Ach Mann..., mein Töchterchen und die lieben Zensuren *lang*

Archiv des urbia-Forums Kids & Schule.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kids & Schule

Kleine Kinder, kleine Sorgen - große Kinder, große Sorgen? Schulschwierigkeiten oder anstrengender Streit ums Aufräumen: Lest und diskutiert mit. Und da die Vorbereitung der Einschulung ansteht: Hier begleitet urbia-TV Vater und Tochter beim Schulranzenkauf.

Beitrag von belebice 25.03.10 - 14:13 Uhr

Hoch Menno..., mich wurmts gerade. Kurz vorweg, meine Celina (stolze 9 Jahre) ist nicht so einfach zu händeln. Manchmal fällt es selbst mir echt schwer(und ich bin Erzieherin..., oder aber gerade deshalb#kratz) sie zu verstehen bzw. das zu verstehen, was in ihrem Köpfchen gerade wieder so vorgeht. SIe war von Beginn der Schulzeit nicht gerade der Überflieger. Besuchte vom ersten bis zur Mitte des dritten Schuljahres die Ganztagsschule weil ich nen Vollzeitjob hatte. Dort wurden auch die Hausaufgaben betreut. Soweit so gut. Ich wurde schwanger und mußte aufgrund fehlender Immunität gegen das Zythomegalievirus dem Kindergarten, in dem ich bis dato arbeitete, fernbleiben. So blöde ich das auch fand, es hatte auch sein Gutes. Denn so hatte ich ENDLICH mehr Zeit mit intensiver mit den Kidz bei mir daheim zu befassen. SO blieb Celina ab da der OGS fern, machte zuhause ihre Hausaufgaben und siehe da...., man sah eine ganz klare Leistungssteigerung. Allerdings tat sie sich schon, aufgrund ihres ständig dominierenden Verhaltens SEHR schwer im schließen von Freundschaften. So ist sie eigentlich (leider) seit Beginn der Schulzeit ein ziemlicher Einzelgänger, was ihr selber nicht wirklich gut gefällt. Immer wenn sie kurzfristige Freundschaften schließen konnte, wirkte sich auch dieses positiv auf ihre Noten aus. Immer wenn das dann wieder vorbei war, sackte sie sehr ab. Zu BEginn des vierten Schuljahres beruhigte sich die Situation in der Schule, sie fand ne feste Freundin. Hatte beim Elternsprechtag zu den Halbjahrezeugnissen eine eingeschränkte Empfehlung für die Realschule. So sollte es auf dem Zeugnis stehen. Diese Einschränkung boxte sie sich dank enormer Motivationssteigerung ihrerseits (ganz selbstständig) weg *stolzbin*. `Jetzt nach den Zeugnissen hat sich die Sache mit der Freundin wieder mal erledigt uns schwupps, schreibt sie wieder schlechte Noten. Und ich....., ich bin ratlos..., und weiß nicht wie ich ihr helfen kann. Was kann ich nur machen damit sich der emotionale Stress, den sie schon soooo lange hat, nicht immer auf ihre Noten auswirkt und sie diesbezüglich nicht noch mehr nach unten gezogen wird. Sie tut mir leid, ich mag sie nicht traurig sehen


Wir haben uns übrigens auch schon Hilfe gesucht. Sie ging zum integrativen Turnen, empfohlen vom Caritas, wo sie für sich lernen sollte, sich zu integrieren, auch mal anderen den Vorrang zu haben. Auch suchte ich mir selbstständig Hilfe über das Jugendamt. Dort hatte ich mehrfache Gespräche mit der zuständigen Dame, die mir dann eine tolle Therapie vermittelte. Dort gehen wir auch seit November vorletzten Jahres hin. Sowohl sie als auch ich, da ich denke, das vieles, was sie so tut und denkt auf mich zurückzuführen ist. WIr ähneln uns sehr

Vielleicht habt ihr ja den ultimativen Tipp für mich wie ich ihr denn noch helfen kann


Lg Bianca

Beitrag von lucky00 25.03.10 - 14:46 Uhr

Hallo Bianca,

kenne Deine Probleme.

Was Du tun kannst? Ja den ultimativen Tip hab´ ich.

Liebe sie einfach - sei für sie da - gib Ihr Sicherheit und Halt...einfach immer weitermachen.

Du holst Dir Rat... Hilfe - sei weiter für sie da.

LG,

lucky00

Beitrag von belebice 25.03.10 - 14:50 Uhr

Dann mache ich also doch das richtige?! Manchmal denke ich...., ads reicht nicht#schmoll

Beitrag von lucky00 25.03.10 - 15:02 Uhr

Ich dachte das auch oft.

Die Therapeutin meines Sohnes hat mich dann regelmäßig wieder runtergeholt.

Wie oft habe ich dort gesessen und geweint weil ich nicht wusste wie es weiter gehen soll.
Aber - der Tenor war... weitermachen weitermachen weitermachen....

Und ja - es fruchtet. Es geht aufwärts mit der Zeit.

Mittlerweile läuft bei uns so ziemlich alles ganz normal und es tut einfach nur SAUGUT!

Liebe - Sicherheit - Halt ... das sind die 3 Grundzutaten, die meinem Sohn aus der Krise halfen.

LG,

lucky00

Beitrag von 3erclan 25.03.10 - 19:59 Uhr

Hallo

wer hat ads???

Beitrag von belebice 25.03.10 - 20:56 Uhr

*Lach* Neeeiiin..., war doch nur n Buchstabensalat. Ich meinte nicht *ADS* sondern *DAS*


Lg Bianca

Beitrag von 3erclan 25.03.10 - 21:02 Uhr

achso ggg

Beitrag von helene2 25.03.10 - 20:35 Uhr

Ach Bianca,

es könnte meine Tochter sein, bei uns ist es ähnlich#liebdrueck

Viel raten kann ich Dir nicht, nur:
Wenn sie besser zurechtkommt wenn sie eine gute Freundin hat, dann sei DU ihre beste Freundin#verliebt#verliebt

Helene#herzlich

Beitrag von belebice 25.03.10 - 21:23 Uhr

Das wäre ich sehr gerne bzw. das versuche ich zu sein, aber nichts desto trotz fehlen ihr halt die solzialen Kontakte zu andern, gleichaltrigen Kindern. Ich weiß nicht, ob sich die Situaion durch mich kompensieren lässt


Ach Mensch...., meine arme Biene

Beitrag von 3erclan 25.03.10 - 21:07 Uhr

Hallo

wie geht es ihr damit???

Der Schulstress ist heftig für die Kinder.Meine hat auch sehr lange gebraucht um eine feste Freundin zu finden.Sie ist sehr sensibel.

Was macht deine gerne ausserhalb der Schule???

lg

Beitrag von belebice 25.03.10 - 21:20 Uhr

Hallöchen

Ich habe den Eindruck, ihr geht es oft nicht gut. Sie schaut dann so traurig und hat letzte Woche zu meiner Mutter gesagt..., sie glaube manchmal, keiner hat sie lieb :( und zu mir sagte sie:" Mama, wir haben 12 Mädchen in meiner Klasse, aber immer bin ich über :(." Seit 2 Wochen hatte sie nun keine Verabredung mehr und ich kann doch auch nicht ständig ihr Programm managen... Nie hat jemand Zeit für sie. Na und was halt für sie auch noch mal schlimm ist, ist halt die Sache mit den Noten die aus solchen Situatíonen resultieren. Ich denke dann immer..., Mensch, du mußt doch wissen, was zu tun ist, du hast doch durch deinen erlernten Beruf die nötige fachliche Kompetenz um deinem eigenen Kind angemessen helfen zu können! Aber..., ich weiß nicht... Ich weiß WIRKLICh nicht, wie ich ihr helfen kann. Das geht schon so lang. Das einzige was ich weiß ist, dass ich mich sehr auf den anstehenden Schulwechsel freue. Vielleicht wendet sich da das Blatt ja auch für sie endlich mal zum positiven. Sie hat es so sehr verdient meine Maus


Lg Bianca

Beitrag von lucky00 26.03.10 - 08:18 Uhr

Hallo Bianca,

mein Sohn war lange Zeit der Meinung dass ihn keiner mag - auch ich nicht.

Er sagte, dass jeder denke er sei blöd, ein Idiot etc.

Ich habe ihn in 2 Vereinen angemeldet - eins davon Mannschaftssport. Das hat ihm sehr geholfen und er hat unbewusst eine Menge gelernt dadurch.

Er ist auch ca. 2 Jahre lang geritten - auch genial. Es gibt z. B. auch therapeutisches Reiten.
Die Kinder lernen, dass man nur gemeinsam weiter kommt - mit Geduld - Ruhe. Dass man aufeinander achten muss und sich einfach mal auf jemanden verlassen muss (in dem Fall auf das Pferd).
Zu diesem Zeitpunkt war er noch recht alleine in Bezug auf Gleichaltrige.... er war immer isoliert und allein.
Er hat sich zu Tode gelangweilt.

Wäre event ein Verein was für Deine Tochter? Oder z. B. 1 x die Woche Reitunterricht?