Stubenrein

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von maddi2704 25.03.10 - 13:14 Uhr

Ich habe einen 5 Monate alten Jack Russel-Jagdterrier mix.
Er will einfach nicht sauber werden.
Es gab eine zeit da hatte er nur Nachts in die Wohnung gemacht,bin dann auch Nachts alle 3 Stunden aufgestanden.Dann hat er nach 1 Woche nachts bis zu 8 Stunden durch gehalten aber dafür dann Tagsüber mehr in die Wohnung gemacht.Nun ist es so,das er Tagsüber und auch Nachts ( sehr früh am Morgen) in die Wohnung macht.

Ich weiß langsam nicht mehr weiter,er muss doch mal Stubenrein werden.#augen

Kann mir vielleicht jemand weiter helfen??

LG Maddi

Beitrag von kja1985 25.03.10 - 13:20 Uhr

Meiner war erst mit acht Monaten zuverlässig stubenrein, es gibt halt Hunde die länger dafür brauchen. Ich bin konsequent alle zwei Stunden mit ihm rausgegangen. Das wird schon, irgendwann fällt der Groschen.

Beitrag von maddytaddy 25.03.10 - 14:35 Uhr

Hallo

Emmy war mit 5 Monaten auch nur teilweise stubenrein (mal klappte es nen Tag, dann war wieder mal ne Pfütze oder auch 2 da,..). Aber verglichen mit den ersten Wochen wo man z.B. täglich 1 Häufchen und 3 Pfützen aufputzen musste fand ich das nen Riesenfortschritt!

Schimpft du laut wenn du ihn dabei erwischt? Wenn ja, dann probier es lieber mit nur einem einzigen lauten Pfui oder Nein und bring ihn dann nach draußen. Hunde die nach nem Missgeschick, im schlechtesten Fall erst ne Stunde nachdem es passiert war, laut angeschrien werden, machen ihr Geschäft dann an versteckten Plätzen (im Keller, unterm Tisch) weil sie die Strafe fürchten. Den Zusammenhang, dass er draußen machen soll versteht der Hund so nicht.

Emmy hat die ersten Monate in einer Kiste (andere nehmen eine Transportbox) neben meinem Bett geschlafen. Welpen vermeiden es den Schlafplatz zu beschmutzen und fangen dann an in der Kiste die Decken zu scharren oder zu fiepen. Und dann heißt es: Schlappen anziehen, Hund auf den Arm und ab in den Garten. Aber ehrlich gesagt musste ich das nur bis zur 11. oder 12. Woche machen, danach hat sie nachts durchgepennt.

Halt noch ein paar Wochen durch, das geht dann irgendwann nämlich ganz schnell!

LG




Beitrag von maddi2704 25.03.10 - 15:55 Uhr

Wenn ich ihn genau dann erwische sage ich Pfuii aber wenn ich es erst zu spät sehe mache ich es Wortlos weg.
Er macht es ja noch nicht mal versteckt,es ist sogar so dreist und setzt sich direkt vor mir hin.

Er macht auch in seinen Korb,also mein Hund macht es nichts wenn er in seinem Urin schlafen muss.
Er war sogar mal so frech und ist aufs Bett und hat da sein großes geschäft gemacht.:-[

Beitrag von julianstantchen 25.03.10 - 19:08 Uhr

Ui, das hab ich erst jetzt gelesen. Ich hatte kürzlich auch noch Probs.
Wenn er sich devot hinstellt, dann will er damit "artikulieren". Macht er das nur bei dir oder bei deinem Partner auch?

Sind die Pfützen normal "groß" oder sind es oft nur gezielte Tropfen?

Meiner hat mir 2x direkt auf die Füsse gemacht, weil ich ihn abgewiesen habe (was dahinter steckt sei jetzt dahingestellt ;-)), das war dann natürlich schon Hammer.

Bei uns war es aber erkennbar, dass es keine Unsauberkeit war sondern bewusst abgesetzt. Kann das bei euch auch so sein? Es liest sich so.

Beitrag von babyjoker 25.03.10 - 14:37 Uhr

Also sakura unser akita mädel is 13 wochen und schon fast ganz stubenrein selten wenn man sich net direkt anziehen kann macht sie nen back sonst schafft sie es schon komplett ...allerdings der hund meiner eltern hat auch bis 1 jahr gebraucht

Beitrag von julianstantchen 25.03.10 - 19:05 Uhr

Hallo Maddi!

Wo schlaft er nachts?

Wie oft geht ihr raus? Mit alle 2-3 Std. bin ich anfangs nicht ausgekommen, ich bin ganz am Anfang alle 20 Minuten gerannt, weil es sonst eine Pfütze gab.

Geh also einfach regelmäßig und oder beobachte den Hund einfach. Er MUSS nicht immer 2-3 Std. durchhalten, wir müssen ja auch unterschiedlich.

NAchts würde ich ihn entweder neben deinem Bett schlafen lassen. Entweder in einer Box oder auf einem Schlafplätzchen, so dass du sofort merkst wenn er unruhig wird.
Ausquartieren kannst ihn später auch noch.

Die meisten Hunde melden sich nicht akkustisch, wenn sie alleine irgendwo in einem anderen Raum schlafen oder im unteren Geschoss, sondern suchen sich halt ein Plätzchen etwas weiter weg vom Schlafplatz und lösen sich.

Tja...der sinnvollste Tipp scheint mir zu sein, Hund neben das Bett, nicht alleine irgendwo und dann hört das mit den Pfützchen am Morgen auch auf. Ob du das jetzt mit Box oder ohne machst, musst du selber überlegen, mein Hund ist inzwischen 6 Monate alt und schläft mittlerweile im Untergeschoss in einer Box und es klappt tadellos. Hätte ich nie gedacht.

LG Alex