Heute war Beerdigung von 4 Wochenbaby nach plötz.Kindstod.

Archiv des urbia-Forums Frühes Ende.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühes Ende

Manche Schwangerschaft geht leider vorzeitig zu Ende. Es kann helfen, sich hier mit anderen über das Erlebte auszutauschen; aber auch Fragen zu medizinischen Themen sind willkommen. Hilfreich können auch diese urbia-Artikel sein: Fehlgeburt und Sternenkinder.

Beitrag von anni2005 24.03.10 - 20:17 Uhr

Hallo ihr lieben.#liebdrueck

Heute war der Tag, der Tag wo ich Horror vor hatte.
Meine Nachbarin hat ja vor 2 Wochen ihr 4 Wochen altes Baby was Kern gesund war durch plötzlichen Kinstod verloren.

Die Beerdigung war "schön, ja sogar toll ".#kerze

Ein schönes Abschiedsfest für einen Säugling der nur 31 Tage leben durfte.#stern

Die Eltern haben den Sarg, der Bunt bemalt war von ihnen, getragen, und sie haben ihn auch in die Erde gelassen.....SIE HABEN IHREN SOHN ZU SEINER LETZTEN RUHESTÄTTE GETRAGEN....und jeder Besucher hat einen Bunten Luftballon steigen lassen .....WIR HABEN DEN KLEINEN LOSGELASSEN....

Ja, ein Tag der zwar Traurig war, aber auch ein Tag an den man dennoch zurück denken kann und ein gutes gefühl hat. Denn er war trotz Trauer schön.

Ich glaube es gibt nichts schlimmeres als ein Kind, was bei einem In der Familie schon gelebt hat zu verlieren.
Ich kann immernoch sagen das meine FG in der 8 ssw am 15.03 und durch AS nach MA dann beendet war....NICHTS ist gegen dieses Schicksal. Traurig bin ich auch wegen meiner nicht vorhandenen SS, aber wenn man Eltern sieht die ihr Kind zu Grabe tragen, ein Kind das nix hatt, nur PECH...ja, da sieht man was schlimm ist.

Sorry für den langen Text, aber dieser Tag war echt "schön" aber traurig.

Andrea :-)




Beitrag von solalamami 24.03.10 - 20:36 Uhr

Hallo,

etwas grausameres als sein eigenes Kind zur Grabe zu tragen gibt es für Eltern wohl nicht.
Vor 10 Jahren,ich war noch klein,da waren wir zu Besuch bei Bekannten.Deren Tochter ist während unsers Besuches an plötzlichen Kindstot gestorben.
Noch heute weiß ich,wie das kleine baby aussah,wie man es schreiend aus dem Zimmer getragen hat,wie man verzweifelt versucht hat es wieder zu beleben,es unter kaltes Wasser hielt..Diese Bilder vergißt man nicht,es hat mich sehr geprägt und ich hatte immer Angst,dass auch meinem Kind so etwas passieren könnte.
Wünsche den Eltern viel Kraft für die Zukunft#blume

Beitrag von sisa1978 24.03.10 - 20:48 Uhr

Hi!

Wir haben unseren Kleinen mit nur 5 Wochen gehen lassen müssen.

Er ist an 1. Advent gegangen.

Es gibt nicht schlimmeres!

LG SIna

Beitrag von anni2005 25.03.10 - 07:54 Uhr

Alles Gute für Dich und Deine Familie !#klee

Und ja Schicksale wie Deins sind die schlimmsten. Und Frauen wie Du sind so stark wie keine anderen auf der Welt, denn ihr müsst diesen Schemrz aushalten und könnt dennoch weiterleben !

Das ist eine schwere Aufgabe die Euch aufgelastet worden ist.

Ich wünsch Dir noch mehr Kraft, unendlich viel #kleeKraft....damit Euer Leben auch glücklich weitergehen kann #klee #liebdrueck Andrea

Beitrag von danimitben 24.03.10 - 20:54 Uhr

Liebe Andrea,

es freut mich, dass du diesen schweren Weg als "schön, ja sogar toll" beschreibst.

Mein kleiner Ben ist nach 12 Monaten und 9 Tagen in meinen Armen gestorben. Es war ein hartes Jahr, aber es ist noch härter ohne ihn zu leben und weiter zu machen. Auch ich habe unsere Beerdigung und die Trauerfeier als sehr schön und sehr befreiend empfunden.

Ich hatte im Februar eine Fehlgeburt in der 7. Woche. Diese Fehlgeburt habe ich sehr leicht weggesteckt, dieser Verlust ist für mich nichts im Vergleich zu dem großen Verlust, dass Ben nicht bei uns sein darf.

Das soll natürlich nicht heißen, dass für andere eine frühe Fehlgeburt ebenfalls sehr hart und von großer Trauer begleitet ist.

Ich wünsche euch bzw. uns allen Kraft nicht aufzugeben.

Liebe Grüße
DANI mit BEN im Herzen *29.06.08 +08.07.09 (Morbus Alexander)
http://www.ben-sternenkind.de

Beitrag von kerstini 24.03.10 - 21:33 Uhr

Hallo Andrea,

ich finds toll das du die Beerdigung als "schön" bezeichnen kannst. Ich denke so sollte der Abschied von seinem Kind auch sein!

Wenn ich an die Beerdigung meiner Zwillinge denke bin ich auch froh das wir alles so gemacht haben wie wir es wollten. Wir hatten so sehr für diese Kinder gekämpft und sie durften dennoch nicht bei uns bleiben. Und dieser Gang ist das letzte was wir für unsere Kinder tun konnten. Wir haben versucht es Ihnen so gemütlich wie möglich zu machen. Haben gekämpft das sie zusammen in einen Sarg dürfen, damit Sie nicht ganz alleine sind! Leider habe ich auch Schuldgefühle wenn ich an meine Fehlgeburt im Januar denke (12.SSW), denn dieser Schmerz ist geradezu lächerlich im Vergleich gegen den Verlust meiner beiden.

Ich denke die Mama des Kleinen wird noch lange nicht "loslassen" können. Der Schmerz den diese Eltern jetzt aushalten müssen wird noch lange allgegenwärtig sein. Und wenn ich von mir spreche denke ich, er wird auch nie vergehen. Er wird nur anders. Irgendwann lernt man damit zu leben. Ein wahrer Satz den ich mal gehört habe ist: "Die Zeit heilt alle Wunden, aber es bleiben dicke Narben!"


Kerstin mit Madita & Leo *08.09.09+ und Krümel 12.SSW (26.01.10)

Beitrag von anni2005 25.03.10 - 07:50 Uhr

Morgen,

ich gebe Dir recht, loslassen kann man nicht..wie auch....der Pfarrer sprach es so aus ..um die Beduetung der Luftballons zu erklären.

Du heisst auch noch Kerstin, meine liebe Nachbarin auch.

Mensch, das das Du auch noch 3 Kinder verloren hast ist ja kaum zum aushalten !

ICh wünsche Dir viel Kraft,Liebe und Hoffnung das Du irgendwann noch richtig Glücklich werden kannst !

LG
Andrea#liebdrueck

Beitrag von hannah.25 25.03.10 - 09:46 Uhr

liebe andrea,

vielen dank für deinen bericht hier. ich hab tränen in den augen, erinnere mich gut an die beerdigungen unserer beiden. auch wir haben luftballons steigen lassen, die sie auf ihren weg in den himmel begleitet haben.

es tut mir so leid für deine nachbarin. es ist schrecklich, sein baby gehen lassen zu müssen. und es tut weh, wenn man weiß, wie es mit dem schatz daheim war, wie man das leben mit ihm gemeistert.
auch wenn wir sarah nie daheim hatten, so hatten wir ja vier wochen mit auch gelebt. ich kann den schmerz und die trauer gut nachvollziehen. #schmoll

und doch befreit einen die beerdigung. so ging es mir zumindest. es ist ein abschied und man kann tschüss sagen. das tat mir gut und oft schaut man auch mit einem kleinen lächeln auf die vergangenen vier wochen leben und die monate der schwangerschaft, weil das baby eben unser leben bereichert hat.

mich freut es, dass es nicht nur ein trauriger tag war, dass es auch ein tag war, der den eltern hoffentlich auch etwas gut getan hat, dass sie zur ruhe kommen können.

ich wünsche ihnen viel kraft, alles gute und viel halt.
und auch dir wünsch ich weiterhin alles, alles gute!

alles liebe
hannah mit #stern niklas und #stern sarah im herzen

Beitrag von anni2005 25.03.10 - 11:08 Uhr

...ach die liebe Hannah #liebdrueck

Ja, die Eltern haben den Tag als "schön" empfunden und sich über so viel Mitgefühl der Gäste gefreut!!

Sie haben auch lachen können auf der späteren kl.Feier....das war schön zu sehen.

Nun haben sie einen Ort wo sie hingehen können wenn sie traurig sind, die letzten 2 Wochen lag der Kl.Körper, der ja uch leider untersucht werden musste in der Klinik. Da ist ja zu 100% geklärt worden das es der plötzl.Kindstod war.

Heute Nachmittag gehe ich mit meinen Kindern und ANchbarskindern zum Grab, denn die Kids haben Steine bemalt die sie dem kleinen niederlegen wollen.....von Kindern fürs Kind...ich find die Idee süss....

Bis dann liebe Hannah und für Dich sowieso nur das Beste !
Andrea#liebdrueck

Beitrag von hannah.25 25.03.10 - 12:07 Uhr

liebe andrea,

ich freu mich sehr, dass die eltern somit ihre innere ruhe und den frieden finden können. und dass die feier für sie schön war. das ist auch ganz wichtig.

ich glaub, ihnen tut auch das ganz mitgefühl unheimlich gut. das zeigt ihnen, dass sie nicht allein sind.

ich find die idee mit den steinen sooo süß und lieb. darüber freuen sich die eltern sicher auch noch mal ganz doll. einfach total schön!

ich wünsch dir auch nur das beste! #liebdrueck

alles liebe
hannah mit #stern niklas und #stern sarah im herzen

Beitrag von silas.mama 26.03.10 - 12:34 Uhr


Hallo Andrea,
wie recht Du doch hast!
Ohne Frage ist es traurig, wenn man in der frühen Schwangerschaft sein Kind verliert.
Vor 4 Jahren konnte ich es in der 12. SSW nicht mehr halten und es tat und tut auch heute immer noch sehr weh. 2 Jahre hatte ich Angst, nun habe ich meinen kleinen Schatz von 18 Monaten. Nun, wo ich mein 2. Sternchen hab gehen lassen müssen... weiß ich, das es solch einen und einen anderen Schmerz gibt!
Man liest hier von viel schlimmeren Schicksalen...
Ich weiß nicht was ich ohne meinen kleinen Schatz machen würde!
Es tut mir so unendlich leid, für die vielen Mamas & Papas, die ihre Kinder gehen lassen mussten!

Katrin.