Selbstwertgefühl im Keller

Archiv des urbia-Forums Trennung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Trennung

Sorgerecht, Umgangsrecht, Unterhaltszahlung ... ? Wenn sich ein Paar zu einer Trennung entschließt, ergeben sich für jedes Elternteil ganz neue Fragen an die eigene Lebensplanung.

Beitrag von boehnchen1008 25.03.10 - 13:24 Uhr

Kenn ihr das auch, nach einer Trennung ( wenn man verlassen wurde), das man überhaupt kein Selbstwertgeühl hat? Ich fühl mich dick, häßlich und trau mich schon gar keinen mehr in die Augen zu schauen. Ich habe das Gefühl das alles meine Schuld ist. Schlafen? Was ist das? Ich hatte mich eigentlich schon auf mein neues Leben, ohne ihn gefreut und wie schon aus anderen Postings von mir, schon erklärt, sind wir ja nur räumlich getrennt. Aber das kann ich nicht mehr, ich bin dabei den nächsten SChritt zu machen und ihn ganz abzuschreiben, ganz oder gar nicht. Aber selbst das krieg ich nicht hin. Ich fahr zu ihm, denke mir genau aus, was ich sagen soll, dann seh ich ihn und ich fall ihm um den Hals. Das ganze kompliziert mein Leben enorm. Ich fühle mich auch noch verantwortlich für ihn. Verlange kein Unterhalt ( brauch es aber dringend), habe im Feb. noch einige Rechnungen bezahlt ( hab ich wieder bekommen) und jetzt der Knüller. Er ist total blank, er nicht mehr einen Cent und bekommt erst in zwei Wochen sein Geld, also muß ich einspringenl, obwohl ich es selber nicht kann. Ich muß aber auch dazu sagen, das ich das nur mache, weil meine Tochter nächste Woche bei ihm ist und die soll ja nicht verhungen. Ihm ist das peinlich und er sieht ein, das ich Recht hatte. Es gab bei uns immer Streit ums Geld, teure Anschaffungen mußten geplant werden ( hat er mir nie geglaubt). Jetzt wo er alleine über sein Geld verfügt, meint er natürlich er könne machen was er wolle und fällt prompt auf die Nase. Er hat es eingesehen und so ein bißchen genugtung habe ich auch, aber er spricht nicht drüber. Eigentlich wäre jetzt wirklich mal ein Satz fällig wie, ja du hattest Recht. Ich mache mich fertig, mein Helfersyndrom ist viel zu sehr ausgeprägt und ich mache mir viel zu viel Sorgen. Ich will an mich denken und an meine Tochter. Uns soll es gut gehen, eigentlich sollte es mir sowas von egal sein, wie es ihm geht. Er hat uns verlassen und sollte mit den Konsequenzen leben.

Sorry, auch wenn ich in anderen Postings schon mal ähnliche Sachen geschrieben habe, aber mir geht es total dreckig. Ich habe Angst das ich auf ewig alleine sein werde. Naja, die Angst kennen wohl viele von euch.

Beitrag von munter 25.03.10 - 15:00 Uhr

Ich würde deinem Ex auf gar keinen Fall Geld geben für die Zeit, in der eure Tochter bei ihm ist. Gib ihm Lebensmittel die die beiden für die Zeit brauchen und fertig. Wer weiß, was er mit dem Geld macht.

Ansonsten kann ich dich verstehen! Mein Selbstwertgefühl (was eh nie besonders gut war) fiel noch mal weiter nach unten, nachdem mein Ex die Kinder und mich verlassen hatte.

Warum fährst du zu ihm, wenn du weißt, dass du ihm um den Hals fällst? Versuche so wenig wie möglich mit ihm persönlichen Kontakt zu haben. Das hilft dir bestimmt, Abstand zu gewinnen (so ging es mir zumindest). Ich habe (und handhabe es immernoch so) z. B. alles per E-Mail oder Telefon (am Anfang habe ich sogar auf das Telefonieren mit ihm verzichtet und nur per Mail Kontakt gehabt) geklärt. Mein Ex wohnt allerdings auch 250 km von uns entfernt, so dass ich eh mal eben bei ihm vorbei fahren kann.

Bitte versuch wirklich an dich und dein Kind zu denken! Ihr beiden seid jetzt die wichtigsten!

LG und alles Gute dir und deiner Tochter!

munter

Beitrag von janamausi 25.03.10 - 19:50 Uhr

Hallo!

Seit ihr nun getrennt oder nicht?

Wenn ihr getrennt seit, kann dir doch sein Leben völlig egal sein. Wenn er seine Rechnungen nicht zahlen kann, dann ist das sein Problem.

Wenn ihr nicht getrennt seit (wobei das was ihr habt in meinen Augen auch keine Beziehung ist) solltet ihr ma miteinander reden und gemeinsam an der Sache "arbeiten".

Für mich hört es sich ziemlich danach an, dass er dich einfach ausnutzt. Warum soll er sich den Streß machen und sich um seine Sachen kümmern...wenn Du das machst...

Ich glaube nicht, dass eure Tochter bei ihm verhungert, aber warum soll er sein Geld einteilen, wenn er genau weiß, dass wenn keins mehr da ist, er nur zu dir rennen braucht...

Warum soll er irgend etwas ändern? Es ist doch so für ihn ganz bequem.

Wenn Du dich nicht persönlich trennen kannst, dann schreib ihm einen Brief. Verständlich dass es dir nicht gut geht und dein Selbstwertgefühl im Keller ist wenn man so behandelt wird.

Mach einen entültigen Strich. Dann wird es dir nach einer Zeit der Trauer auch wieder besser gehen.

LG janamausi

Beitrag von boehnchen1008 06.04.10 - 22:18 Uhr

Sorry, das ich erst jetzt antworte, aber ich war im Urlaub, ganz alleine :-). Vielen dank für eure Antworten. Leider ist mein Kopf immer noch nicht klarer, im Gegenteil, alles ist noch komplizierter :-(

Beitrag von janamausi 07.04.10 - 19:46 Uhr

Hallo!

Was ist denn komplizierter geworden?

War der Urlaub wenigstens schön? :-)

LG janamausi

Beitrag von boehnchen1008 13.04.10 - 10:50 Uhr

Ja, der Urlaub war sehr schön. :-) Als ich wieder gekommen bin und meine Tochter abholen wollte, wurde daraus der schönste Abend seit langem, mit meinem Mann. Meine Gefühle waren völlig außer Kontrolle. 1. dachte ich, ja er liebt mich doch noch und 2. war ich völlig mißtrauisch, das ER mir so einen schönen Abend bereitet hat. Jetzt ist er wieder total ablehnend mir gegenüber. Letzte Woche konnte ich dann nicht mehr und ich habe ihm ( leider übers Telefon) meine Meinung mal richtig gegeigt. Ich weiß das er sich Gedanken darüber macht, aber er redet nicht mit mir darüber und tut oft so als ob ich nicht existiere. Er kann auch den einen und einzig richtigen Schritt nicht tun, den Schlußstrich ziehen. Aber ich habe ihm gesagt und das mein ich ernst, ich werde nicht auf ihn warten. Am WE hat sich für mich einiges entwickelt und nun habe ich am Sa. ein Date und werde es, hoffentlich, so richtig genießen. Naja, so wohl fühl mich eigentlich auch nicht dabei, immer hin sind mein Mann und ich noch nicht getrennt, bzw. wurde es noch nicht ausgesprochen.

#bla boh bin ich blöd drauf.