Warum nur der Ex?

Archiv des urbia-Forums Liebesleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Liebesleben

Ob Liebeslust oder Liebesfrust, ob erotische Freuden oder "technische" Probleme: Hier ist Platz für Fragen, Sorgen und Tipps. Für das Thema Verhütung gibt es ein eigenes Forum Verhütung.

Beitrag von sogehtsnicht weiter 25.03.10 - 14:20 Uhr

Hey,
bin langsam echt ratlos. Ich war vor ca 3 Jahren mit einem ehemaligen Schulfreund zusammen mit dem ich das erste Mal ein leidenschaftliches Sexleben kennenlernte. Die Freunde die ich danach hatte konnte ich nicht im entferntesten so begehren wie ihn. Ich weiß nicht woran das liegt. Ich will wirklich nicht mit besagtem Ex wieder zusammen sein, es geht also nicht um Gefühle sondern lediglich um das Sexuelle.
Ich habe Angst, dass ich tatsächlich keinen Mann mehr so begehren kann wie ihn. Auch jetzt lösen Gedanken an ihn noch Erregungszustände aus und ich male mir aus wie es wäre ihm nochmal wiederzubegegnen...
Ich will eigentlich echt davon loskommen und die Gewissheit haben auch nochmal mit einem anderen Mann ein so tolles Sexleben zu haben.
Kennt das jemand?#kratz

Beitrag von medina26 25.03.10 - 14:28 Uhr

Das kenne ich! So etwas nennt man sexuelle Abhängigkeit.

Beitrag von julie87 25.03.10 - 14:33 Uhr

Scheiße#rofl...das hört sich nach was krankhaftem an. Was kann man dagegen tun?

Beitrag von medina26 25.03.10 - 14:47 Uhr

Krankhaft würde ich es eher nicht nennen. Eher Geil! #cool

Beitrag von julie87 25.03.10 - 14:57 Uhr

solange es aber nicht ausgelebt werden kann, find ich das ziemlich belastend. zumal ich so guten sex ja auch innerhalb einer beziehung mit einem anderen mann erleben will...

Beitrag von medina26 25.03.10 - 15:05 Uhr

Das stimmt. Ich kann es glücklicherweise ausleben #verliebt

Bei so etwas ist nur meistens das Problem das es dann anderweitig nicht mehr passt.
Und ob es bei einem anderen Mann auch soweit kommt, kann ich dir nicht sagen. Ich hatte noch keinen #hicks

Beitrag von benutzerienchen 25.03.10 - 14:33 Uhr

Ohjaa, das kenne ich auch und es ist nicht einfach. Dieses Wirrwarr im Kopf.

Beitrag von alltagsphilosoph 25.03.10 - 17:34 Uhr

Liebe sogehtesnicht weiter,

Ich offenbare Dir jetzt ein Geheimnis: Guter Sex ist erlernbar.
Manchmal passen zwei Menschen einfach zusammen, manchmal auch nicht - im Bett ist das nicht anders.
Aber bis auf wenige Ausnahmen lässt sich das Liebesleben immer verbessern. Sofern beide Partner bereit sind, offen, liebevoll und aufmerksam auf die Bedürfnisse des Partners zuzugehen. Hier hapert es dann meist, wenn was nicht richtig läuft.


Aber Du beschreibst ja nicht nur den Sex selbst, sondern auch die körperliche Begierde. Und da sind doch meist unbewusste und biochemische Vorgänge verantwortlich, die sich nicht so einfach "erlernen" lassen. Was macht Dich denn so heiß? Aussehen, Typ, Vorstellung, Geruch, Körperbau, die Art wie er sein Haar zurückstreicht ... vielleicht hat sich ja auch was an Deinem Beuteschema verändert?
Sei´s wie es sei: Meiner Meinung nach kommt mit einem guten Sexleben auch das Verlangen nach dem Partner. Und der beste Weg zu einem guten Sexleben ist das klare Formulieren von Wünschen und Bedürfnissen. Sollten die Dir selbst noch nicht klar sein -> Zeit sich kennen zu lernen!
Dein Ex scheint ja auf die richtigen Knöpfe gedrückt zu haben. Wenn Du selbst weißt, wo die sind, hindert Dich nichts mehr dieses Geheimnis auch anderen Prei zu geben. ;-)

Alles Liebe,
Christian

PS: Auch hier gilt die alte Regel: Es gibt immer einen, der noch besser ist.

Beitrag von sogehtesnichtweiter 25.03.10 - 18:22 Uhr

Danke für deine Antwort!:-)
Ich glaube ja auch, dass ein gutes Sexleben sich mit der Zeit entwickeln kann, dass man über vieles reden kann ect.
Der Sex mit anderen Männern war ja nicht schlecht! Und es lag nicht daran, dass sie "technisch" (ich weiß das klingt in dem zZusammenhang böd) was "falsch" gemacht haben oder wir nicht bereit waren uns zu sagen was gefällt und was nicht. Es war nur einfach....irgendwie unspannend.

"Aber Du beschreibst ja nicht nur den Sex selbst, sondern auch die körperliche Begierde. Und da sind doch meist unbewusste und biochemische Vorgänge verantwortlich" Ja, und das ist denk ich das Problem. Ich würde gern wissen woran es liegt, dass ich schon Verlangen nach ihm verspüre, wenn ich nur an ihn denke. Das hab ich bei anderen einfach nie wieder so gehabt. Ich kann nicht sagen woran es liegt. Er sieht weder attraktiver aus als andere noch macht er irgendwas was mich scharf macht. Er ist einfach nur da. Physisch oder in meinem Kopf- und das reicht aus.

Du hast allerdings einen Satz geschrieben für den ich dir echt dankbar bin: "Meiner Meinung nach kommt mit einem guten Sexleben auch das Verlangen nach dem Partner.". Das empfinde ich als zur Hoffnung Anlass gebend:-) Vielleicht stellt sich ähnliches ja doch nochmal mit einem andern ein- selbst wenn es nicht von vornherein da ist.

Alles Liebe

Beitrag von binnurich 25.03.10 - 23:09 Uhr

oh ja, diese biochemischen Prozesse, die haben mir auch arg mitgespielt


ich kenne einen Mann, der hat überhaupt nichts besonderes, mit dem hatte ich vor vielen Jahren mal was, aber wenn ich den treffe, dann gibt es auch einen Teil in mir, der sofort zu allem bereit wäre. Beruht übrigens auf Gegenseitigkeit. Wir sind uns aber einig, dass wir das mal besser sein lassen, da wir beide Famile haben ;-)