stern nicht vergessen.

ich kann dir sagen, du wirst öfters drüber nachdenken, wie weit du jetzt wärst, wie groß und alt das baby und später kind wär. all dies zeigt dir, wie sehr du das mukkelchen liebst und vermisst. und vor allem vergisst du es nicht.

es ist schön, dass du mit deiner tochter eine aufgabe hast. ich hoffe, sie hilft dir, dass du richtig ins leben zurück findest.

aber schon allein das schreiben hilft dir sicher. es tut gut, wenn mal alles raus kann. und ich hoffe, du weißt, dass wir hier immer da sind und zuhören. wenn du schreiben magst, schreib einfach. wir hören alle zu! #liebdrueck
und wein auch, wenn dir danach ist. immerhin sind es die ungeweinten tränen, die am meisten weh tun.

ich wünsch dir weiterhin ganz viel kraft, halt und alles gute!

alles liebe
hannah mit #stern niklas und #stern sarah im herzen

Beitrag von silas.mama 26.03.10 - 13:15 Uhr


Hallo;
diese Durchhänger kennen wir wohl alle.
Schade, dass meine Ma weit weg wohnt, denn sie und beste Freundinnen (die ich aber auch nur am Telefon hab) können mich verstehen.
Meine Schwiegereltern... Es geht so weiter, wie vor dem Test... Es ist so traurig, dass viele Außenstehende unsere Trauer nicht verstehen.

LG und alles Gute,
Katrin mit Torge-Silas ganz, ganz fest im Arm
und 2 Sternchen im Herzen!