Bin so ratlos ... *tutmirleid ->sehr lang*

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von fl26052008 24.03.10 - 21:52 Uhr

... heute passierte mal wieder mein ganz persönlicher Super-Gau.

Heute war Krabbelgruppe - bei dem schönen Wetter gings ab auf den Spielplatz, die Kleinen sind alle so um die 2 Jahre - perfekt.

Alle Kinder spielen - nur meins nicht. Es steht mitten auf der Wiese und schreit und schreit und brüllt.

Ich hab dann versucht, mit ihm im Sand zu spielen. Er stand nur völlig reglos da, wusste überhaupt nichts mit sich anzufangen, er konnte überhaupt nichts mit den Spielsachen anfangen (ist übrigens nicht nur auf dem Spielplatz so, zuhause blättert er am liebsten in Büchern, maximalst spielt er mit Bauklötzen, andere sachen jeweils nur 30 Sekunden, wenn ich dabei sitze).

Ich habe ihm dann gezeigt, dass man mit der Schaufel im Sand buddeln kann (die anderen Kinder haben es auch alle schön vorgemacht), er konnte mit der Schaufel in der Hand überhaupt nichts anfangen. Auch den Eimer befüllen oder was weiß ich - nichts. Gar nichts. Er konnte damit echt überhaupt nichts anfangen.

Ein bisschen Schaukeln, ein bisschen rutschen. Das wars. Zwischendurch Gebrüll ohne Ende - ich hab ihn brüllen lassen.

Er bockt und trotzt im Moment so dermaßen - ich schaff das bald nicht mehr. Bin allein mit ihm (zumindest in der Woche) und weiß mir echt manchmal nicht mehr zu helfen.

Genauso mit dem Essen:
Seit er selbst essen soll (was er ganz toll kann, wenn er es denn mal tut), isst er weniger als ein Spatz, mal hier ein Löffel oder ne Gabel, ein Bissen Banane, zwei Stückchen Brot. Mehr nicht. Als ich ihn noch gefüttert habe, hat er teilweise 2 große Scheiben Brot, jede Menge Obst und ne dicke Portion "warm" gegessen. Ich komme mir schon vor, als hätte ich ihn gemästet, weil er nichts mehr isst.

Ich hab das Gefühl, er ist einfach nur zu faul. Ich füttere ihn aber kein Stück mehr, wenn er nicht selbst isst, dann gibt es eben nichts. Auch wenn es schlimm für mich ist und ich immer denke, er bekommt nicht genug (wir hatten da direkt nach der Geburt ein unschönes Erlebnis, als er 48 Stunden lang nichts trinken wollte und dann Ausgetrocknet auf der Intensivstation landete).

Es ist einfach so schwierig im Moment. Weiß manchmal echt nicht weiter und hab das Gefühl, eine schlechte Mutter zu sein, weil ich manchmal laut werde oder gar vor dem Kind weine, weil es mich so traurig macht und ich so unendlich erschöpft bin...

Danke fürs Lesen (Tipps werden übrigens immer gern genommen)...

Schönen Abend noch!

Beitrag von woelkchen1 24.03.10 - 21:55 Uhr

Habe keine Tips, wollte dich nur mal kurz #liebdrueck!

Beitrag von fl26052008 24.03.10 - 21:59 Uhr

Danke wie lieb!!!

Beitrag von mara72 24.03.10 - 22:21 Uhr

Hallo du,

das erinnert mich an unsere Tochter. Die wird immer total unausstehlich, wenn sie "zu großen" Hunger bekommt. Sie ist dann total streitsüchtig und zu nichts mehr zu gebrauchen. Sogar das Essen lehnt sie dann groteskerweise ab. Wir haben ziemlich lange gebraucht, um da drauf zu kommen. Da dein Kleiner ja kaum was isst, obwohl er viel mehr essen könnte, könnte das ja auch auf Ihn zutreffen. Es gibt Menschen, die sind da ziemlich anfällig für. Ist nur so ne Idee von mir.

#liebdrueck Mara 72

Beitrag von fl26052008 24.03.10 - 22:27 Uhr

Ich werde das mal ausprobieren - also ihm öfter ne Kleinigkeit anbieten, hab ich das richtig verstanden, dass gar nicht erst der große Hunger aufkommt?

Könnte sogar passen, heute morgen hat er beim Frühstück ne ganze Scheibe Vollkorn-Toast (die großen) in Rekord-Zeit gegessen, hatte wohl richtig Hunger (gestern Abend hat er nämlich nur 2 Löffel gegessen) und heute mittag dann aber nur 1 Stück Brot!

Vielleicht biete ich ihm morgen einfach zwischendurch noch ein bisschen Obst an, vielleicht klappt das!

Vielen Dank für den Tipp! Ich werde das gerne ausprobieren, vielleicht hilft es ja!

Vielen vielen Dank!

Beitrag von mara72 24.03.10 - 22:40 Uhr

ja, versuch mal ihn gar nicht "sehr" hungrig werden zu lassen. Das heißt, etwas anbieten, bevor er schon "auf 180" ist. Wie gesagt, bei unserer Tochter ist es so, dass sie wenn sie zu hungrig ist, auch nichts mehr essen mag. Man muss sie dann regelrecht dazu zwingen, etwas zu essen und sobald der erste Hunger weg ist, kriegt sie sich dann ein, und isst normal weiter. Darum hat es auch ziemlich lange gebraucht, bis wir dahinter gekommen sind, dass sie nicht aushungern darf (übertrieben ausgedrückt :-D ) Hat wohl was mit einem raschen Blutzuckerspiegelabfall zu tun.

Viel Erfolg beim Austesten! ;-)

Beitrag von abns2008 24.03.10 - 22:38 Uhr

Hallo!

#liebdrueck!

Sei nicht traurig!

Mir geht es manchmal auch so dass ich total ratlos bin wenn BabySue mal wieder bockt... Dabei ist sie mein viertes Kind!
Und dann und wann könnt ich sie alle 4 auf den Mond schießen!
Aus eigener Erfahrung weiß ich dass auch diese "Phase" mal vorbei geht, und dann kommt die nächste...und die nächste...
Seltsamerweise liebe ich meine Kinder trotzdem über alles und würde sie um nichts in der Welt hergeben #herzlich !
Kopf hoch, du bekommst das schon gebacken!

Ganz liebe Grüße,
Nicole

Beitrag von mitsomushi72 24.03.10 - 22:57 Uhr

Aaalso,
das mit dem Spielgruppenaußenseitertum kenne ich auch. Hm, ich glaub da hilft nur viiieeeel aúf den Spielplatz gehen. Erst mal ihr zwei allein, damit er sich da sicher fühlt. Und dann traut er sich vielleicht auch, mit den anderen Kindern zu spielen, soweit das in dem Alter schon geht... ein paar coole Buddelsachen zulegen... nen Ball mitnehmen.
Wegen des Essens - also ehrlich gesagt, ich füttere meinen 2,5jährigen manchmal zwischendurch noch. Er ist einfach so hibbelig und unternehmungslustig und will so schnell wieder aufstehen, daß oft sonst nichts "hängenbleiben" würde. Also: Er kriegt nen Löffel bzw. ne Gabel, ich hab nen Löffel, und während er ißt schieb ich ihm zwischendurch nochmal eine Extra-Portion rein...
Alles Gute!
#herzlich lich
mitso

Beitrag von cherry-pie 24.03.10 - 23:17 Uhr

Vielleicht solltest Du Dein Kind nicht ständig mit anderen vergleichen und zu hohe Ansprüche an ihm stellen. Dann geht es Dir und vor allem Deinem Kleinen auch besser.

*liebdrück*
cherry

Beitrag von sastneluni 25.03.10 - 07:37 Uhr

Hallo und guten Morgen,

warum fütterst du ihn nicht mehr? Auch wenn er es selber kann, braucht er vielleicht die Aufmerksamkeit die du ihm beim füttern gibst. Und es ist doch nicht schlimm.
Maximilian kann Türen aufmachen, aber deshalb lasse ich ihn ja nicht draußen stehen.
Und was das spielen angeht, las ihn doch machen wie er möchte. Wenn er nicht so der Spielplatztyp ist, dann ist das eben so, vielleicht ändert es sich auch, wenn er nicht mehr das Gefühl hat gezwungen zu werden, oder deinen Erwartungen nicht gerecht zu werden, oder die anderen Kinder nicht mehr so als Vorbild gelten.

Lass dein Kind doch einfach sein wie es ist.

In diesem Sinne wünsch ich dir und deinem Kleinen einen wunderschönen entspannten Tag.


Beitrag von worker7 25.03.10 - 12:10 Uhr

meine süsse ist 17 monate. ich hatte das essensproblem auch mit ihr. der trick? mal will sie alleine essen dann wieder gefüttert werden. alles phasenweise. einfach mal experimentieren was sie grad will....
bei uns hat das gklappt
oder gegenseitig füttern ist auch grad angesagt bei meinem süsse quälgeist.
dafür hat sie grad die totale mama phase. sie will rund um die uhr auf den arm........stöhn aber auch das gibt sich wieder. kopf hoch
lieben gruss
sandra