Wie lange Juniorbett?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von dine15 25.03.10 - 10:05 Uhr

Guten Morgen zusammen!
Im September wird Julian großer Bruder und wir tüffteln gerade darüber, wie wir das mit den Betten machen. Julian schläft noch in seinem Gitterbett, nur die zwei Schlupfsprossen sind herausgenommen.
Demnächst bekommt er sein neues Zimmer (Schlafzimmer und Kinderzimmer werden getauscht) und nach Möglichkeit soll das Baby das Babybett bekommen. Also braucht Julian ein neues Bett.
Auf Dauer gesehen wäre es ja schon sinnvoll, direkt ein großes Bett zu kaufen. Aber ich bezweifel, dass Julian da schon drin schlafen kann. Denn leider dreht er sich zum EInschlafen immer hin und her und dabei "wandert" er im Bett und würde dann rausfallen. Selbst so ein Rausfallschutz würde glaub ich nicht helfen, weil das ja nicht über die gesamte Bettlänge geht.

Ich habe bei Ikea ein ganz schönes Juniorbett gesehesn (also von der Größe her wie das Babybett), das könnte man mit der offenen Seite an die Wand stellen, dann wäre noch ein kleines "Gitter", was ihn am Rausfallen hindern würde. Jetzt frage ich mich aber, wie lange kann man so ein Juniorbett nutzen? Also in der Regel bis zu welchem Alter?

Oder habt Ihr Ideen für eine andere Alternative, wie wir das regeln könnten?
LG und schon mal #danke Nadine

Beitrag von lihsaa 25.03.10 - 10:18 Uhr

Hallo...

meine kleine Tochter schläft im Juniorbett seit sie 18 Monate alt ist - wir haben Absturzsicherungen von Ikea besorgt - da kann man auch zwei nebeneinander von anbringen, wenn das Bett schon ein großes ist. Bei uns reicht eine, am Kopfende angebracht reicht sie etwa über zweidrittel der Bettlänge (1,40m). Linnéa kommt sehr gut damit klar, obwohl sie auch eine Wühlmaus ist.
Die ersten Nächte haben wir einfach noch eine dicke Decke vor das Bett gelegt, damit sie weich fällt... #schein - ist sie aber gar nicht.

Meine Große bekam damals mit 3,5 Jahren ein Hochbett - das ging auch schon super...


lg, Kathrin mit Lotta (7), #stern, Linnéa (2) und Lasse (10 Monate)

Beitrag von erdwuermchen 25.03.10 - 10:39 Uhr

Meine Tochter war noch nicht mal 1 Jahr alt als sie in ihr großes Bett zog. Am Anfang hatte sie noch einen Rausfall schutz aber seit nem halben Jahr schläft sie so darin.

Und ja sie ist gefallen und das tun sie auch alle am Anfang, da sie lernen müssen im Schlaf auf ein paar Hinweise zu reagieren. Arm hängt aus dem Bett und so ne Sachen. Aber das passiert 3, 4 mal und dann ist gut.

Sontje ist jetzt 2 jahre und fällt eigentlich nicht mehr aus dem Bett.

Macht das große Bett einfach gemütlich. Meine haben am Kopfende jeder eine Mondlampe. Das ist ein Doppelstockbett und Peer schläft oben und Sontje unsten. Sie haben Kucheltiere mit drin und am Kopende steht ein Regal, damit sie nicht so direkt auf die Tür schauen, sondern ein bisschen versteckt sind.

Das geht super.

Ich würde es nur bald machen, damit er nicht das Gefühl bekommt, das Baby nimmt ihm sein Bett weg. Ich hatte bei Peer damals das so 3 Monate vor ET von Sontje gemacht.

LG
erdwürmchen

Beitrag von januar1981 25.03.10 - 11:03 Uhr

Meinst du hast Hensvik- Bett? Das wollen wir am Montag für unsere Tochter (3) auch holen. Sie hat bis jetzt noch bei uns im Bett oder im umgebauten Babybett geschlafen. (Das wird aber bald gebraucht.)

Das Bett ist doch 1,60 cm lang. Dann können sie doch drin schlafen, bis sie ca. 1,40 cm groß sind. Meine Tochter ist 104 cm und so denke ich, dass es noch eine Weile passt.
Normal große Betten mag sie nicht.

Ivonne

Beitrag von naykab 25.03.10 - 11:29 Uhr

Hi!

Mein großer hat in seinem Juniorbett bis zum 2. Geburtstag geschlafen. Dann hat er ein großes Bett bekommen. Er ist nie rausgefallen. Auch aus dem Juniorbett nicht. Er hat immer brav im Bett gelegen! Mein Kleiner dagegen ist das komplette Gegenteil. Er liegt kreuz und quer im Bett. Wir haben das Bett umgebaut und ein Bettschutzgitter mit Netz dran gemacht. Er liegt mit dem Kopf recht oft da dran. Er hat 40cm zum raus- und reinklettern. Das reicht.

Die Betten die du meinst sind doch 1,60m lang, oder? Ich kann mir gut vorstellen, dass Kinder mit 4 Jahren noch darin schlafen können. Ich mein, es gibt ja auch Kinder die mit 3 Jahren noch im Gitterbett schlafen!!!
Ich finde das Kritter Bett toll, wir haben auch einen alten Tisch und Stühle davon noch im Keller stehen - würde bei uns also gut reinpassen!

vg
naykab mit dem kleinen Monster (14 Monate) und dem großen Monster (89 Monate)

Beitrag von die_elster 25.03.10 - 14:49 Uhr

Hallo Nadine,

meine Große war auch immer so unruhig im Gitterbett, so das ich angst hatte, dass sie wenn sie ein großes Bett bekommt, raus fallen würde.
Nun liegt sie, seid sie zwei ist, in einem normal großen Bett(90x190) und ich staune, sie ist nicht einmal rausgefallen.
Sie schläft jetzt auch ruhiger, so das sie sorgar jetzt ein Hochbett hat.

Lg Heike+Lindsey(*01.2007)+Ziva(*07.2008)#drache