Übelkeit, Schwindel und Schmerzen id rechten Seite

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von braut2 25.03.10 - 11:56 Uhr

Hallo Mädels,

mir ist ja schon seit der 5.SSW dauerübel. Hatte erst die Vomex Dragees und nehmen jetzt die Vomex Retard.
Seit 2 Tagen helfen gar keine Tabs mehr :-( Vor allem nachts kann ich kaum schlafen weil mir sooo Übel ist.
Heut nacht kam plötzlich noch ein stechender schmerz in der rechten Seite dazu. Keine Mutterbänder, das kenn ich ;-)
Dazu ist mir noch viel übler wie vorher. Und mir ist schwindelig. Der Schmerz hält an.
Harnwegsinfekt vielleicht? Ich kenn das, aber ich hatte wenigstens immer vorher Anzeichen dafür (Blasenentzündung, Brennen beim Wasserlassen).
Oder ne Blinddarmreizung?

Ich hab heut abend n Termin beim FA. Den lass ich mal nachschauen. Aber kennt das wer?
Ich muss dazu sagen: ich trinke kaum was, weil einfach nix drin bleibt. Jeder Schluck ist HORROR pur für mich.

Meine Güte, ich bin völlig kaputt. Mir grauts schon davor die Kinder nachher zu holen und den mittag zu überstehen.....

LG
b2 (9.SSW)

Beitrag von hei28 25.03.10 - 12:13 Uhr


mit der Dauerübelkeit klingt es für mich schon fast wie Hyperemesis.Wenn gar nix mehr drinnen bleibt und die Mittelchen gegen Erbrechen nicht mehr helfen,würde ich dir empfehlen,ins KH zu gehen.Dort würdest Du ne Infusion bekommen und das tut Dir wirklich gut.
Wegen der Schmerzen kann ich Dir leider auch nix sagen.
Ich wünsche Dir alles Gute !#klee

Beitrag von braut2 25.03.10 - 12:19 Uhr

Ich war in meiner 1.Schwangerschaft schon 2 Tage im KH am Tropf. Das war furchtbar. Es ging mir zwar besser, aber danach musste ich ja weiterbehandelt werden......doch da haben die Tabs noch angeschlagen.
Ausserdem hab ich 2 kleine Kinder, ich kann mich nicht ins KH legen........#schmoll

Beitrag von hei28 25.03.10 - 12:24 Uhr



ja ich weiß wie das ist.ich lag damals auch schon beim zweiten kind im kh und beim dritten war es noch extremer geworden.ich hatte auch zwei kinder zu hause,trotzdem haben wir es irgendewie hin bekommen.ich hatte mich auch tagelang gequält gehabt.versuche dir irgendewo hilfe zu holen.nachbarn,freunde,bekannte.du brauchst die flüssigkeit.

Beitrag von braut2 25.03.10 - 20:17 Uhr

Ja, danke. Ich werde morgen ins KH gehen. Mein hat sich morgen freigeschaufelt und dann ist eh WE. Ich freu mich drauf das es mir dann hoffentlich besser geht. Ich merke nämlich, wie ich immer mehr abbaue.......

Beitrag von sandra.weidmann 25.03.10 - 14:09 Uhr

Hallo,

mir war 2 Wochen lang auch dauerschlecht und nix hat geholfen. Ich hab dann beim FA Infusionen bekommen, Vomex mit Vitamin B. Auf das Vomex (vermutlich) ging's mir aber gar nicht gut, die vierte Infusion war dann nur noch Vitamin B. Da war's dann besser, allerdings auch erst am nächsten Tag. Seitdem geht's etwas besser, seit Dienstag ist mir nicht mehr so übel. Gestern ging's mir sogar richtig gut, aber heute kam die Übelkeit wieder. Allerdings nicht so extrem.

Mein Arzt meint, dass die Vomex Dragees auch nicht so gut helfen. Der Sirup sei besser.
Außerdem hat er mir Ingwer empfohlen: 10 Scheiben abschneiden und in heißem Wasser 10 Minuten ziehen lassen, dann langsam trinken. Ich hab's selbst noch nicht ausprobiert.

Eine ehemalige Hebamme hat mir empfohlen, an frischem Basilikum zu riechen. Erst etwas drüberstreichen und dann daran riechen. Hab mir eins gekauft, aber noch nicht recht oft daran gerochen. Mittlerweile ist es hin. Werde mir aber nochmal eins besorgen und erneut versuchen. Auch das mit dem Ingwer will ich mal ausprobieren.

Ich wünsche Dir alles Gute!

LG Sandra

Beitrag von braut2 25.03.10 - 20:16 Uhr

Danke Dir. Ich war vorhind bei meinem FA, der macht leider keine Infusionen ambulant. Ich muss also mit dem KH reden, ob ich stationär bleiben MUSS. Wahrscheinlich schon. Wie auch immer. Es geht nicht anders.
Morgen früh bringen wir die Kinder in den Kiga und dann fahren wie ins KH. Und wenn ich eben 2 Tage dableiben muss, dann ists halt so.
In meiner 1.Schwangerschaft hat es mir auch geholfen 2 Tage am Tropf zu hängen. Ich hoffe inständig, daß es diesmal auch etwas bringt.
Mein FA meinte halt auch, daß ich evtl alle 2-3Wochen einen 2-Tage-Stop im KH einlegen müsste wenn es nicht besser würde.......hauptsache es kommt Flüssigkeit in den Körper. Ich merke nämlich, wie ich Stund um Stund abbaue.....

Lg und auch Dir alles Gute weiterhin