Namensfrage

Archiv des urbia-Forums Baby-Vorbereitung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby-Vorbereitung

Die Zeit vor der Geburt ist die Zeit des Nestbauens. Hier könnt ihr gemeinsam überlegen, wie ihr das Kinderzimmer einrichten möchtet, wo das Baby schlafen soll, welche Kleidungsstücke in die Erstausstattung gehören und vieles mehr... 

Beitrag von timosmaus 25.03.10 - 09:03 Uhr

Guten Morgen!
Eigentl. war ich bisher immer so eingestellt, dass es mir egal ist, was andere zu unseren Baby-Namen sagen. Aber irgendwie würde es mich auch interessieren, was ihr so dazu sagt :-)

Also bei einem 90%igem Jungen-Outing haben wir uns für einen Lewis Milo entschieden. Lewis aber nicht als Luis ausgesprochen, sondern wie man es schreibt.

Ein Mädchen wäre eine Tia Noemy geworden.

Vielleicht mögt ihr mir mal eure Meinungen dazu schreiben? Würd mich total freuen!!

#danke

Beitrag von channa1985 25.03.10 - 09:05 Uhr

also mir gefallen beide namen irgentwo.ist mal was anders.habs noch nicht gehört aber ich mags :)lg

Beitrag von nana-k 25.03.10 - 09:06 Uhr

hi,

also lewis ist schön, obwohl er wahrscheinlich immer erst "Luis" ausgesprochen wird.

Milo gefällt mir nicht so besonders.

wenn würde ich eh nur einen namen nehmen.

lieben Gruß, Nana

Beitrag von kristl-1985 25.03.10 - 09:06 Uhr

Hallo
Also ich finde euren Namen sehr ausergewöhnlich aber doch schön,mal was anderes...Wir streiten noch wie unser 3 Knabe heißen soll#schmoll.LG

Beitrag von dani-n 25.03.10 - 09:06 Uhr

Also schlecht sind die Namen nicht...kommt aber auch bissel auf den Nachnamen an.

Wir nennen unseren Sohn z. B. Nick und mit Nachname heißen wir Nemanic (ic wird als itsch ausgesprochen).

Vielleicht lasst ihr die Zweitnamen weg. Die ersten gefallen mir am Besten.

Beitrag von vanessaja 25.03.10 - 09:07 Uhr

also ich hätts jetzt spontan falsch ausgesprochen und das werden auch viele tun , mich würde das stören, wenns euch net stört nimmt den namen

lg #herzlich

Beitrag von liv79 25.03.10 - 09:10 Uhr

Lewis finde ich schön und Milo auch.
Aber ich würde den Lewis auch "Louis" aussprechen, ansonsten klingt's irgendwie echt falsch... und ich müsste immer an die Levi's Jeans denken ;-)

Tia und Noemy finde ich auch schön, obwohl ich Noemy mit "y" nicht kenne und mit "i" oder "ie" viel schöner finde.

Beitrag von nana-k 25.03.10 - 09:22 Uhr

aber die levi's Jeans wird ja auch eigentlich "Lieweiß" ausgesprochen ;-)

Beitrag von liv79 25.03.10 - 09:25 Uhr

Ja klar, aber das macht ja in Deutschland kaum einer.

Beitrag von nana-k 25.03.10 - 09:27 Uhr

stimmt auch wieder!

Beitrag von hedda.gabler 25.03.10 - 17:33 Uhr

Nein, wird sie eigentlich nicht ...

... der Herr hieß Levi (gesprochen wie geschrieben) Strauß und es ist seine Jeans, also Levi's.

Beitrag von berry26 25.03.10 - 09:15 Uhr

Hi,

also Lewis finde ich ganz schlimm. Kaum einer wird wissen wie man es schreibt bzw. spricht. Der komplette Namen ist noch weniger was für mich.

Tia ist ganz nett aber Noemy finde ich auch nicht gut.

Ist mir persönlich einfach zu verkrampft auf individuell getrimmt. Sorry aber meine Meinung.

Beitrag von timosmaus 25.03.10 - 09:24 Uhr

Ist doch ok, hab doch nach euren meinungen gefragt ;-)

Vielen Dank!!

Beitrag von timosmaus 25.03.10 - 09:28 Uhr

Vielen Dank für eure schnellen Antworten!!

Und alles Gute für euch und eure Kleinen...

#herzlich

Beitrag von hedda.gabler 25.03.10 - 11:25 Uhr

Hallo.

Ich verstehe nicht, warum Ihr Eurem Kind einen Namen gebt, den Ihr dann falsch aussprecht ... das wird er sein ganzes Leben lang mit sich rumtragen.

Wenn Ihr den Namen so aussprechen wollt, müsste es LEWIN heißen!

Gruß von der Hedda.

Beitrag von mauerbluemchen86 25.03.10 - 17:19 Uhr

Wie ich sehe, bestimmst Du über richtig und falsch.
Wie kommt's?

Also warum weißt Du über die Aussprache besser Bescheid als die Eltern?

Gruß,
#blume

Beitrag von hedda.gabler 25.03.10 - 17:41 Uhr

... möglicherweise weil ich etwas bildungsnäher als manche Eltern bin ... und das hat nichts mit Bestimmen von richtig oder falsch zu tun ...

... und dass viele Eltern ihre abstrusen Namenskonstrukte nicht richtig aussprechen können, ist nichts neues.

Hier sollte neulich ein Junge einen Namen bekommen, den es sowohl als Mädchenname (im Englischen) als auch als Jungsname (im Französischen) gibt ... der Name sollte aber unbedingt Englisch ausgesprochen werden, wurde extra drauf hingewiesen), so dass das arme Kind durch Unwissenheit und falsche Aussprache der Eltern nun einen Mädchennamen verpasst bekommt ...

... und der "Üffes" (Yves) ist wohl noch das berühmteste Beispiel ...

... aber so wie Du mir hier von der Seite daherkommst, dürfen wir sicher gespannt auf Deine Namenswahl samt Aussprache sein.

Beitrag von mauerbluemchen86 25.03.10 - 18:21 Uhr

Na ja, es ist eine Sache, darauf hinzuweisen, dass ein Name ursprünglich aus einem anderen Land kommt (z.B. Yves) und daher eine bestimmte Aussprache wahrscheinlicher ist als eine andere. Genauso zum Beispiel bei der Verwendung von Akzenten (die nunmal in den Herkunftssprachen, eine bestimmte Aussprache erfordern).

Anders ist es jedoch bei Namen wie Lewis, die sicherlich Englisch anders ausgesprochen werden. Wenn man aber deutlich macht, dass es sich um einen Namen handelt, der deutsch ausgesprochen werden soll, ist das doch in Ordnung. Das hat dann aus Deiner Perspektive vielleicht etwas von "falsch". Aber ist doch nicht generell falsch.

Ich verstehe nicht, wie Du bestimmen kannst, dass eine selbstkonstruierte Namensversion falsch ausgesprochen wird...wenn es doch nunmal "selbstgemacht" ist (und in diesem Fall ist Lewis einfach nach deutscher Lautung richtig ausgesprochen). Was man jetzt von konstruierten Namen hält, ist eine andere Sache.

Was meine zukünftige Namenswahl mit meiner grundsätzlichen Einstellung zu tun haben soll, verstehe ich jetzt allerdings nicht.

LG,
#blume

PS: Besonders gerne habe ich übrigens Menschen, die auf ihre Bildungsnähe bestehen, aber von Toleranz und Selbstreflexion nicht so viel halten(/verstehen?).

Beitrag von hedda.gabler 25.03.10 - 18:34 Uhr

>>> Wenn man aber deutlich macht, dass es sich um einen Namen handelt, der deutsch ausgesprochen werden soll, ist das doch in Ordnung. Das hat dann aus Deiner Perspektive vielleicht etwas von "falsch". Aber ist doch nicht generell falsch.<<<

Doch, es ist generell falsch, da es den Namen nicht gibt ... allerdings muss ich Dir beim nächsten Punkt dann recht geben.
Wenn es eh ein ausgedachter Name ist, dann gibt es kein richtig oder falsch ... Problem bei LEWIS ist aber, dass es den Namen gibt, mit einer Art von richtiger Aussprache.

>>> Ich verstehe nicht, wie Du bestimmen kannst, dass eine selbstkonstruierte Namensversion falsch ausgesprochen wird...wenn es doch nunmal "selbstgemacht" ist (und in diesem Fall ist Lewis einfach nach deutscher Lautung richtig ausgesprochen).<<<

P.S. Besonders gerne habe ich übrigens Menschen, die noch grün hinter den Ohren sind, aber den Klugscheißer-Modus ständig auf on.

Beitrag von mauerbluemchen86 25.03.10 - 19:11 Uhr

Nun,
wenn Reife mit dem Alter zu tun hat, dann magst Du recht haben, Deine Antworten könnten aber auch gerade das Gegenteil implizieren #cool

Aber denke, dass wir genug Meinungen ausgetauscht haben, oder?

Beitrag von hedda.gabler 25.03.10 - 19:20 Uhr

Sage mal ... ist es gerade bei Dir mal wieder die unerfreuliche und enttäuschende Zeit im Monat und Du musst Dich, ob der Ungerechtigkeit dieser Welt, an jemanden abreagieren oder ist Dein Name Programm und hier kannst jetzt mal so richtig auftrumpfen ...

... fragt sich die Hedda.

Und offensichtlich kannst Du es ja kaum abwarten, erzieherisch tätig zu werden, aber warte doch bitte ab, wenn Du dazu auch die passenden kleinen Menschen daheim hast ... ich bin schon groß.

Beitrag von kra-li 25.03.10 - 11:55 Uhr

mir zu modern...

Beitrag von thalia.81 25.03.10 - 12:01 Uhr

Bei Lewis muss an eine Hose denken und fast jeder würde den Namen "Luis" aussprechen. Lewis klingt für mich also amerikanisch und der Milo dahinter hingegen italienisch.

Beitrag von verita 25.03.10 - 21:18 Uhr

Hallo,
du weißt schon, dass Tia Tante heißt (zumindest im Spanischen, Italienischen) und in Spanien eine ziemlich unflätige WAhl der Ansprache ist, um jemanden von der Seite anzumachen?!

Hoffentlich wird's ein Junge.

LG
Vera

Beitrag von wasteline 25.03.10 - 21:42 Uhr

Lewis deutsch auszusprechen hat für mich etwas von Schakkeline.
Nach dem Motto: die Eltern wollen gerne......können aber nicht.