Frage zur Unterhalt bei Volljährigen kind in ausbildung

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von claudia161078 24.03.10 - 19:54 Uhr

hallo,

und zwar frage ich für eine freundin

sie ist in der ausbildung und bekommt keine unterhalt von ihren vater.
sie lebt bei ihrer mutter

ihr vater muss für sie und ihren 17 jährigen bruder eigentlich unterhalt zahlen .

er verdient ca. 2000 € im monat .
ihre mutter 900€

wieviel unterhalt würde ihr noch zustehen.
und kann sie diesen einklagen ?

danke für eure hilfe im vorraus,

Beitrag von reli73 24.03.10 - 20:04 Uhr

Hallo..

soweit ich weiß,
wird erstens das Ausbildungsgehalt
minus 90 Euro auf den fälligen Unterhalt angerechnet.
Das Kindergeld wird auch voll angerechnet - nicht mehr hälftig, wie bei minderjährigen.
Da ist es gut möglich, dass der Tochter kein zusätzlicher Unterhalt mehr zusteht.

Gruß Reli

Beitrag von seikon 24.03.10 - 20:09 Uhr

Naja das kommt drauf an.

Erst mal ist es ja so, dass ein Unterhaltsanspruch in Höhe von X Euro besteht.
Diesen muss sie sowohl von der Mutter, als auch vom Vater einklagen. Sie kann also nicht sagen "ich lebe ja bei Mutti und die hat nicht so viel Geld, hol ich mir mal alles von Papi."

Dann wird Kindergeld und ihr Azubigehalt auf ihren Bedarf mit angerechnet. Wenn sie also mit Kindergeld und Lohn zu viel hat, dann kann es durchaus sein, dass sie nichts mehr bekommt.

Ob ihr Unterhalt zusteht kann ihr am ehesten ein Anwalt sagen. Den Unterhalt muss sie auf jedenfall selbst bei Vater UND Mutter einklagen. Von allein muss der Vater erst mal nicht mehr für sie zahlen, da sie volljährig ist. Für den 17 jährigen Bruder natürlich erst mal mindestens bis zur Volljährigkeit.

Beitrag von oldma 24.03.10 - 23:02 Uhr

... so, dass ist nicht zu berechnen, das du nicht mitgeteilt hast, was das mädel an ausbildungsentgelt bekommt.
allgemein gesagt: mit 18 , bei muttern wohnend würde ihr 537 eus zustehen.
rechne so: 537 minus184 gleich 353 minus lehrlingsentgelt um 90 eus gemindert. da kann es gut sein, dass sie nix mehr bekommt. kann sie natürlich einklagen. einfach zum rechtsanwalt gehen.lg.c.