Nehmen Eure Kinder in der Schule Märchen durch? In welche Klasse?

Archiv des urbia-Forums Kids & Schule.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kids & Schule

Kleine Kinder, kleine Sorgen - große Kinder, große Sorgen? Schulschwierigkeiten oder anstrengender Streit ums Aufräumen: Lest und diskutiert mit. Und da die Vorbereitung der Einschulung ansteht: Hier begleitet urbia-TV Vater und Tochter beim Schulranzenkauf.

Beitrag von h-m 25.03.10 - 15:08 Uhr

Hallo!

Frage steht ja schon im Betreff. Hintergrund ist, dass meine Tochter (6, wird im Sommer hier in NRW eingeschult) bislang nur einige Märchen aus der Kita kennt. Zuhause haben wir ihr noch keine vorgelesen/erzählt (doch, ich kenne die These von B. Bettelheim... aber das ist und bleibt eine These, kein bewiesenens Naturgesetz).

Ich komme nun auf die Frage, weil ich mich erinnern kann, dass ich selbst als Schülerin mal Märchen im Deutschunterricht durchgenommen habe. Ich weiß allerdings nicht mehr, in welcher Klasse das war. Da war es natürlich von Vorteil, wenn man die vorher schon kannte.

Beste Grüße und schon vorab "Danke" an alle, die sich Zeit für eine Antwort nehmen!

H.

Beitrag von h-m 25.03.10 - 15:10 Uhr

Bitte entschuldigt die Tippfehler, habe mich verklickt und sofort eingestellt, statt die "Vorschau" noch mal Korrektur zu lesen.

Beitrag von connie36 25.03.10 - 16:08 Uhr

hi
nun, klassische märchen, wie jetzt zb. die gebrüder grimm haben meine (2. und 4.klasse) bisher nicht durchgenommen, aber meine kleine hat jetzt in der schule die geschichte vom findefuchs durchgelesen und durchgenommen, meine grosse hatte auch schon verschiedene bücher, darunter auch pippi langstrumpf durch.
wir sind auch nicht die "vorleseeltern". oma macht das;-)
aber ich habe nciht das gefühl, das sie das verpasst haben. das ist wie mit manchen alten dingen, an die man persönlich noch gute erinnerungen hatte. neulich zb. sagte meine grosse, das sie im landschulheim in das sie bald gehen, ein telefon mit drehscheibe hätten, wie das denn funktionieren soll#rofl
und meine kleine hatte heute in deutsch eine hausaufgabe auf, bei der zusammengesetzte wörter falsch geschrieben waren, zb. bäreis, anstelle von eisbär, und auch das wort plattenschall, meine kleine schaut mich ratlos an, und fragte mich, was das sein soll, sie kennt kein plattenschall oder schallplatten....#schockich habe ihr dann erklärt, das ist wie cd, nur älter:-p, nur weil ich mich also an diese dingen erfreuen kann, wie zb. schallplatten, muss sie diese ja auch nicht hören, und genauso halte ich es mit frau holle und co.
lg conny

Beitrag von yasemin27 28.03.10 - 21:28 Uhr

mein sohn musste in den letzen herbstferien ein märchen zu hause lesen und dann darüber einen aufsatz schreiben .

danach kamen dann noch andere märchen , und immer einen aufsatz oder bildergeschichte die sie umschreiben mussten.

nrw 3. klasse

Beitrag von kikou 25.03.10 - 16:28 Uhr

Hallo,

Wir leben in Frankreich, mein Sohn geht allerdings auf eine deutsch-französische Schule. Der Lehrplan (für Deutsch, Mathe und co.) entpricht dem von Baden-Württemberg.

Mein Sohn ist jetzt in der zweiten Klasse und sie bearbeiten im Deutschunterricht gerade das Thema Märchen. Da geht es vor allem um den typischen Aufbau eines Märchens und darum, die Kinder anhand von einfachen Geschichten zum Schreiben und Nacherzählen zu bringen. Sie haben Arbeitsblätter, wo sie zunächst das Märchen lesen und dann Fragen zum Inhalt beantworten sollen. Als Projekt zum Schuljahresende sollen sie - so wurde uns das beim Elternabend gesagt - selber ein kleines Märchen verfassen...

Viele Märchen kannte mein Sohn aber vorher auch nicht. Ich glaube allerdings nicht, dass das einen Einfluss auf seine "Leistung" hat, weil einfach darum geht, die Kinder so langsam auf das Thema Nacherzählung und Aufsatz einzustimmen, und das wird eben an Märchen geübt.

Herzliche Grüsse.

Beitrag von hanni123 25.03.10 - 17:12 Uhr

Huhu,

ich finde, dass Märchen - unabhängig davon, ob sie für die Entwicklung von Kindern nun wichtig sind oder nicht - zur Allgemeinbildung bzgl. Kultur/Literatur gehören. Ich würde also deshalb zuhause immer Märchen erzählen, natürlich in altersgerechten Varianten. Davon, dass sie in der Schule durchgenommen werden, würde ich ausgehen.
Irgendwie hört sich Deine Frage so an, als möchtest Du nur die Märchen zuhause lesen, die in der Schule sowieso drankommen (mag aber auch eine Fehlinterpretation von mir sein). Ich würde es ja genau andersherum machen. ;-)

LG

Hanna

Beitrag von hanni123 25.03.10 - 18:00 Uhr

Öhm, mein Hirn. ;-) Ich wollte schreiben, dass ich NICHT davon ausgehen würde, dass sie in der Schule ausreichend durchgenommen werden, sondern eher beispielhaft.

LG

Hanna

Beitrag von rienchen77 25.03.10 - 17:51 Uhr

3. Klasse Niedersachsen.... meine Tochter macht das schon seit Schuljahresbeginn....

Beitrag von anja676 25.03.10 - 19:21 Uhr

Hallo,

meine Tochter ist jetzt 5. Klasse und sie haben gerade die Märchen durchgenommen. Wobei sie nicht hauptsächlich die typischen Grimms Märchen behandelt haben. Zum Schluss haben sie selbst ein Märchen geschrieben.

LG Anja

Beitrag von shorty23 25.03.10 - 19:29 Uhr

Hallo,

also wir machen immer in Klasse 5 (Gym. BW) Märchen. Da geht es meist um klassiche Märchen (Grimm aber auch Kunstmärchen), aber auch moderne Märchen. Wir behandeln Merkmale von Märchen und machen uns den Unterschied zur Sage/Fabel klar und natürlich schreiben sie auch selbst eins! Ich denke es ist schon von Vorteil, wenn die Schüler ein paar Märchen kennen, aber keine Voraussetzung ...

LG

Beitrag von manavgat 25.03.10 - 21:21 Uhr

Bei uns in Hessen steht das in der 6. Klasse auf dem Lehrplan.

Gruß

Manavgat

Beitrag von imzadi 25.03.10 - 23:04 Uhr

Mein Sohn geht in die erste Klasse und zur Zeit nehmen sie das Ostermärchen durch. Christus wurde ans Kreuz genagelt und kommt bald wieder hat er mir heute erzählt.

Hoffentlich kommen bald die Grimm Märchen, die sind nicht ganz so grausam aber spannend und lehrreicher. ;-)

Beitrag von rienchen77 26.03.10 - 07:03 Uhr

Ostermärchen? Jesus an Kreuz genagelt...

so das ist schlicht und einfach die Ostergeschichte...

darum wird Ostern gefeiert...

Beitrag von emmapeel62 26.03.10 - 10:00 Uhr

Da möchte jemand witzig sein #gaehn

Beitrag von imzadi 26.03.10 - 23:27 Uhr

Was heisst hier lustig?

Ich muss nun schon die ganze Woche meinen Sohn Sachen erklären wie warum Jesus sterben musste, ob es weh tut wenn man ans Kreuz genagelt wird und warum er bald wiederkommt wo er doch tot ist.

Bei einem Märchen kann ihn erklären warum wer was gemacht und die Moral von der Geschicht. Ostergeschichte, hmmm, was wollte die uns eigentlich sagen?

Beitrag von engelmonika 26.03.10 - 06:25 Uhr

Guten Morgen :-)

Also, in NRW steht es für das 3. Schuljahr im Lehrplan!

Gruß, EM

Beitrag von h-m 26.03.10 - 08:22 Uhr

Danke für all Eure Antworten. Es wird ja anscheinend ganz unterschiedlich gehandhabt.

Beitrag von kat30 26.03.10 - 11:16 Uhr

Hallo H.

bei uns (Rhl.-Pf. / 2. SJ.) hatten sie das Thema "Märchen" jetzt die letzten Wochen vor den Osterferien. Dabei wurden verschiedene Märchen von Grimm "auseinandergenommen" und gestern zum Abschluß ein Märchenfilm angesehen.

Kat

Beitrag von moewe2027 26.03.10 - 11:50 Uhr

Hallo h-m,

ich komme aus NRW, meine Tochter geht in die 3. Klasse und hat seit Herbst das Thema Märchen. Ich glaube, jetzt sind sie langsam damit durch...

Grüße moewe2027;-)

Beitrag von katici 26.03.10 - 18:35 Uhr

sowohl in der grundschule als auch in der weiterführenden schule sind märchen bestandteil des bildungsplans. jeweils mit unterschiedlichen zugängen.
lg
katici

Beitrag von serena5 28.03.10 - 16:33 Uhr

Bei meinen Kindern standen Märchen leider nie auf dem Stundenplan :-(