Unser kleiner Traumschläfer ist zum Frühaufsteher mutiert...

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von beautydream142 25.03.10 - 05:32 Uhr

Guten Morgäääääääääähn Mädels,

Ich hätte mal eine Frage, vielleicht haben das hier schon einige erlebt.

Unser Kleiner (2Jahre 3Monate) war schon immer ein Traumschläfer.. Schon seit er ca. 1 Jahr alt war ging er um 17 Uhr ins Bett und schlief bis 8-9 Uhr

Dann wars jetzt die ganze Zeit so das er von 18.00 Uhr bis 7.00-8.00 Uhr schlief (ohne Mittagsschlaf)

Irgendwann hat er damit anfangen das er ÜBER sein Gitterbett "raushüpft". Das war mir nach dem ersten mal zu gefährlich also haben wir drei Gittersprossen entfernt.
Seitdem ist es vorbei mit schlafen.. Er geht um 18.00 Uhr ins Bett und um ca. 5.00 Uhr ist die Nacht vorbei.
Da es heute 4.00 Uhr #schockwar, als er zu uns ins Schlafzimmer kam habe ich ihn mehrmals versucht nochmals hinzulegen, aber keine Chance, er stand immer wieder auf.

Später hinlegen will ich ihn aber auch nicht, da ich ab 18.15 Uhr arbeite und ihn gerne noch selbst hinlegen würde.. bzw. er ab 18.00 Uhr hundemüde ist und gleich einschläft

Nun ist meine Frage: Habt ihr das ähnlich erlebt? Oder ist nur das eine Phase? Habt ihr irgendwelche Tipps für mich?

Lg Kristina+ #babyBoy Sebastian (27 Mons) + Bauch#ei (23SSW)

Beitrag von schnulli2007 25.03.10 - 06:33 Uhr

Hallo Kristina!

Meine Tochter ist 25 Monate alt, und sie hat so gut wie nie richtig durchgeschlafen. Mittlerweile schläft sie an guten Tagen von 19:30 bis 7:30 oder 8:00 Uhr. Also ca. 12 Stunden. Meistens ist es aber weniger. Und Mittagsschlaf...naja, den braucht sie nur, wenn sie sich vormittags richtig ausgepowert hat. Ich finde, 11 Stunden sind für die Kids ausreichend. Vielleicht solltest du mal versuchen, ihn mittags hinzulegen, auch wenn er dann nicht schläft, wird er sich (so macht es meine Kleine) was erzählen, etwas singen, mit den Kuscheltierchen spielen...das entspannt, und dann brauchst du ihn nicht um 18 Uhr sondern vielleicht erst um 19 Uhr ins Bett legen. Vielleicht wird er dann ja auch erst gegen 6 Uhr wach.

Viele Grüße

schnulli

Beitrag von beautydream142 25.03.10 - 06:46 Uhr

Hmm wie oben schon erwähnt ist er ab 17 uhr hundemüde, nur am gähnen und quangeln..
Muss ihn sozusagen bis 18 Uhr wenigstens wach halten, länger bleibt er mir 100%ig nicht wach, das ist ja das problem..

Er macht ja abends überhaupt keine Probleme. Man legt ihn ins bett und schwubb schläft er..
Und er war schon immer ein Kind das viel schlaf gebraucht hat..

Mittags schläft er mir daheim gar nicht mehr, er schläft allerhöchstens dann wenn wir längere Zeit im Auto fahren.

Beitrag von -froeschi- 25.03.10 - 07:48 Uhr

Hallo,

ich denke das ist eine Phase...

Bei uns hat sich die gerade wieder umgegehrt, jetzt muß ich meinen Langschläfer früh Morgens aus dem Bett schmeissen, damit wir pünktlich in Krippe und an die Arbeit kommen. Heute Morgen war es besonders schwer...

Zwischendrin hatten wir auch ne Phase da mußt ich um 5 aufstehn, zum Glück darf ich jetzt ne halbe stunde länger schlafen. Früh ausfsteh Phasen und Durchschlafprobleme haben wir überwiegend wenn Zähne kommen. Zum Glück fehlen da nur noch 3 #freu

Wart einfach ab der Schlafrythmus ändert sich immer mal wieder.

LG und der frühe Vogel fängt den Wurm!

Beitrag von tokee21 25.03.10 - 08:24 Uhr

Guten Morgen!

Vielleicht hilft Euch kurzfristig die Zeitumstellung am WE ein bisschen: da werden die Uhren ja eine Stunde vorgestellt. Gut, es relativiert sich dann am Abend, aber morgens ist es ja dann immerhin schon 6h und nicht 5h. ;-)

Sonnige Grüße,
Iris & Finnja (*08.02.08), die hoffentlich noch laaange eine "Traumschläferin" ist #verliebt

Beitrag von fbl772 25.03.10 - 12:07 Uhr

13 oder gar 14 h Nachtschlaf sind ganz schön viel (auch ohne Mittagsschlaf) in dem Alter glaub ich ... das wird sich über kurz oder lang ganz bestimmt verkürzen (hat ja grad schon begonnen), so dass du um ein späteres Hinlegen nicht herumkommen wirst wenn du morgens länger schlafen willst :-) Grad wo es jetzt abends wieder lange hell sein wird.

Unser Kleiner schläft schon seit einem Jahr (etwa um den 11. Monat herum) konstant 12 Stunden - 10 Stunden nachts (20 - 6 Uhr) und 2 Stunden mittags.

Es klingt so, als ob dein Kleiner nicht mehr im Schlafsack schläft ? Bei uns hält dieser trotz fehlendem Seitengitter solch Aufstehaktionen noch gut ab ...

VG
B

Beitrag von beautydream142 27.03.10 - 11:04 Uhr

Doch er hat seinen schlafsack an, was ihn aber nicht davon abhält ihn auszuziehen :-D