Wer besitzt ein Elektrofahrrad und teilt mit seine Erfahrung mit

Archiv des urbia-Forums Allgemeines.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allgemeines

Aktuelles und Zeitloses rund um das (Familien-) Leben im Allgemeinen. Auch gesellschaftliche Themen sind in dieser Rubrik willkommen. Alles rund um den Internet-Handel, Versand etc. gehört in das Forum "Internet & Einkaufen".

Beitrag von mehlclaudia 25.03.10 - 08:13 Uhr

Guten Morgen zusammen,

ich bin am überlegen ob ich mir ein Elektrofahrrad zulegen soll.
Da meine Arbeitsstelle in der City ist und ich da locker mit dem Fahrrad hin könnte würde sich das sehr anbieten.
Mein Grund für die elektronische Variante, ist meine Behinderung und das wir auf einem Berg wohnen. Von daher brauche ich die elektronische Unterstützung für den Rückweg.

Wer fährt so ein Fahrrad? Muss man dafür Steuern bezahlen? ( hat mit gestern eine Freundin erzählt)
Worauf sollte man beim Kauf achten? Taugt der Motor wirklich was?

Würde mich über einige Erfahrungen freuen.

Lg Chris

Beitrag von -kopfsalat- 25.03.10 - 08:23 Uhr

Das steht alles:
http://de.wikipedia.org/wiki/Elektrorad

Und worauf man beim kauf achten sollte und welches Rad was taugt, findest du auch im Internet.

Gruß
Salat

Beitrag von rosastrampler 25.03.10 - 09:48 Uhr

Meine Eltern fahren Elektorfahrräder.
Man kann den Akku einfach an eine Steckdose hängen und sie fahren ca. 30 - 40 km damit.

Sie sind SEHR glücklich damit!!
Sie haben diese hier: http://www.prophete.de/produkte_detail.php?ID=45&start=0&GRUPPE=Fahrräder&UNTER_GRUPPE=Elektrofahrrad mit Fahrunterstützung#anker
Die sind Steuer- und
zulassungsfrei,
führerscheinfrei,
kein Versicherungskennzeichen,
keine
Helmpflicht.

LG
yvonne

Beitrag von .roter.kussmund 25.03.10 - 10:43 Uhr

ich kannte zwei ältere herrschaften (damals zw. 60 u.70 J.) und beide waren begeistert von ihren elektrorädern. sie fuhren tgl. in den garten, wo ebenfalls eine recht lange steigung zu bewältigen war.

nein, solche räder benötigen weder eine zulassung, noch muß man steuern bezahlen.

was einen helm betrifft, den sollte man aus sicherheitsgründen freiwillig tragen.

Beitrag von fledermaus 25.03.10 - 11:31 Uhr

Meine Mutter hatte ein Fahrrad mit Verbrennungsmotor(Benzin)
Dafür brauchte sie ein Mofakennzeichen.

Meine Nachbarin hat ein Fahrrad mit Elektroantrieb,da braucht man weder Steuern noch sonstirgendwetwas bezahlen.

Beitrag von mehlclaudia 25.03.10 - 13:39 Uhr

Danke an alle dir mir geantwortet haben!

Lg Chris