Mandeln entfernen?

Archiv des urbia-Forums Kids & Schule.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kids & Schule

Kleine Kinder, kleine Sorgen - große Kinder, große Sorgen? Schulschwierigkeiten oder anstrengender Streit ums Aufräumen: Lest und diskutiert mit. Und da die Vorbereitung der Einschulung ansteht: Hier begleitet urbia-TV Vater und Tochter beim Schulranzenkauf.

Beitrag von urmel77 24.03.10 - 20:02 Uhr

Hallo Ihr Lieben,

bräuchte mal einen Rat bzw. Erklärungen.#bitte

Meine Tochter ist 8 Jahre alt und sie hatte schon immer Probleme mit den Mandeln. Sie sind recht groß (keine Probleme beim Atmen) und ständig entzündet. Als sie 6 war kam ich, gott sei dank, an einen Heilpraktiker der sie immer wieder nach dem Antibotika stabilisieren konnte und wir nicht mehr alle 3 Wochen wegen eitrigen Mandeln, Scharlach oder Mittelohrentzündung beim Kinderarzt sitzen mußten. Obwohl der KA meinte die Mandeln müssen raus, hab ich den Heilpraktiker bis jetzt immer vertraut. Daher weiß ich jetzt nicht was ich tuen soll.

In den letzten 6 Monaten hat sich die Lage leider zugespitzt: 5mal Antibotika in der kurzen Zeit haben ihrem Darm so zugesetzt das jetzt auch der Heilpraktiker meint das die Mandeln raus sollten, weil die Mandeln langsam Toxisch werden und meine Maus sich damit selbst vergiftet!?

Er meint das es nur noch eine Frage der Zeit ist bis sie Neurodermits und Nahrungsmittelüberempfindlichkeiten entwickelt.

HAt das jemand von euch schon mal gehört? mein das mit selbst vergiften?
Finde im Netz nichts darüber.

Das war jetzt ein bisschen lang, aber ich hoff ihr wisst was darüber.

Vielen Dank schon mal.#danke

Lg
urmel#liebdrueck

Beitrag von stemirie 24.03.10 - 20:07 Uhr

Hallo,

also bei DER Krankengeschichte und der Problematik würde ich die Mandeln entfernen lassen!!

Alles Gute.....#klee#klee

LG
stemirie

Beitrag von babybaer4 24.03.10 - 20:50 Uhr

Hallo,

ich weiß das die Mandeln auslöser für Schuppenflechte sein kann.
Ich hatte als Kind auch ständig Mandelentzündungen ,ebenso waren sie immer groß.
Ich habe sie mir erst im Erwachsenenalter rausnehmen lassen.
Ich kann nur sagen das ich seitdem viel seltener Krank bin.
Ich nehme an ,weil mein Körper nicht mehr ständig gegen eine Entzündung ankämpfen muss und sich erholen konnte.

Lg Sabine

Beitrag von thalia.81 24.03.10 - 20:51 Uhr

Hallo,

ich selber habe sehr häufig Mandelentzündungen etc. #schmoll

Ich wäre sehr froh, wenn man sie mir schon in der Kindheit rausgenommen hätte. Später drückt man sich doch sehr davor... und findet immer wieder neue Ausflüchte, nicht ins KH gehen zu können #schwitz

Wie das mit Vergiften ist, weiß ich nicht. Mir sagt man immer, dass es irgendwann "aufs Herz" geht.

Ich glaube, ich würde sie ihr rausnehmen lassen.

LG
thalia

Beitrag von krumel-hummel 24.03.10 - 21:21 Uhr

Hallo

Mir drängt sich eher die Frage auf: was hast du dagegen, dass die Mandeln entfernt werden? So ne Mandelentzündung ist ja auch nicht grad wie Urlaub!

Beitrag von urmel77 24.03.10 - 21:33 Uhr

Hi,

Naja ist ja immerhin eine Operation, mit Narkose und Schmerzen und Krankenhausaufenthalt.#kratz

Hab einfach Bauchweh bei dem Gedanken ...

LG

Beitrag von krumel-hummel 24.03.10 - 21:37 Uhr

Kann ich schon verstehen, aber die Nebenwirkung von Antibiotika und Co und auch die Schmerzen bei der Mandelentzündung sind wesentlich schlimmer, da sie ja immer wieder kommt!

Also, geb dir nen Ruck und lass die Mandeln rausmachen.

Gruß
Hummel

Beitrag von urmel77 24.03.10 - 21:43 Uhr

Wahrscheinlich ist es echt mein eigener Schweinehund .......#augen

Schwere Entscheidung

Beitrag von tiffysb 25.03.10 - 08:02 Uhr

Hallo Urmel,

ich selbst hatte als Kind damit zu tun. Jeden Monat so schwere Halsschmerzen. Außerdem konnte ich den Kopf teilweise nicht mehr drehen, weil mir dann die Mandeln die Luft abgedrückt haben.

Zum Schluß hatte ich mich auch selbst vergiftet, Meine Bauchspeicheldrüse spielte verrückt und ich hatte Nierenprobleme.

Mit 18 habe ich sie mir dann entfernen lassen. Ich kann Dir nur raten, dass Du sie Deiner Tochter ebenfalls entfernen lassen solltest. Je länger Du wartest um so "anstrengender" ist die Operation für sie.

Als ich damals im Krankenhaus lag, war ich auf der Kinderstation. Die kleinen Kids kamen morgens in den OP und Mittags sind die wieder fröhlich über den Flur gesprungen. Ich hingegen mit meinen 18 Jahren lag mehr oder weniger 2 Wochen flach.

Also warte bitte nicht zu lange, es für Deine Tochter auch nicht angenehm immer und immer wieder mit Halsschmerzen zu leben.
Zumal die Sache bei Kindern wirklich schnell wieder vergessen ist.

Liebe Grüße
Tiffy

Beitrag von clapama 25.03.10 - 08:43 Uhr

Hallo!
Wir hatten so ein ähnliches Drama, nur dass unsere Große damals erst 4 war, doch sie war über ein halbes Jahr nur krank, hat den KiGa so ca. zusammen für 14 Tage gesehen und hatte schon im Vorfeld Polypen raus und Röhrchen rein bekommen (hatte auch Mittelohrentzündungen).
Die Mandeln haben überhaupt keine Ruhe gegeben, so dass sie bis zum OP-Termin durchgehend Antibiotika gekriegt hat, damit sie sich bis dahin nicht wieder entzünden (dann können sie nicht operieren).
Jetzt ist sie 10 und ich bin heilfroh, dass wir es damals gemacht haben. Ich fand das mit der OP und Krankenhaus auch nicht supertoll, vor allem weil sie 4 Monate vorher noch die OP mit den Polypen hatte, aber so ging´s auch nicht weiter...!
Und mit dem Alter stimmt´s auch, unsere war ziemlich schnell wieder fit, im Nebenzimmer lag eine Bekannte, die war 18 und der ging´s ziemlich mies..!
Also allen Mut zusammennehmen und Kind nichts anmerken lassen!!!
Wünsch euch alles Gute!
clapama

Beitrag von dani.m. 25.03.10 - 13:53 Uhr

Rausnehmen!
So schwer es auch fällt. Nicht nur die AB-Gaben schaden deinem Kind, chronisch entzündete Mandeln können auch zu Herzmuskelentzündug führen.
Wir hatten die Diskussion auch vor Kurzem wegen dem Großen. Ich hab mich bis kurz vor Schluss dagegen gewehrt (auch wegen der Narkose etc.) Jetzt sind sie raus und es geht ihm besser!

Beitrag von woogie 25.03.10 - 18:20 Uhr

Hallo Urmel,

wir hatten mit unserer Lina auch das Problem, dass sie immer wieder krank war und Antibiotika brauchte.

Wir haben die Mandeln allerdings verkleinern lassen (mit einem Laser). Dieser Eingriff hat nur Vorteile:

- es wird ambulant gemacht, da Nachblutungen fast ausgeschlossen sind

- die Funktion der Mandeln (die sind ja auch für was gutes da) werden erhalten

- Infektionen nehmen genau so stark ab wie beim kompletten entfernen

Wir sind sehr zufrieden gewesen. Der Eingriff ist nun knapp 3 Jahre her und seitdem gab es keine einzige Mandelentzündung mehr.

LG Stephie