Kinderwunsch und Beruf

Archiv des urbia-Forums Kinderwunsch.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kinderwunsch

Du möchtest schwanger werden? Hier kannst du Kontakte knüpfen und mit anderen über den Zeitpunkt deines Eisprungs diskutieren. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen und Expertenantworten. Neu: unser Kinderwunsch-Newsletter!

Beitrag von lestatsgirl 25.03.10 - 10:04 Uhr

So ich habe mal einen gaaanz komplizierten Fall. Ich arbeite in einem Büro seit 2 Jahren auf halber Stelle. Die Kollegin mit der vollen Stelle geht zum Jahresende in Rente. Dann bekomme ich die volle Stelle, ich möchte zwar schon seit 3 Jahren ss werden -klappt aber nicht. Jetzt wollen wir zu "drastischen Methoden " (KiWuKlinik) greifen. Wenn ich so gegen Oktober/Nov. Schwanger werde, im Januar die volle stelle antrete, wann MUSS ich meinem Chef was sagen.#schwitz......oder muss ich bis Januar warten bis ich den Job fest habe? Muss ich vor Antritt der stelle sagen wenn ich schon schwanger bin?#zitter habe ich dann 2 Jahre umsonst auf ne feste stelle gehofft? #zitter #zitter #zitter

Beitrag von abigale09 25.03.10 - 10:07 Uhr

Du MUSST überhaupt nichts - die Hauptsache ist ja das man bis dahin noch keinen Bauch sieht.
Am besten wäre es, wenn du dann gerade erst ss bist wenn due die Stelle antrittst...
So das man es so auslegen könnte, dass du es noch nicht wusstest und es ein "Unfall" war!

Ist bestimmt besser fürs Betriebsklima - denn wenn du dann schon im 4. Monat bist glaubt bestimmt keine das du es nicht schon wusstest!

*du schaffst das*

Beitrag von saskia33 25.03.10 - 10:08 Uhr

Du solltest es deinen Chef so schnell sagen wie es für dich geht,da ab dann der MuSchu anfängt ;-) ;-)

Wäre für deinen Chef ziemlich blöd wenn er es erst im 6 Monat ;-)oder so erfahren würde da er sich ja dann einen Ersatz für dich suchen muß für die Zeit wo du nicht arbeiten gehst!

lg sas

Beitrag von tosse10 25.03.10 - 10:14 Uhr

Hallo,

das halte ich für einen schlechten Tipp. Es passieren irre viele Fehlgeburten in den ersten 12 Wochen. Daher ist nur wenn es vom Job her nicht anders geht (Chemikerinnen oder so) eine frühe Ansage an die Firma sinnvoll.
Ersatz findet sich meist innerhalb kürzester Zeit.Wenn man so in der 12. bis 15. Woche was sagt, dann ist das wirklich früh genug.

LG

Beitrag von saskia33 25.03.10 - 10:19 Uhr

Wie bist du denn drauf,Mädel!

Ich finde es unmöglich seinen Chef zu belügen !!!
Passieren kann immer was,nicht nur die ersten 12 Wochen!!!!

Und du brauchst mir nix zu erzählen,war schon 3 mal Schwanger #augen

Wenn ich Chef wäre würde ich so einer nicht diesen Job geben!
Ehrlichkeit im Beruf ist wichtig und den Chef anlügen nur damit man den Job bekommt geht ja mal gar nicht!!!

Beitrag von tosse10 25.03.10 - 10:23 Uhr

Ich habe nur ehrlich meine Meinung gesagt. Meine Kollegin wurde promt nach ihrer Fehlgeburt gekündigt. Bevor das noch mal passiert das sie schwanger wird. Und ich glaube das es auch in anderen Unternehmen so zugeht. Wenn man eine super Firma und einen Super Chef hat, dann kann man vielleicht so was früh sagen ohne vor den Konsequenzen zittern zu müssen.

Beitrag von fuxx 25.03.10 - 10:26 Uhr

Sorry, aber welchen Ton schlägst Du denn da an???

Es ist doch keine Lüge seinem Chef bis zur 12. Woche etwas zu verschweigen??
Außerdem kommt es auch immer auf den Chef an: es gibt Chefs, die freuen sich mit den Schwangeren und welche, die finden es nicht so toll, dass sie sich jetzt u.U. einen Ersatz suchen müssen.

Ich würde meinem Chef definitiv nichts vor der 12. Woche sagen - ich weiss, dass er über meine Schwangerschaft sowieso nicht gerade glücklich sein wird und wenn ich es ihm gleich am Anfag sage und dann doch noch eine FG habe weiss er ganz genau, wie meine Pläne sind. Nein Danke, ich werde mir nicht selbst Steine in den Weg legen.

Beitrag von traumangel 25.03.10 - 10:10 Uhr

Quatsch !

Du lebst einfach dein Leben ganz normal weiter und machst auch das was du die ganze Zeit machen wolltest ...und wenn du die Stelle bekommst ist das doch super !

Du musst deinem Chef noch gar nix sagen ...wer weiß wie schnell du schwanger wirst ...deshalb lass alles so weiter laufen und sag deinem Chef erst dann was wenn du im 3. Monat bist oder zumindest bis die erste gefähliche Zeit vorbei ist ! ............ jede Frau die noch im Gerberfähigen alter ist kann schwanger werden also muss er immer damit rechnen !

Mensch setzt dich nicht so unter Druck .......

Wünsch dir viel Glück !

LG Barbara

Beitrag von tosse10 25.03.10 - 10:11 Uhr

Hallo,

deine Familienplanung geht deinen Chef nichts an. Und vor der 12. Woche würde ich es eh nicht sagen. Wenn du einen normalen Bürojob hast, dann ändert sich durch das Mutterschutzgesetz nichts für dich.

Lieben Gruß und viel Erfolg!!!

Beitrag von -anni84- 25.03.10 - 10:12 Uhr

also wenn du im november schwanger wirst, bist du im januar ja noch nicht wirklich weit...
und vor den ersten 12 wochen würde ich es auch noch nicht sagen.

also geh es ganz entspannt an und lass alles auf dich zukommen ;-)

dass frauen früher oder später schwanger werden, kann sich dein chef sicher auch denken ;-)

viel glück! #klee

Beitrag von lestatsgirl 25.03.10 - 10:17 Uhr

Die schwierigste Frage ist: habe ich Anspruch auf die Vollzeitstelle wenn ich jetzt schwanger werde??????????????#zitter#zitter

Beitrag von tosse10 25.03.10 - 10:18 Uhr

Hallo,

sobald du die angetreten hast und keine Probezeit mehr besteht kann dir eigentlich nichts mehr passieren. Als (werdene) Mutter hast du viele Rechte.

LG

Beitrag von sirius-80 25.03.10 - 10:19 Uhr

hallo,
also ich selber war noch nie schwanger, aber ich bin selber berufstätig und irgendwann wäre das auch ein Thema für mich.
Da es in meinem Umfeld schon mehere berufstätige Schwangere gab, kann ich davon etwas berichten:
Als erstes ist man gar nicht verpflichtet, seinem Arbeitgeber von seiner Schwangerschaft zu berichten! Wobei man im Fall der Fälle, dann natürlich nie Anspruch auf irgendwas hätte!
Die meißten meiner Koleginnen haben bis zum 3.Monat abgewartet und es dann unserer Chefin gesagt! Zumindest war dann die kritische Phase vorbei und jeder konnte von einer fast sicheren Schwangerschaft ausgehen!
In den Mutterschutz geht jeder Schwangere 6Wochen vor der Geburt, egal wann sie die Schwangerschaft ihrem Chef mitteilt!
Ich würde an deiner Stelle schauen, was dir wichtiger ist: Fester Job oder jetzt schwanger zu werden? Ich glaube auch, wenn du zuvor sichtbar Schwanger bist, dass du dann wenig Chancen auf die Stelle hast!?!
Viele Erfolg

Beitrag von fuxx 25.03.10 - 10:21 Uhr

ich würde auch zunächst die feste Stelle unter Dach und Fach bringen und dann nach der 12. Woche dem Chef etwas sagen.

Beitrag von junges-forscherteam 25.03.10 - 10:26 Uhr

Also ich kenn es auch so das du erstmal gar nichts sagen musst, das es eigentlich eine reine Kulanzsache ist es vorzeitig zu sagen damit die Firma/Chef evtl. für Ersatz sorgen kann!!

Und ich denke da du "nur" einen Bürojob machst ist das alles vertretbar!! Ich arbeite in der Medizin und da ist es alles bissl komplizierter!!
Weil laut MU-SCHU-GES. darf ich dann quasi gar nichts mehr machen!! Wobei das auch immer mir überlassen ist!!

Daher würde ich es abwägen und wie du ja schon selber gesagt hast, wer weiß ob du wirklich so schnell schwanger wirst!! Drück natürlich alle Daumen das keiner ewig warten muss!!

LG
Tatjana

Beitrag von atina82 25.03.10 - 10:37 Uhr

Hallo,
ich bin momentan in einer ähnlichen situation wie du. Nur sogar etwas komplizierter.
Mein Chef will mich befördern und ich wusste er nicht ob ich mich freuen sollte oder nicht da wir momentan unser 2 kind planen.
Also habe ich eine Nacht darüber geschlafen und bin dann nochmal zu ihm hin.
Ich habe ihm gesagt, dass ich mich riesig darüber freue aberrrrrr das wir noch ein 2 Kind planen und ob das ein Problem ist. Ich sagte ihm, dass ich es ihm offen und ehrlich erzähle und das ich das gleiche von ihm erwarte.
Seine Antwort:
Natürlich ist es nicht so vorteilhaft jetzt sofort schwanger zu werden aber ich hätte das mit meinem 1 Kind auch super gelöst ( Da war ich auch grad befördert worden ;-))also erwartet er das jetzt auch von mir.
Glaub mir Ehrlichkeit ist das beste was du tun kannst.Ich bin seit dem wieder super entspannt und habe überhaupt keinen innerlichen Druck mehr.

Verheimlichen finde ich #contra
Ein Chef ist nicht blöd und er kann auch 1 und 1 zusammen zählen und es kommt nie gut an.Ich finde es schade wenn du solche Tips hier bekommst ich denke viele wollen um jeden Preis ein Baby ohne dann über die Zukunft nachzudenken.Deine Kinder werden groß und du musst eventuell noch 30 Jahre arbeiten und möchtest du das mit einem Chef tun, der das Gefühl hat die würdest ihm ständig etwas verheimlichen nur um deine Vorteile daraus zu ziehen???

Beitrag von lestatsgirl 25.03.10 - 10:57 Uhr

Danke für eure Antworten. Das mit den Steinen in den Weg legen sehe ich auch so..........ICH habe halt schon 2 Jahre mit wenig Geld durchgehalten um die Stelle zu bekommen. Das mein Chef nicht glücklich ist wenn ich 3-6 Jahre ausfalle ist klar. Aber dass unsere Gesellschaft so hart ist (s.o. Kündigung nach FG)......Unglaublich...... Aber davor habe ich auch Angst......... Der Stellenmarkt ist doch so hart, sonst hätte ich doch nicht so lange mit 50% Vorlieb genommen. Und das jetzt alles aufgeben, warum hat man uns dann das Recht auf unsere Stelle für 3 Jahre eingeräumt............Dann können wir uns doch nur klonen lassen ............. Kennt ihr Brave New World???????von Huxley, googelt das mal.................

Nicht das es schwer ist für mich ss zu werden.............jetzt auch der Druck im Job..............

Beitrag von fuxx 25.03.10 - 11:08 Uhr

so ist es leider in der heutigen Zeit, man bekommt nichts geschenkt.

Prinzipiell finde ich es ja gut, wenn man ehrlich zu seinem Chef ist - aber ganz im Ernst: mit Ehrlichkeit kann man sich im Job auch so einiges verbauen.
Zumal wir sowieso nicht mehr davon ausgehen können, unser Leben lang in der gleichen Firma beschäftigt zu sein. Wir müssen alle sehen, wo wir bleiben, und gerade im Berufsleben hat ein bisschen Egoismus noch keinem geschadet. Wir Frauen sind einfach nur zu gut für die Welt und denken immer, dass einen Ehrlichkeit am weitesten bringt.

Das stimmt oftmals aber nicht. Ich habe meine Erfahrungen gemacht.

Beitrag von lestatsgirl 25.03.10 - 11:35 Uhr

Die Disskussion ist in eine andere Richtung gelaufen als erhofft. Ichwollte eigentlich nur wissen, ob ich trotz SS ein Recht auf die Stelle habe - nach der EZ........... Die ganzen Kommentare haben mich sehr sehr nachdenklich gemacht............Geburtenrückgang, darüber braucht sich keiner mehr wundern. Habe doch die besten beispiele hier bekommen. man hat ein Rechtauf 3 Jahre EZ, aber danach?

Männer haben ein RECHT auf 2 Monate EZ, und danach? ein Nachbar brauchte danach nicht mehr wiederkommen.... er hat an die EZ seinen Urlaub gehängt. dann haben sie ihm in der zeit gekündigt

:-[ Der beste Tipp den ich bekommen habe: Jetzt mal nachhören was die von KiWuKlinik sagen, dann bis zum Winter warten....... danke..........