Wie dick/ dünn sollte der Eingewöhnungsbrei sein???

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von baby-boy09 25.03.10 - 12:36 Uhr

Hallo,
also ich koche den Brei selbst.
Maximilian kriegt nun seit 4 Tagen Pastinakenbrei und gestern hatte er mit dem Schietern etwas Probleme. Kam halt richtig was breiiges raus (sorry für die Beschreibung)...

Naja, nun glaub ich das mein Brei zu fest war. Hab das Wasser abgegossen (nur ganz wenig drinn behalten) und die Pastinaken pürriert.

Heute hab ich alles abgekippt und mit Fencheltee verdünnt...

Geht das?
Oder wie macht man das?
Wenn ich den Brei einfriere, soll ich den verdünnt einfrieren oder erst nach dem Auftauen verdünnen?


Hilfeeee#augen

LG
Kati+Maximilian morgen 5 Monate alt#verliebt

Beitrag von koerci 25.03.10 - 13:35 Uhr

Huhu!!

Dass der Stuhl erstmal etwas fester und breiiger wird, ist ganz normal. Mit Fencheltee verdünnen würde ich ihn nicht, einfach mit ganz normalem Wasser.

Zum Einfrieren würde ich ihn breiig lassen und nach dem Auftauen nochmal etwas verdünnen, wenn es flüssiger sein soll.

LG und viel Spaß beim Kochen #koch

Beitrag von majasophia 25.03.10 - 14:15 Uhr

du könntest als nachtisch auch noch ein paar löffel apfelmus füttern- das lockert den stuhl wieder auf