Bitte verurteilt mich nicht..

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von keineverurteilung 25.03.10 - 12:55 Uhr

Hallo

ich glaube ich habe Depressionen.

Auch wenn das keine Entschuldigung ist. Seit der Geburt meines Sohnes vor knapp 3 Jahren läuft es bei mir immer weiter nach unten.

In unserer ersten Wohnung war immer alles tip top.
Wir waren so glücklich.

Jetzt in der mittlerweile 3. Wohnung komme ich mit meinem Leben nicht mehr klar.

Hier sieht es nicht so aus wie bei einem Messi, aber aufgeräumt ist anders.

Ich habe jeden Tag aufs neue ein schlechtes Gewissen, weil mein Sohn in so einem Dreck mit so einer Mutter aufwachsen muss.

Aber ich kriege mich nicht aufgerafft. Ich sitze vor dem Laptop, vor dem Fernseher oder mache mit meinem Sohn Mittagsschlaf.

Ich habe seit der Geburt 40kg zugenommen.

Aber ich WILL es endlich ändern.

Ich will wieder glücklich sein, ich will wieder lachen können, ich will abnehmen.

Und ich habe es heute morgen nicht auf den nächsten Tag geschoben wie sonst als.

Mein Wohnzimmer blitzt überall #huepf

jetzt kommt der Rest der Wohnung dran.

Bitte verurteilt mich nicht.

Ich weiß, dass ich riesen Fehler gemacht habe.

Ich werde auch zum Arzt gehen und mir Hilfe holen. So kann es nicht weitergehen.

Es tut mir selber weh, wenn ich das alles sehe.

Liebe Grüsse

PS: ich will keine aufmunternden Worte, die habe ich nicht verdient, aber es tat gut sich einfach mal alles von der Seele schreiben zu können.

Beitrag von mansojo 25.03.10 - 13:00 Uhr

#kratz
eine Depression ist kein Fehler sondern eine enrst zunehmende Erkrankung


irgendwie werd ich nicht schlau aus Deinem Text
blitzeblank ist bei mir ooch nischt

in 3 Jahren 40kg zunehmen na gut entscheident ist hier der BMI

3x umgezogen warum?

reicht nicht zum verurteilen

jetzt kommt der Frühling da kommt auch neuer Schwung ins Leben
also Kopf hoch
#sonne#blume

LG

Beitrag von dominiksmami 25.03.10 - 13:12 Uhr

Hallo,

wow...das kommt mir alles so bekannt vor.

Zu allererst....Du hast einen der wichtigsten Schritte schon geschafft:
Du hast gemerkt das etwas nicht stimmt und gibst es auch vor dir selber zu.

Das ist ein guter Anfang.

Aber jetzt heißt es...handeln.

Das was du beschreibst klingt tatsächlich nach Depression!

Die kann aber nicht nur seelische, sondern durchaus auch organische Ursachen haben.

Geh zum Hausarzt und sag ihm was mit dir los ist. Bitte ihn um eine Überweisung zu einem guten Psychologen, aber eben auch darum einen gründlichen, körperlichen Check zu veranlassen.
Lass alles überprüfen was irgendwie geht...Zucker, Schilddrüse und so weiter und so fort.

Wenn der Psychologe dann so ein Gesamtbild von dir hat, wird er dir sicherlich helfen können!

Ich drück dir fest den Daumen das du deinen Weg durch diese Schwierigkeiten findest und....so blöd es klingen mag....Kopf hoch, du bist nicht allein.

lg

Andrea

Beitrag von bibuba1977 25.03.10 - 13:13 Uhr

Was ich mich bei deinem Posting gefragt habe... Hast du ein soziales Leben? Freunde, gehst du weg? Machst du was fuer dich? Besuchst du mit deinem Kind Gruppen?

LG
Barbara

Beitrag von witch71 25.03.10 - 13:14 Uhr

Da ich die Situation gut kenne ;-) kann ich Dir bestätigen, dass Du jetzt alles richtig machst. Für die Situation kannst Du nichts, aber Du kannst etwas dafür, sie nicht zu verbessern. Und das hast Du ja nun selbst eingesehen und tust auch entsprechend etwas dagegen. Also kein Grund, Dich weiter selbst zu geisseln.
Warum sollte man Dich also nicht aufmuntern und vor allem ermutigen dürfen?

Mach so weiter mit Deinem Plan und schau nach vorne, die schlechte Zeit ist vorbei, jetzt machst Du es besser.

Beitrag von schmusi76 25.03.10 - 15:14 Uhr

Es muß ja einen Grund geben warum? warum zugenommen? Warum depressionen?

Ich hatte es auch da war es der Tot eines Familienangehörigen... Ich dachte nie und nimmer daran das es einen Körper so lahm legen kann. Aber es sist so. Aber der erste Schritt ist bei dir doch gemacht und nun nimm dir jeden Tag ein neues kleines Ziel vor und du wirst es schaffen. ich habe es damals nicht alleine geschafft und habe mich in Hypnose begeben um alles zu verarbeiten und toi toi toi es ist weg und hoffe es bleibt auch so. na klar nicht von heute auf morgen bei mir kamen noch Panikattaken dazu und die Angst meiner kleinen was anzutun. ich war kurz davor mich ein liefern zu lassen ... aber wie du siehst es geht und du wirst es schaffen...

Ganz viel Glück!

Beitrag von angelaangela 25.03.10 - 18:28 Uhr

Hey, wieso denn nicht aufmuntern? DOCH, hast du verdient! Jetzt ehrlich, ich gratulier dir zum ersten Schritt, wünsch dir alles Gute; 40 Kilo und eine ungut bewohnte Wohnung sind ne echte Aufgabe und die gehst du jetzt an. Lass nicht das Gewissen deine treibende Kraft sein, sondern die Freide auf die Zukunft.

Beitrag von luka22 25.03.10 - 23:57 Uhr

Ich weiß es nicht, ob du eine Depression hast. Dagegen spricht, dass du nun von selbst aktiv geworden bist und längere Zeit an einer Sache dran geblieben bist.
Vielleicht war es einfach mal ein seelisches Tief?

Zum Thema Haushalt habe ich dir einen Tipp:

http://www.casablitzblanca.de/

Alles Gute
Luka