Umgangsregelung wenn Vate rim Ausland

Archiv des urbia-Forums Allein erziehend.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allein erziehend

Als Alleinerziehende selbstbestimmt zu leben hat Vorteile, andererseits ist es oft sehr anstrengend, den täglichen Herausforderungen allein zu begegnen. In diesem Forum findet ihr die Hilfe und Unterstützung von Frauen, die in einer ähnlichen Situation sind.

Beitrag von julie87 25.03.10 - 12:28 Uhr

Hi,
wollte mal hören ob jemand in einer ähnlichen Situation ist und wie ihr das mit dem Umgansgrecht geregelt habt. Der KV lebt im Ausland. Wir haben uns schon während der Schwangerschaft getrennt und obwohl er die ersten 4 Monate noch in Deutschland war, kam er selten um sein Kind zu sehen. Feste Tage damit ein regelmäßiger Umgang zustande kommt, wollte er nicht abmachen. Dann ging er vor kurzem ins Ausland und ließ mich noch wissen, dass er ca alle zwei Monate nach Deutschland kommen wolle und dann auch bei uns übernachten will (was ich ehrlich gesagt nicht sonderlich toll finde). Ich glaube aber eh nicht, dass er so "häufig" kommen wird, das hat ja schon nicht geklappt als er noch ganz in der Nähe wohnte. Da vergingen auch gut und gerne mal 3-4 Wochen.
Jedenfalls sagte er, dass er gern hätte, dass ich auch hin und wieder mit dem Kleinen zu ihm ins Ausland komme.
Als einmalige Aktion ist dagegen nichts einzuwenden finde ich, aber generell fänd ich das nicht sonderlich gut, da ich mir immer jemanden mitnehmen muss, da ich nicht alleine zu ihm fahren will, zumal der Kleine recht anstrengend auf längeren Touren ist. Außerdem fehlt mir auch schlicht und einfach das Geld um solche Aktionen öfters zu machen. Er selbst hat auch nicht viel und zahlt daher auch keinen Unterhalt.
Jetzt hab ich aber die Befürchtung, dass mir dann nachher von ihm und/oder Jugendamt unterstellt wird, dass ich die Vater-Kind-Beziehung nicht genug förder, wenn ich auf seine Wünsche nicht eingehe.
Daher meine Frage: wie regeln das andere die sich in einer ähnlichen Lage befinden?

Lg, Julie

Beitrag von schwarzbaer 25.03.10 - 12:47 Uhr

also erstens:
dass Dein Ex bei Dir übernachten will geht gar nicht
zweitens:
dass er will, das Du mit dem Kind zu ihm ins Ausland kommst (und vermutlich noch bei ihm übernachtest) ist ebenfalls nicht zuzumuten.

Er ist weggezogen - wenn er sein Kind sehen will, muss er es holen, oder in Deine Stadt kommen (und dann natürlich wo auch immer übernachten, aber nicht in Deiner Wohnung). Er muss auch für die Kosten des Umgangs (Reisekosten) aufkommen - zusätzlich zum Unterhalt natürlich.

Wenn Du Dich absichern willst: Einschreiben an den werten Herrn, Angebot: Umgang alle 2 Wochen, zunächst stundenweise ohne Übernachtung, wenn die Vater-Kind Beziehung sich gefestigt hat, kann er das Kind auch mal abholen. Wenn alle 2 Wochen von seiner Seite nicht geht (was zu vermuten ist) soll er einen Gegenvorschlag machen, natürlich schriftlich. Jedenfalls muss es feste Termine/einen festen Rhythmus geben, damit Du planen kannst. UND: keine Übernachtung bei Dir in der Wohnung (es gibt Hotels). Du bist nicht bereit, mit dem Kind zu ihm ins Ausland zu reisen (oder Du bist bereit, bestehst aber darauf, daß er Dir ein Hotel besorgt und bezahlt - fair genug, wenn Du schon den Stress und die Reisekosten hast).

Laß Dich bloß nicht über den Tisch ziehen...

Beitrag von julie87 25.03.10 - 13:03 Uhr

Vielen Dank für deine Antwort! Hilft mir schonmal weiter:-)
Dass er den Kleinen (5 Monate) mitnimmt will ich allerdings vorerst nicht, da ich noch stille und zudem keine Vater-Kind-Bindung besteht.
Lg:-)

Beitrag von sunshine7505 25.03.10 - 13:25 Uhr

Hallo,
bei uns ist es so dass der Vater meiner Tochter zwar nicht im Ausland, aber am anderen Ende von Deutschland (800 km Entfernung) lebt.
Ich habe gleich klar gestellt, dass es mir und der Kleinen (fast 5) nicht zuzumuten ist dorthin zu fahren. Was spricht dagegen dass der Vater, der ja viel flexibler ist, kommt wenn er sein Kind sehen möchte? Das Jugendamt hat mich da auch immer unterstützt. Ich kann mir nicht vorstellen dass dir da irgendeiner einen Vorwurf macht wenn du das einem 5 Monate (!) alten Baby nicht antun willst - im Gegenteil.
Das mit der Übernachtung bei dir würde ich auch nie und nimmer machen. Soll er sich doch ein Zimmer nehmen. #gruebel So macht das mein Ex-Mann auch. Dann holt er unsere Tochter ab, sie hat auch schon bei ihm übernachtet, das möchte sie allerdings nicht immer. Die zeitlichen Abstände in denen sie ihren Vater sieht sind doch recht groß (2-3 Monate).
Lass dich nicht verrückt machen und melde dich wenn du Fragen hast. ;-)
LG Katja mit Julia (fast 5) und Sebastian (21 Monate) #sonne

Beitrag von julie87 25.03.10 - 13:42 Uhr

Auch dir lieben Dank für die Antwort:-) Beruhigt mich auf jeden Fall zu hören, dass ich nicht alleine mit der Übernachtungsmeinung dastehe...hab schon überlegt ob ich mich da anstelle..
Lg, Julie

Beitrag von janamausi 25.03.10 - 15:27 Uhr

Hallo!

Ich finde dein Ex macht es sich sehr einfach und lässt dich springen wie er will.

Wenn er kommt (das hört sich so an: wenn er nichts besseres zu tun hat, kommt er, aber regelmäßig auf keinen Fall, ergo geht es ihm nicht ums Kind) musst Du herhalten, dass er bei dir schlafen kann weil es für ihm die einfachste Alternative ist.

Was heißt denn, er hat nicht viel Geld und zahlt daher keinen Unterhalt? Kann er nicht, oder will er nicht?

Du bist ein eigener Mensch, mit eigenen Bedürfnissen etc. und jede Mutter sollte den Umgang zwischen Kind und Vater fördern, aber sich nicht ausnutzen lassen.

LG janamausi

Beitrag von julie87 25.03.10 - 16:20 Uhr

#danke
Unterhalt kann er tatsächlich nicht zahlen, da er noch ein zweites Studium macht. Das Jugendamt hat ihn zwar ermahnt, dass er sich eigentlich einen Job suchen sollte, da er ja bereits ein abgeschlossenes Studium hat, aber jetzt bekomme ich Unterhaltsvorschuss.

Ne, ausnutzen lassen will ich mich nicht. Ich finde es nur schwer da Grenzen zu ziehen. Er ist sehr empfindlich und wenn ich das mit dem Hotelzimmer sagen würde, würd er es vermutlich als Kriegserklärung sehen. Das will ich auch nicht...andererseits hast du recht damit wenn du sagst, dass ich auch meine eigenen Wünsche und Bedürfnisse habe.

Beitrag von janamausi 25.03.10 - 19:40 Uhr

Hallo!

Er muss sich ja kein Hotelzimmer nehmen, das wäre auf Dauer zu teuer, evtl. hat er ja Freunde, Familie etc. in deiner Nähe, oder Jugendherberge.

Ich habe mal einen Bericht gesehen, dass vereinzelt in paar Städten extra "Hotels" für Papas gibt, damit sie während der Umgangszeit günstig übernachten können. Leider weiß ich nicht mehr wie sich das nennt. Ebenso gibt es Vereine für "Umgangsväter" und von denen wird auch günstig eine Übernachtungsmöglichkeit angeboten.

Es ist Aufgabe vom Vater sich eine Übernachtungsmöglichkeit zu suchen...

Er ist ja schließlich weg gezogen und wenn er empfindlich ist, ist das seine Sache. Du brauchst auch mal Zeit für dich und nicht noch zusätzlichen "Streß" wenn er da ist.

LG janamausi