wer würde in dem Fall haftbar gemacht werden?

Archiv des urbia-Forums Allgemeines.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allgemeines

Aktuelles und Zeitloses rund um das (Familien-) Leben im Allgemeinen. Auch gesellschaftliche Themen sind in dieser Rubrik willkommen. Alles rund um den Internet-Handel, Versand etc. gehört in das Forum "Internet & Einkaufen".

Beitrag von zuckerpueppchen 25.03.10 - 13:14 Uhr

Hallo,

bei uns sieht es so aus, daß wir zwar eine Garage angemietet haben aber kein Auto besitzen. Die Fahrräder der Kinder stehen in der Garage.

Nun haben wir einen Nachbarn, der gerne an seinen Autos schraubt und oftmals vor unserer Garage in der Einfahrt steht.
Schon einmal ist es vorgekommen, daß mein Sohn angeblich mit dem Rad sein Auto beschädigt hätte. Als ich es der Versicherung melden wollte, war der Schaden schon behoben.

Heute Morgen durfte ich mir anhören, meine Kinder hätten gestern ihre Räder vor der Garage stehen lassen und er wäre beinahe drauf gefahren. Das ginge so nicht!
Er legte die Fahrräder beiseite, um auf den Platz zu fahren.

Ich stelle nun mal erst abends um halb 10 die Räder rein, weil ich vorher einfach nicht dazu komme. Wie sieht es nun aus, wenn er wirklich mal auf die Räder fährt?

Es war mündlich vereinbart, daß er ab und an dort parken darf. Nun steht er aber jeden Tag dort.



LG zp

Beitrag von witch71 25.03.10 - 13:21 Uhr

Ich glaube, ich würde ihm freundlich lächelnd erklären, dass er sein Auto aus Sicherheitsgründen nun lieber anderswo parken soll, als vor Eurer Garage. Das Risiko, meine Kinder könnten (wieder) das Auto versehentlich beschädigen sei mir zu gross. Bzw. wäre es ja auch unzumutbar für ihn, dass er die Räder zuerst wegräumen müsse, wenn er den Platz benutzen möchte.
Wie gesagt, alles gelassen und freundlich rüberbringen.

Mal sehen, wie er darauf reagiert. ;-)

Beitrag von zuckerpueppchen 25.03.10 - 13:49 Uhr

Sein Kommentar ist dazu, daß wir ja versichert wären #augen

Ja, meine Kinder sind (auch bei mutwilligen) bei Schäden versichert. Nur trotzdem muß man es ja nicht provozieren.

Beitrag von mamavonyannick 25.03.10 - 13:28 Uhr

Hallo,

ist der Raum vor eurer Garage öffentlich?
Hier klar zu entscheiden, wer Schuld hat, ist schwierig. Der Nachbar muss natürlich aufpassen und darf nicht einfach "irgendwo" drauf/drüber fahren (selbst, wenn fahrräder nicht auf der straße zu liegen haben) und ihr, da ihr (wenn die Zufahrt öffentlich ist) eure Sachen natürlich so wegstellen müsst, dass davon keine Gefahr für die Öffentlichkeit besteht.

Warum zeigst du deinen Kindern nicht, wie sie ihre Räder sicher abstellen können?

vg, m.

Beitrag von zuckerpueppchen 25.03.10 - 13:45 Uhr

Da wir keinen Fußweg haben und der Hauseingang frei bleiben soll, bleibt nur die Einfahrt unserer Garage.

Der Platz ist in dem Sinne öffentlich, daß es unsere Garageneinfahrt, bzw. unser Stellplatz ist. Andere brauchen die Zufahrt weder durchfahren, noch überqueren oder sonstiges.

LG zp

Beitrag von mamavonyannick 25.03.10 - 13:50 Uhr

Muss nochmal fragen: Würden denn die Räder stören, wenn dort nicht sein Bastelauto stehen würde?

Beitrag von zuckerpueppchen 25.03.10 - 14:02 Uhr

Nein. Es ist unser Platz, den wir ihm in Ausnahmefällen (!) zur Verfügung stellen.

Wir überlegen schon, provokativ einen Fahrradständer auf dem Platz zu installieren #schein

Beitrag von parzifal 25.03.10 - 14:06 Uhr

"In dem Sinne öffentlich".

Damit kann man nicht allzuviel anfangen.

Ist der Platz vor der Garage Privateigentum welcher euch gehört oder gemietet ist oder steht diese Fläche im Eigentum der Gemeinde?

Beitrag von zuckerpueppchen 25.03.10 - 14:09 Uhr


Wir mieten diese Garage.

Beitrag von dani.m. 25.03.10 - 14:13 Uhr

Ich würde mit dem Vermieter reden. Ob es da vielleicht vorher schon mal Absprachen gab.
Ich hätte nicht nur Angst, dass mit den Rädern was passiert, sondern vielmehr, dass beim Basteln am Auto mal was schief geht (Öl ausläuft oder sowas) und ihr dafür haftbar gemacht werdet.

Beitrag von parzifal 25.03.10 - 16:05 Uhr

Ich denke der Nachbar parkt VOR der Garage und nicht in ihr?

Wem gehört der Platz VOR der Garage?

Beitrag von tve 25.03.10 - 13:41 Uhr

Der der die Fahrräder beschädigt hat, sofern es nachweisbar ist.

Sollte er sie beschädigen und nicht deswegen direkt Kontakt zu Euch aufnehmen, wäre er wegen Unfallflucht sogar noch zusätzlich dran bei Anzeige.

Beitrag von zuckerpueppchen 25.03.10 - 13:47 Uhr

Danke.

Dadurch, daß er die Garage direkt neben uns hat, wo das Bastelauto vor steht, kann er beim Einfahren auf unsere Auffahrt eigentlich erst beim Einfahren sehen, ob dort etwas steht. Da sein geparktes Auto ihm die Sicht versperrt.

Beitrag von nuckenack 25.03.10 - 13:48 Uhr

Hallo,
na das könnte ich ja leiden. Sagt ihm freundlich dass es dann doch noch eure Garage(neinfahrt) ist und es eben manchmal vorkommt dass auf euerm Gelände auch mal eure Sachen stehen. Wenn ihm das zuviel ist muß er sich was anderes suchen.

nuckenack

...oder verlangt anteilig Miet, die der Herr sich ja auch spart!

Beitrag von wasteline 25.03.10 - 15:35 Uhr

Wenn er dauernd meckert, dann würde ich die mündliche Vereinbarung widerrufen. Ihr seid nett und lasst ihn parken, er ist im Gegenzug unverschämt. Also aus die Maus.