Zeckenimpfung?! 15 Monate

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von lastrada 25.03.10 - 12:11 Uhr

Hallo,
wir haben nachher um halb 3 einen Termin bei Kia, ich wollte Josi gegen Zecke imofen lassen. Da wir in Bayern wohnen und hier ein Risikogebiet ist. Jetzt habe ich doch etwas zweifel das sie stark drauf reagieren könnte. der Kia meinte damals bei der U6 das sie jetzt einen verbesserten Wirkstoff hätten den die Kinder gut vertragen. Ich weiß grad net welche Angst größer ist das sie stark fiebert und schmerzen hat oder das sie sich ne böse Zecke einfängt.
Was meint ihr oder was habt ihr gemacht??
Lg und einen #sonneigen Tag

Beitrag von muffin357 25.03.10 - 12:26 Uhr

hi --

mein KIA macht das gar nicht vor dem 3ten Lebensjahr -- aber ehrlich? -- also mal eine Impfreaktion, wie Fieber oder so finde ich nicht so schlimm, wie das, was man sich durch Zecken einfangen kann ... -- ich würd sagen, das ist alles eine sache der Relation ....

lg
tanja

Beitrag von babylove05 25.03.10 - 12:51 Uhr

Hallo

Darian hat sie auch lezten Sommer bekommen und hat garnicht drauf reagiert, aber macht er bei keinen Impfungen .

Ich find es besser zu impfen als wir in Bayern gewohnt haben , da ich viel mit Darian draussen bin und auch in Wald und wiesen unterwegs. Ausserdem hatten wir 3 Katzen die immer mal zecken mitbrachten

lg Martina

Beitrag von raena 25.03.10 - 13:09 Uhr

Miene Tochter wurde mit gut 2 Jahren geimpft (die erste und die zweite Impfung) und die dritte hat sie vor einem Monat erhalten mit 2 3/4 Jahren.

Impfreaktion gleich Null! Sie hat aber auch eine recht robuste Natur und hat bei keiner Impfung reagiert.

#ole

... bei der letzten hat hat sie bei der Spritze nicht mal geweint sondern nur ganz cool nach dem Bonbon gefragt! #cool#cool

LG
Tanja
auch wohnhaft in Bayern

Beitrag von dani.m. 25.03.10 - 13:24 Uhr

Ich würde impfen lassen. War bisher auf dem Stand, dass es erst ab dem 3. oder 4. Lbensjahr gemacht wird (war beim Großen so). Aber wenn sie jetzt einen neuen Impfstoff haben, werde ich beim nächsten KiA-Besuch gleich mal fragen.

Beitrag von mauz87 25.03.10 - 13:34 Uhr

Also Ich würde auch eher sagen, das die Nachwirkungen der Spritze in dem Sinne erträglicher sind wie die eines Zeckenbisses..So würde Ich es sehen.

Alina bekommt in gut 7 Wochen auch eine Impfe gegen Zeckenbisse, da Wir bald nach Ungarn fahren da sind Wir alle dran mit pieken =)... -.-* aber besser wie Hirnhautentzündung und das was noch alles in solch einem kleinem Tierchen steckt..


lG Tanja

Beitrag von celi98 25.03.10 - 13:46 Uhr

hallo,

gegen borreliose hilft die impfung nicht.

lg sonja

Beitrag von mauz87 25.03.10 - 14:35 Uhr

Dubios genau deswegen impfen wir uns immer und genau das sagen uns auch die Ärzte...

Beitrag von celi98 25.03.10 - 18:40 Uhr

hallo,

http://www.impfserviceplus.de/zecken/01354/index.html?lang=de
http://www.medizinfo.de/waldundwiese/forschung/fo1.htm
http://www.bfr.bund.de/cd/917

google mal danach. das netz ist voll und alle agen das gleiche: es gibt keine impfung gegen boreliose. ich weiß nicht, woher euer arzt sein wissen hat.

lg sonja

Beitrag von schullek 25.03.10 - 19:15 Uhr

dubios?

wohl eher deine unkenntnis.
würde es eine imofung gegen borreliose geben, würde wohl sogar ich als eher impfkritische darüber nachdenken.

gibt es aber definitiv nicht!
in den usa wurde mal eine für hunde getestet, das wars aber auch schon.

lg

Beitrag von criseldis2006 25.03.10 - 13:53 Uhr

Hallo,

ich habe eben mit unserem KiA telefoniert wegen der Zeckenimpfung, da wir im Juli nach Bayern fahren und eine Wochen Bauernhofurlaub machen.

Kinder ab 12 Monaten können geimpft werden. Es sind 2 Impfungen innerhalb von 4 Wochen.

Ich werde meine zwei Mäuse impfen lassen.

LG Heike

Beitrag von desir77 25.03.10 - 19:11 Uhr

Ich weiß nicht, ob die Impfung im Verhältnis zu einer Woche Bauernhofurlaub steht.
Ich lebe in Niederbayern, also absolutes Risikogebiet, habe zwei Hunde, bin jeden Tag in Feld, Wald, Wiese unterwegs - ich hatte noch NIE eine Zecke. Und die Wahrscheinlichkeit, dass mich ausgerechnet die beißt, die FSME überträgt ist nochmal gering. Und da die Impfung gegen Borreliose nicht hilft, lassen wir sie hier ganz weg.
Ich würde mir das wirklich überlegen. Den Impfstoff, den Trägerstoff und die evtl. Nebenwirkungen haben deine KInder drin auf Jahre, eine Zecke werden sie womöglich im ganzen Urlaub nicht zu Gesicht bekommen. Und wenn man sie jeden Abend absucht vorm Duschen ist das Risiko noch kleiner. So mache ich es mit meiner Tochter auch.

Beitrag von schullek 25.03.10 - 19:17 Uhr

gute einstellung :-)