Handmilchpume...welche würdet ihr empfehlen

Archiv des urbia-Forums Baby-Vorbereitung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby-Vorbereitung

Die Zeit vor der Geburt ist die Zeit des Nestbauens. Hier könnt ihr gemeinsam überlegen, wie ihr das Kinderzimmer einrichten möchtet, wo das Baby schlafen soll, welche Kleidungsstücke in die Erstausstattung gehören und vieles mehr... 

Beitrag von zasette 25.03.10 - 11:48 Uhr

Hallo,

ich würde gerne zusätzlich abpumpen und mir dazu eine Handmilchpumpe anschaffen.

Aber nun hab ich die Qual der Wahl....auf den ersten Blick gefallen mir die Medela Harmony und die Philips Avent SCF290/12 - ISIS Handmilchpumpe

Hat vllt jemand Erfahrungen mit den beiden? Oder würdet ihr eine ganz andere empfehlen?

Liebe Grüße

Beitrag von carmen2808 25.03.10 - 12:00 Uhr

Hallo,
ich benutze bei meiner tochter die Avent ISIS und war total zufrieden damit. Werde sie nun auch beim 2. Kind benutzen.
Ich pumpte täglich eine kleine Menge für den Gefrierschrank ab, da ich früh schon hin und wieder einen Vormittag an die Uni musste.
Hat alles problemlos funktioniert.
Lg Carmen

Beitrag von zasette 25.03.10 - 12:09 Uhr

Danke für die rasche Antwort, ja das ist bei mir wahrscheinlich ähnlich und deswegen möchte ich vorbereitet sein ;)

Beitrag von mysterya 25.03.10 - 12:01 Uhr

Hallo!

ich würde Dir generell dazu raten, vor der Geburt des Kindes keine Pumpe anzuschaffen. 1. Sind elektrische Milchpumpen effektiver als manuelle 2. Kannst Du dir elektrische Pumpen aus Apotheken ausleihen. Ich glaube man benötigt dazu ein Rezept vom Frauenarzt, aber da musst Du ja nach der Geburt eh noch mal hin. 3. Solange du im KH bist, gibts auch da Pupen. 4. Funktionert das Abpumpen nicht bei allen Frauen. Es gibt nicht wenige bei denen der Milchspendereflex an der Maschine nicht so doll oder gar nicht ausgelöst wird und bei denen dann einfach wenig rauskommt. Daher würde ich es erstmal im KH ausprobieren und mir so ein Ding ausleihen, bevor ich mir eines kaufe.

Ich selbst hatte mir eine manuelle von einer Freundin ausgeliehen, die damit gelegentlich abgepumpt hatte, aber ich z.B. konnte nicht abpumpen trotzdem ich 11 Monate stillen konnte. Bei mir kam nie mehr als 3 Tropfen...

Beitrag von zasette 25.03.10 - 12:08 Uhr

Ich möchte generell ja auch noch damit warten, aber mich halt schonmal vorab informieren

Das elektrische effektiver sind hab ich auch gelesen, aber ich möchte lieber eine Handmilchpumpe (zumindestens jetzt) und auch irgendwie keine aus der Apo leihen.

Trotzdem danke für die Tipps.

Beitrag von ira_l 25.03.10 - 12:20 Uhr

Hallo,

ich hab die Medela und fand sie super!

LG Ira mit Nikolas 20 Monate & Krümelchen 11.ssw

Beitrag von angelbeta 25.03.10 - 12:30 Uhr

hallo,

ich habe die Avent und grundsätzlich damit zufrieden.
jedoch würde ich mir eine kleine elektrische kaufen beim nächsten Kind.
es gibt die so viel ich weiss auch von Medela und die sind nicht größer als die Handpumpe...
also ich meine nicht die pumpen aus den Apotheken, die sind wie die vom Krankenhaus, total groß...
da finde ich so ne kleine handlicher.

Ich pumpe ab und zu auch ne Mahlzeit ab um sie einzufrieren.

Liebe Grüsse,
Angelbeta
mit Fabiana fast 4 Monate

Beitrag von keep.smiling 25.03.10 - 13:47 Uhr

Warum möchtest du zusätzlich abpumpen?

Mir tut da die Hand weh wenn ich nur dran denke, die elektr. sind echt besser und gibt es u.U. auf Rezept, wenns sein muß oder gegen Leihgebühr.

LG ks

Beitrag von zasette 25.03.10 - 15:05 Uhr

weil ich leider nicht rumd um die Uhr beim Baby sein kann (muss halt manchmal weg wegen Studium etc.)
desweiteren falls ich halt mal nen freien Abend oder Nachmittag haben möchte

Ich will also nicht jeden Tag abpumpen (zumindestens ist das so nicht geplant) sondern nur gelegentlich

Liebe Grüße

Beitrag von mysterya 25.03.10 - 16:58 Uhr

Ich will Dir ja nicht deine Hoffnungen zerstören, aber studieren und Baby - kommt natürlich aufs Baby an - puh, also da würde ich mich zumindest in den ersten Monaten nicht drauf versteifen. Warum machst du kein Urlaubssemester? Und abpumpen würde ich auch erst, wenn sich das Stillen nach Bedarf eingependelt hat. Es kann eben auch das Stillen stören, gerade wenn man noch nicht so eingespielt ist. Vor allem auch, weil das Baby dann Flasche und Brust gleichermaßen ackzeptieren muss, dass ist bei den wenigsten gleich Babys der Fall.

Aber ich wünsch Dir ja, dass es so klappt, wie Du es dir vorstellst.

Beitrag von zasette 25.03.10 - 17:11 Uhr

ich mache ein Urlaubssemester, aber ab und an muss ich halt in die UniBibo....ich will halt nicht komplett raus aus dem Stoff

und entweder es klappt mit der Akzeptanz der Flasche oder halt eben nicht

und für mich bedeutet gelegentliches Abpumpen halt auhc ein wenig Freiheit....ich will mir halt keine Sorgen machen müssen falls ich doch mal ins Kino oder so möchte (und das kommt schon selten vor)

Beitrag von keep.smiling 25.03.10 - 21:18 Uhr

Also das mit dem abpumpen ist so ne Sache, wenn, dann mußt du das sicherlich regelmäßig machen. Je öfter du das Baby anlegst oder pumpst, desto mehr Milch produziert deine Brust. Irgendwann hast du viell zu viel...

Bis das Pumpen klappt, dauert es etwas. Bei mir klappte es dann gut - mußte meinen Zwerg anfangs mit Spritze und Finger ernähre, weil er wegen Gelbsucht zu müde war an der Brust zu trinken.
Dann habe ich nur gestillt und hatte immer sehr viel Milch.
Irgendwann wollte ich mal wieder pumpen, meine Brüste sind fast geplatzt - aber es ging nicht, es kam die Milch nciht raus mit der Pumpe, kann man sich kaum vorstellen - pumpen oder Baby anlegen - das sind 2 Welten - was du in 10 min pumpst, trinkt dein Kind in 1 min raus so ungefähr...

Naja, ich finde es jedenfalls toll, dass du stillen willst und es wird ganz sicher auch klappen.

LG ks

Beitrag von dentatus77 25.03.10 - 20:40 Uhr

Hallo!
Ich hab fast 1/2Jahr lang abgepumpt und zwar an drei Tagen in der Woche tagsüber, weil ich wieder gearbeitet hab.
Anfangs brauchte ich täglich 3 Mahlzeiten, und das ging die ganze Zeit mit der Avent Handmilchpumpe. Wenn man sich erst einmal daran gewöhnt hat, tut einem auch die Hand nicht mehr weh!
Liebe Grüße!

Beitrag von linagilmore80 25.03.10 - 15:13 Uhr

Ich würde Dir keine Handmilchpumpe empfehlen und auch keine elektrische aus dem Babymarkt.
Lass Dir nach der Entbindung eine Milchpumpe vom FA verschreiben und hol sie Dir aus der Apotheke, damit fährst Du am besten.

LG,
Lina

Beitrag von kwax1973 25.03.10 - 15:58 Uhr

Hatte die Medela Harmony, habe regelmässig auch mehrere Tage hintereinander damit abgepumpt und war sehr zufrieden! Werde sie mir wieder zulegen (sie hat die 5 Jahre Einlagerung "leider" ;-) nicht überstanden... finde es hygienischer, eine neue zu verwenden).
Es gibt sie relativ günstig hier:
http://www.quick-pharma.de/findologic.php?keywords=medela+harmony!

Würde die Pumpe aber erst verwenden, wenn sich das Stillen eingespielt hat.
Ich habe ca. ab der 4.-5. Woche begonnen, da ich viele Fortbildungen zu der Zeit besucht habe.

LG kwax

Beitrag von mamibell 25.03.10 - 21:26 Uhr

also ich fand es mega anstrengend mit einer handpumpe. mir taten dann so die hände und unterarme weh, dass ich es vermieden habe, weiter abzupumpen.
ich habe mir nun eine elektrische von medela gekauft, die nur unwesentlich mehr kostet und freue mich schon sehr darauf, dass ich mir diese anstrengung spare!

LG

Beitrag von jeannylie 26.03.10 - 10:44 Uhr

Ich hatte die von Avent und war sehr zufrieden. War auch nicht so anstregend.
Wenn man allerdings Dauernutzung plant, würde ich mir eine elektrische leihen...