Umzug und Umstieg auf Juniorbett? Zuviel auf einmal?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von virginiapool 25.03.10 - 10:37 Uhr

Dieser Beitrag wurde von den urbia-Mitgliedern als nicht angemessen bewertet und wird daher ausgeblendet.

Beitrag von schwarze-sonne 25.03.10 - 10:41 Uhr

Hallo!

Fast genau diese Frage wollte ich auch stellen #schock

Wir ziehen Mitte April auch um und Alena hat ein neues Bett bekommen. Meine Mutter meint ich soll das kleine Bett nochmal aufstellen, da sie denkt es wäre zu viel auf einmal, aber ich dachte mir, wenn neu dann ganz neu... #gruebel

Ich denke wir versuchen es erst mal mit dem neuen Bett und wenn es gar nicht geht kommt das alte Bettchen halt wieder....

LG

Beitrag von buzzelmaus 25.03.10 - 10:49 Uhr

Hallo,

ich würde mit dem Juniorbett definitiv noch warten.

Emily hat letztes jahr ein großes Bett bekommen und bis dahin in ihrem Gitterbett geschlafen - Frontseite war aber schon lange ab.

Wir sind auch vor 2 jahren in unsere jetzige Wohnung gezogen und wir waren bemüht, Emilys Zimmer als erstes herzurichten und erstmal so ähnlich wie in der alten Wohnung.

Es hat nun letztes Jahr mit dem großen Bett schon eine Weile gedauert, bis sie sich daran gewöhnt hatte und es gab einige unruhige Nächte.

Vielleicht macht ihr jetzt auch erstmal nur die Frontseite ab und lasst das Bett ansonsten so, wie es ist.

Alles Gute

Susanne + Emily Fiona *05.08.05

Beitrag von amanda82 25.03.10 - 11:26 Uhr

Also wir haben es so gemacht ...

Dachte mir, Joel wird es eher akzeptieren, wenn in einer neuen Wohnung auch ein neues Bett ist #schein

Und genau so war es auch. Er hat super darauf reagiert und überall ganz stolz gesagt, dass er jetzt ein tolles Zimmer und noch dazu ein tolles Bett hat :-)

Das Gitterbett haben wir zum Beistellbett für unseren Jüngsten umfunktioniert.

Ich denke, man kann das nicht so verallgemeinern, kommt eher auch aufs Temperament der Kids an. Bei Joel jedenfalls hats einwandfrei funktioniert.

LG Mandy mit Joel (3) und Noah (15 Monate), der jetzt bald mit zum Großen ins Zimmer zieht ;-)

Beitrag von solemna1 25.03.10 - 11:30 Uhr

Hallo!

Also ich kann nur meine eigenen Erfahrungen mitteilen.
Unsrere Große wird Anfang Juli drei Jahre alt. Bis vor unserem Umzug vor einem Monat hat sie noch und das gerne in ihrem Gitterbett geschlafen. Da wir aber das Gitterbett für unser Drittes brauchen, das bald kommt, war klar dass sie ein neues Bett bekommen muss und auch klar dass wir nicht wieder eines mit Gittern kaufen sondern ein ganz normales 90x200 cm Bett.
Wir haben auch immer gesagt, dass sie im neuen Haus auch ein neues Bett bekommt, mit Prinzessinnenbettwäsche und Himmel und so weiter und es gab nie irgendein Problem. Wir sind an einem Vormittag umgezogen, sie hat schon ihren Mittagsschlaf darin gemacht und ist in dem Monat in dem sie jetzt drin schläft insgesamt 2x rausgefallen, aber dann haben wir sie wieder reingelegt und sie hat weitergeschlafen.
Ich weiß natürlich nicht ob wir jetzt Glück hatten oder nicht, ich würde es auf alle Fälle mal probieren, neu ist ja eh schon alles und wenns halt nicht geht, die Gitter wieder dran bauen.
Alles Gute auch für den Umzug.
Stephanie

Beitrag von stern.herz.luna 25.03.10 - 11:40 Uhr

Hallo,

also ich kann auch nur aus unserer Erfahrung berichten.
Ich war mit meinem Sohn (wird im Juli 3 jahre alt) im November (anfang der SS) in MuKiKur, als wir wieder gekommen sind, war unser kompletter oberer Stock verändert. Sein Zimmer auf der anderen Seite, Nebenan noch ein neues Zimmer und aus seinem früheren Zimmer ist jetzt Eltern Schlafzi geworden. Zusätzlich noch Fenster und Türen verändert. Im Anbau noch ein Bad.
Kurzum total Umbau/Anbau.
Ich dachte noch, wie wird das wohl werden?! Er hat dann noch in seinem Babyzimmer (neuer Standort) geschlafen, bis sein neues Zimmer mit großem Bett und Rutsche kam.
Wir haben ihm dann immer erzählt, das das Baby, welches Ende Mai zur Welt kommt in das Bett einzieht und er ein neues großes Bett und Zimmer bekommt.
Hatten es schon für Feb. bestellt, weil ich auch nicht wusste wie lange er zur Umgewöhnung braucht.

Aber siehe da, ohne Probleme!!! War total scharf auf sein neues Bett und super happy mit seinem neuen Zimmer. Er hat am Anfang noch im Babyzimmer gespielt, aber jetzt sagt er schon selbst babyzimmer :-)

Also mein Tip, in Ruhe darauf vorbereiten, und schauen, wie das Kind reagiert...

Lg
Silke

Beitrag von summersunny280 25.03.10 - 11:48 Uhr

also wir zogen letztes jahr im august in unser eigenheim.
für unseren buben war das schon viel.........neuer ort(er kennt alle orte wo verwandte wohnen und seinen)
neue kita,neues "haus" (über 180qm wohnfläche ,vorher 70qm)........neues zimmer,und neues bett.

Ich wollte ihm ein hochbett kaufen wegen dem kleinen zimmer wäre es praktisch..........hatte auch meine bedenken weil er bis dato noch in einem gitterbettchen schlief.
hab mich dann mit ihm für ein niedrig hochbett (von otto katalog)entschieden........mit piraten höhle.
er schläft hervoragend drin ,fällt nicht raus ,war super stolz. also gar keine problem.........nicht mit dem neuen umfeld,kita ,ort ,wohngegend rein gar nichts er findet es toll.
sein zimmer hab ich dann noch schön streichen lassen und er wollte mit fast drei jahren! Batman aufkleber an der wand haben........auf die ist er heute noch ganz stolz...er muss jedem seine aufkleber zeigen und erklärt gaaaanz stolz das sei der riddler!!!!#rofl#rofl#rofl#rofl

lg alles halb so wild

Beitrag von helly1 25.03.10 - 14:06 Uhr

Hallo,

wir sind im September 09 umgezogen und da war meine Kleine 22 Monate alt. Wir haben das Bett als Gitterbett gelassen, weil ich der Meinung war, dass es zu viel Veränderung auf einmal ist. Die Kleinen bekommen so einen Umzug schon mit und jedes Kind reagiert irgendwie drauf. Meine hatte Nachts ca. 1-2 Wochen vor Umzug Albträume und hat bestimmt einen Monat im Auto gebrüllt "nicht nach Hause"; nach 1 Monat hatte sie sich an ihr neues zu Hause gewöhnt und schrie im Auto "Jetzt sind wir da", hatte aber mind. noch 3 Monate Probleme in die alte Straße zu fahren.
im Januar 10 haben wir dann das Bett erst umgebaut; weiß ja nicht, was ihr für eins habt, aber das ging sehr schnell und super einfach und man kann es auch alleine schaffen.

LG helly

Beitrag von die_elster 25.03.10 - 14:30 Uhr

Hallo,
wir sind letztes Jahr im März umgezogen und da war meine große etwas über 2 Jahre und ich habe gleich die Change genutzt und habe ihr eine großes Bett hingestellt (90x190). Weil ihre Kleine Schwester das Gitterbett brauchte.
Und was soll ich sagen es konnte nicht besser laufen.
Durch die Begeisterung, neues Zimmer und neues Bett, hat sie sogar ihren Nuckel vergessen und seid dem ist sie ohne Nuckel.

Ich kann nur sagen, es war das Beste was ich machen konnte und meine Kleine hat die Bettumstellung von Wiege auf Gitterbett auch gut überstanden.

Aber Du kennst Deine Kids am besten und weiß ob sie das packen werden.

Viel Spaß im Eigenheim.

Lg Heike+Lindsey(*01.2007)+Ziva(*07.2008)#drache