Kaiserschnitt im Krankenhaus Neuköln Berlin

Archiv des urbia-Forums Geburt & Wochenbett.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburt & Wochenbett

Die Geburt deines Kindes rückt näher und es tauchen immer noch neue Fragen auf? Du hast gerade entbunden und ganz spezielle Fragen in dieser besonderen Situation? Hier ist der Ort für alle Fragen rund um Geburt und Wochenbett.

Beitrag von seepferdchen80 25.03.10 - 16:34 Uhr

Hallo liebe Urbia Mitglieder!
Bin ein wenig durcheinander und hoffe ihr könnt mir helfen.
War heute zur Kaiserschnittplanung.Leider eine medizinische Indikation da die Maus mit Po unten liegt und Nabelschnur locker um den hals liegt.

Es waren heute nur Gespräche..1x mit dem Nakosearzt(will eine Teilnarkose) was ok war und danch mit der Ärztin.Dachte ich werde nochmal durchgescheckt so mit CTG und Ultraschall aber nee wurde nur Blut abgenommen.Ist diese Vorgehensweise normal.Dachte sie kontrollieren ob alles in Ordnung ist und sich das baby nicht doch nochmal gedreht hat.

Wie war das bei euch als ihr eure Kaiserschnittplanung hattet.Habe meinen Kaiserschnittermin am Montag 29.3. und habe irgendwie Panik nach dem heutigen Tag dass was schief läuft.

Bin über Meinungen,Fragen etc sehr dankbar.Ihr müsst auch nicht unbedingt in dem Krankenhaus oder in Berlin entbunden haben.

Bitte helft mir...

Beitrag von anne-1985 25.03.10 - 18:40 Uhr

hallöchen!
mach dir da mal keinen kopf! ich arbeite selber im KH und kann dir sagen das es richtig ist wie es gelaufen ist!
ich war damals bei uns zur geburtsplanung und da hat sie zwar nen ultaschall gemacht und noch mal untersucht, aber das ist ja auch von KH zu KH unterschiedlich! bei uns z.b. macht die geburtsplanung nur die oberärztin oder der chef!
bei mir war 50:50 ob KS ja oder nein und ich hab mir auch nur die aufklärungsbögen mit heim genommen und ausgefüllt! war nicht mal bei anästhesisten!
leider wurde es am ende dann auch einer und d ich alles schon beieinander hatte war alles okay! blut wurde bei mir z.b. erst abgenommen als ich zur geburt rein bin!

also mach dir mal keine sorgen und genieße das wochenende bevor es dann am montag los geht!;-)

alles gute!

Beitrag von seepferdchen80 25.03.10 - 20:01 Uhr

Danke! Das baut mich ein wenig auf.Für mich ist es die erste Schwangerschaft und alles ist so neu. Und heute dachte ich mir ..hmh..keiner schaut nach ob das Baby sich nicht vielleicht doch gedreht hat und ob durch die Nabelschnurumwicklung auch wenn sie Anfang März locker war nicht enger geworden ist.Aber ich glaube das hätte ich dann warscheinlich auch mitbekommen wenns sich gedreht hätte oder es ihr nicht gut geht.

Versuche mich da nicht ganz so verrückt zu machen..aber es fällt schwer.Werde deinen Rat befolgen und das Wochenende noch geniessen.

Vielen lieben Dank!

Beitrag von bjerla 25.03.10 - 19:34 Uhr

Denke die Vorgehensweise ist ok. Bei meiner Geburtsplanung wurde nochmal geschallt und der Verdacht meines FA bestätigt. Dann wurde ich übr Risiken und Möglichkeiten aufgeklärt und als ich meinte, ich will unter den Umständen direkt den KS wurde gleich ein Termin gemacht.
Musste dann einen Tag vor dem KS schon im KH sein und erst dann wurde Blut abgenommen, CTG und US gemacht, Aufklärungsgespräch mit Narkosearzt und Chirurg.

Wünsch dir eine schöne Entbindung und eine schöne Kennenlernzeit.

LG

Beitrag von seepferdchen80 25.03.10 - 20:05 Uhr

Danke für die Antwort. Das Aufklärungsgespräch verlief bei mir auch genauso aber das war Anfang März.Da wurde halt per Ultraschall geschaut ob man das Kind wenden kann etc.Da wurde dann halt festgestellt dass alles andere nicht geht und somit der Kaiserschnitt übrig bleibt.Dachte nur bei dem heutigen Termin wo alles Niet und Nagelfest gemacht wird, wird man nochmal koöplett auf den Kopf gestellt auch um zu wissen ob es sich nicht doch noch gedreht hat etc.

Ich brauche erst zum Kaiserschnitt 2h vorher da sein..aber mir schlottern jetzt schon ein wenig die Knie..lächel...aber andere Frauen haben es auch geschafft und es ist schön dass du mich an deinen Erfahrungen teilhaben lässt.

Vielen Dank!

Beitrag von bjerla 26.03.10 - 19:11 Uhr

Bitte bitte. Sei froh, dass du die letzte Nacht zu Hause verbringen kannst. Mir wärs so auch lieber gewesen. Aber egal. Ich war jedenfalls die ganze Zeit über total ruhig. Die Freude aufs Baby überwog einfach.

Respekt solltest du vor dem KS auch haben - ist ja schließlich eine große OP. Aber Angst musst du direkt nicht haben. Bei mir war die Stimmung gut im OP und alle waren super nett. Die Zeit beim Nähen verging auch total schnell und dann ist eh nur noch das Baby wichtig.

Wünsch dir alles Gute für Montag und viel Freude mit deinem Zwerg.

LG

Beitrag von sylviee 25.03.10 - 21:39 Uhr

Hallo,

leider kann ich dir zu der Vorgehensweise nichts sagen, da ich einen ungeplanten Kaiserschnitt im KH Neukölln hatte.

Ich wollte dir nur sagen, dass wir super zufrieden waren. Die Betreuung im OP war super, die Ärzte waren sehr nett, die Oberärztin hat mich im Kreißsaal noch getröstet. Ich habe mich dort sehr wohl gefühlt.

Auf der Wöchnerinstation fand ich es allerdings nicht so toll. Gott sei Dank hatten wir ein Familienzimmer. Mein Freund hat sich die ganze Woche um Mara gekümmert. Die Schwestern sind schon sehr gestresst. Mein Freund hat den Schwestern sehr viel Arbeit abgenommen. Das Stillen hat auch nicht so gut geklappt, die Schwestern waren auch nicht hinterher, sie haben mir nur die Pumpe ins Zimmer geschoben. Schwester Gaby war aber Klasse. Sie hat mich aus dem Bett gescheucht und duldete keine Widerrede.

Mein nächstes Kind werde ich dennoch wieder in Neukölln zur Welt bringen. Ich kann nur noch per KS entbinden und die Ärzte sind dort sehr kompetent.

Ich wünsche Dir alles Gute!
LG Sylviee