Wer hat es geschafft aus Liebe Freundschaft werden zu lassen?

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von blackinblack 25.03.10 - 13:15 Uhr

Hallo zusammen,

letztes Jahr hab ich erfahren müssen, dass mich mein Partner über 6 Monate lang betrogen hat.

Es kam zufällig heraus, wir waren getrennt, haben uns dann für einen Neustart entschieden, er hat sich auch sehr bemüht. Ich habe ihn immer sehr geliebt und geschätzt. Beim Neubeginn war auch klar, dass das Fremdgehen verziehen sein muss, damit ein Neubeginn Sinn macht.

Mein Partner hat mir in letzter Zeit sehr deutlich gemacht, dass ich ihm sehr wichtig bin, ich habe es auch gespürt. Und dennoch habe ich mich allmählich distanziert, konnte seine Nähe im Verlauf der letzten Wochen nicht mehr ertragen. Wenn er allein unterwegs war, bin ich vor Zweifeln fast gestorben. Ich konnte nicht mehr.

Gestern haben wir uns hingesetzt und ich habe ihm mitgeteilt, dass das Vertrauen weg ist. Ich mag ihn sehr als Menschen, wir verbringen gern unsere Zeit miteinander, uns fällt es schwer zu wissen, dass der andere nicht mehr da ist und gänzlich weg wäre.

Wir sehen es also beide so, als Paar haben wir keine Chance mehr, aber wir wollen den anderen als Menschen nicht missen.

Er ist gestern abend los, war im ersten Moment doch etwas sauer, dass es zuende ist, hat sich dann aber gemeldet und meinte, er will mich als Mensch einfach nicht verlieren. Die Entscheidung zur Trennung aber war richtig. Heute Abend holt er den rest seiner Sachen.

Frage an euch: Wer hat es geschafft zum Ex wirklich eine Freundschaft aufzubauen?

Beitrag von scrollan01 25.03.10 - 13:28 Uhr

Ich!

Aber rstmal war ein halbes Jahr Pause - zur Erholung quasi!

Seit 10 Jahren sind wir befreundet und ich kenne auch seine Frau und Tochter sehr gut und mag die beiden auch! Leider ist seine Ehe nun auch gescheitert an den Dummheiten wie bei mir damals!

Aber ich halte zu allen weiter Kontakt!

LG

Beitrag von sternchen68 25.03.10 - 13:49 Uhr

hallo
ja das geht aber es tut sehr weh am anfang,ich bin nun schon 15 jahre mit meinen ex(vater meiner tochter) befreundet.waren auch alle schon zusammen im urlaub.
mit meinen letzten partner sind wir allso mein jetziger freund und ich auch schon wieder über 4 jahre befreundet,treffen uns alle zwei wochen zu viert und machen unternehmen was
lg

Beitrag von blackinblack 25.03.10 - 14:02 Uhr

Wie hat es bei euch funktioniert? Wer hat sich getrennt, hat der andere noch etwas empfunden und den Kontakt erstmal abgebrochen?

Beitrag von iiiich ;) 25.03.10 - 16:58 Uhr

Also bei mir und meinem Exfreund war es ganz ähnlich wie bei Dir, nur andersrum. Wir waren etwa 5 Jahre zusammen, davon hatte ich allerdings auch mehrere Monate eine Affaire. #klatsch Naja, ich war jung.... und irgendwie auch dumm. ;)

Hab dann gebeichtet, nach vielen Gesprächen hat er mir auch verziehen, aber es hat trotz gutem Willen einfach nicht mehr funktioniert. Das hat uns beide wahnsinnig traurig gemacht, ich wollte es auch lange nicht wirklich einsehen, dass es keinen Sinn mehr hat.
Irgendwann kam das endgültige Aus, hatten trotzdem weiterhin Kontakt. Inzwischen liegt die Trennung 5 Jahre zurück und wir lieben uns noch immer wahnsinnig - wie Geschwister allerdings! :-D Haben beide seit Jahren neue Partner und verbringen viel Zeit alle gemeinsam. Er ist weiter Teil meiner Familie, ich bin Teil seiner Familie. Wir sind für einander da und es hat seit der Trennung vor 5 Jahren keinen einzigen Tag gegeben, an dem wir nicht per Sms, Email oder Telefon von einander gehört haben. Für Außenstehende ist das oft nicht so richtig nachvollziehbar, aber unsere Partner akzeptieren das und da sich alle untereinander gut verstehen, ist das auch gar kein Problem. Es kann also durchaus funktionieren.

Beitrag von gunillina 25.03.10 - 17:15 Uhr

Ich.
Ging quasi problemlos. Von Paar zu Freundschaft.
Wir sind sogar zusammen wohnen geblieben, als Wohngemeinschaft. Das hat solange funktioniert, bis wir uns neu in andere Partner verliebt haben und dann eben jeder zum anderen gezogen ist.
Ich habe die Stadt verlassen, er später auch.
Wir stehen heute noch in Kontakt, leider nicht mehr so eng wie früher, was aber auch daran liegt, dass wir ca. 800 km zwischen uns haben. Ausserdem kann seine Frau dieses System nicht verstehen. Sie meinte lange, dass ich immer noch an ihm interessiert wäre... Dabei habe ich damals den Schlussstrich gezogen...:-)
Also, wir haben es geschafft. Das kann auch mit daran liegen, dass wir sehr jung waren, als wir zusammen gekommen sind. Dann haben wir 7 Jahre lang eine Wochenendbeziehung geführt, sind zusammen in eine neue Stadt gegangen und haben dort ein Jahr später gemerkt, dass die Liebe vorbei ist.
Durch das Jungsein haben wir uns gemeinsam entwickelt, sind zusammen erwachsen geworden.
Dadurch konnten wir dann evtl. eher Freunde bleiben. Denke ich...:-)

Beitrag von blackinblack 25.03.10 - 20:39 Uhr

Herzlichen Dank für eure Antworten #herzlich

Er war nun gerade hier und hat seine Sachen mitgenommen. Wir haben uns kurz hingesetzt und geredet. Es geht uns beiden sehr nahe, wir wissen aber auch, dass zuviel vorgefallen ist und kein Vertrauen mehr herrscht.

Er hat dann sogar geweint (ich hab ihn noch nie weinen sehen :-( ). Aber auch er sieht, dass diese Beziehung zuende ist.

Irgendwie trauern wir beide den schönen Zeiten nach #heul und wissen, dass wir keine Zukunft zusammen haben. Seltsam.

Wir haben jetzt vereinbart, dass wir am WE irgendwo uns auf einen Kaffee treffen. Sollte einer von beiden emotional noch nicht in der Lage dazu sein, dann treffen wir uns nächstes Wochenende.

Mal sehen, ich würde mich freuen, wenn wir das packen und diese mal gewesene Liebe in eine Freundschaft wandeln können.