Warum kosten Damenhaarschnitte immer mehr als Herrenhaarschnitte?

Archiv des urbia-Forums Allgemeines.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allgemeines

Aktuelles und Zeitloses rund um das (Familien-) Leben im Allgemeinen. Auch gesellschaftliche Themen sind in dieser Rubrik willkommen. Alles rund um den Internet-Handel, Versand etc. gehört in das Forum "Internet & Einkaufen".

Beitrag von disturrbia 25.03.10 - 17:31 Uhr

allo,

Bei uns gibts ziemlich viele Friseure. Der zu dem ich vielleicht hingehen werde, bietetn Herrenschnitte ab 8 EUro an, Damen ab 13 Euro. Jetzt frage ich mich: WARUM?
Und warum kostet es mehr, lange haare abzuschneiden als mittlere oder kurze? Ist doch bescheuert oder?

Und als letzte Frage noch: Was soll ich mir für eine Frisur machen lassen? ich habe momentan lange Haare, möchte sie aber kürzer und stufig, so dass die Vorderen etwas länger als Kinnlänge sind. Meint ihr das sieht gut aus?

Aber jetzt wirklich allerletzte Frage: Was ist ein guter Preis für so einen Haarschnitt?

Beitrag von schlefi 25.03.10 - 17:52 Uhr

Das will ich auch mal wissen!

Ich war mal bei so einem Friseur drin: Alles 10€

Naja, meins sollte 25€ Kosten #schock Fürs spitzen schneiden.
Weil meine Haare fast bist zum Po reichen...tzzz
Bin direkt wieder raus.

Beitrag von knutschbacke07 25.03.10 - 17:58 Uhr

Hmmm, gute Frage. Ich denke mal, dass der Haarschnitt bei den Frauen komplizierter ist, oder? Oder weil Frauen nur alle 6-8 Wochen zum Friseur gehen und bei Männern alle paar Wochen?

Zu deiner letzten Frage wäre es besser, wenn du uns dein aktuelles Bild zeigst. Nur da können wir ein besseren Urteil abgeben.

Gru´ß
Melli

Beitrag von arkti 25.03.10 - 18:24 Uhr

Frauen mit Kurzhaarschnitt gehen auch nicht nur alle 6 bis 8 Wochen.
Und komplizierter ist da auch nichts.

Beitrag von knutschbacke07 26.03.10 - 08:09 Uhr

War nur meine Vermutung #schwitz

Beitrag von knutschbacke07 25.03.10 - 17:59 Uhr

Hoppla, die allerletzte Frage habe ich vergessen es dir zu beantworten.

Ich zahle 35 €. Die sind gut angelegt.

Beitrag von schneckerl_1 25.03.10 - 18:27 Uhr

Gute Frage. Bin mal auf eine Antwort von einem Friseur gespannt.

Beitrag von celi98 25.03.10 - 18:59 Uhr

hallo,

das wundert mich auch. seidem ich die haare länger trage, bezahle ich mehr fürs schneiden, dabei geht es doch schneller.

bei färben oder föhnen verstehe ich das ja, da braucht man mehr material und zeit.

lg sonja

Beitrag von sterni84 25.03.10 - 18:59 Uhr

Hallo!

Ich würde mal tippen, weil ein Damenhaarschnitt wesentlich Zeitaufwendiger ist - mein Freund ist nach 10 bis maximal 15 min fertig.

Ich komme vor 1 - 1,5 Stunden nicht nach Hause!

LG Lena

Beitrag von arkti 25.03.10 - 19:09 Uhr

Ich bin da auch nur 15 Minuten.

Beitrag von stolzemutsch 25.03.10 - 23:09 Uhr

Fürs schneiden??? so lange???

also ich bin da in 15 Min fertig (und ich habe lange Haare, wo schon jedesmal ein ordentlicher Schnitt reinkommt -nicht nur Spitzen schneiden-)

Beitrag von honolulumieze 25.03.10 - 19:01 Uhr

Ich rege mich auch darüber auf. Bei uns kostet es 30 Euro. Nur fürs Spitzen schneiden. Ich sag es, wie es ist: ich suche mir jetzt jemanden, der ins Haus kommt und es von mir aus schwarz macht. Interessiert mich nicht. Da kann sich auch ereifern, wer will. Ich bin nicht bereit, diese Preise zu bezahlen. Nur fürs schneiden. Mein Freund hat 17,50 Euro bezahlt! Und die Friseurin ist mit der Maschine drüber! Wucher! Einfach Wucher. Jetzt heißt es sicher wieder, dass die dann ihren Angestellten nur so wenig Gehalt bezahlen. Tun die sowieso! Oder bekommen die Angestellten mehr Lohn, wenn die Preise erhöht werden? Naja, wie auch immer. Ich hab auch nix zu verschenken.

Beitrag von melanie19 25.03.10 - 20:57 Uhr

hallo,
dein beitrag finde ich echt frech!!
ich finde, dass auch die arbeit eines friseurs entlohnt werden muss!!!! was glaubst du denn was von 30€ übrig bleiben wenn eine friseurin 30-45 min beschäftigt ist????? es ist so zum kotzen! und jetzt erklär mir mal wie ein arbeitgeber mehr als 10€ stundenlohn bezahlen soll???? du hast NULL ahnung wie schwer es ist im friseurhandwerk zu überleben! genau solche leute wie du machen das ganze noch schwieriger!

achja.... du willst doch sicher auch, dass deine arbeit gerecht entlohnt wird????

gott sei dank haben wir hier nur nette kunden die unsere arbeit auch schätzen und bereit sind unsere arbeit gerecht zu entlohnen.

hast du eigentlich ne ahnung was ein maurer o.ä.in der stunde verlangt???? genauso ein handwerker wie wir auch.....

achja...nochwas... zu deiner aussage " ich hab auch nix zu verschenken" - wir auch nicht!!!!! ausbeuten lassen müssen wir uns auch nicht!

liebe grüße melanie

Beitrag von stolzemutsch 25.03.10 - 23:23 Uhr

Hey, jetzt mach mal ruhig. Lass sie doch. 30 € für's Spitzen schneiden (NUR SPITZEN) ist echt ganz schön teuer!

Ich bezahl für ein richtigen Haarschnitt rund 13 € (+2€ Trinkgeld), das finde ich super, aber wenn mir jemand mit 30€ für's Spitzen schneiden ankommen würde, würde ich ebenso einmal müde lächeln und wieder gehen. Den Salon, wo ich mir meine Haare schneiden lasse, gibt es schon seit meiner Kindheit und er ist immer gerammelt voll. Und meine Freundin, die dort arbeitet, verdient das gleiche, wie die Angestellten im Haarstudio 2 Strassen weiter (bei denen man auch echter Hammerpreise löhnen soll, obwohl sie von der Qualität schlechter sind).

Es muss jeder selbst wissen. Klar, ist es nicht gut für den Salon, wenn die Kunden wegbleiben aber wir leben nunmal nicht in einer Zeit, wo es jeder finanziell dicke hat. Und jeder muss zusehen, wie er über die Runden kommt. Traurig aber wahr!



Beitrag von hedda.gabler 25.03.10 - 19:37 Uhr

Guten Abend.

Tja, woran das liegt, weiß ich auch nicht ...

... die Frisur, die Dir vorschwebt, kann sehr gut aussehen, muss sehr gut geschnitten sein, damit die Haare gut fallen. Ich trage selbst im Prinzip eine solche Frisur (auch bei mir mussten die langen Haare ab), habe mir dazu aber noch einen Pony schneiden lassen, den ich variabel (schräg, gerade oder aus dem Gesicht) tragen kann ... außerdem ist die Frisur selbst sehr variabel ... ich kann sie ganz glatt über eine Rundbürste föhnen, dann sieht es wie ein klassischer Pagenkopf aus, wuscheliger stylen (so habe ich sie meistens) und wenn ich den Pony aus der Stirn frisiere und die Haare hinter die Ohren klemme, wirkt es wie ein Kurzhaarschnitt.

Ich gehe seit Jahren zu einem Friseur, bei dem Waschen-Schneiden-Selber Föhnen 15,- kostet ... alles Ausgelernte (und alle können es) und ein Ableger einer größeren örtlichen Kette.
Wir haben hier aber eh eine Wahnsinnsauswahl ... von 10,- bis open End.

Gruß von der Hedda.

Beitrag von nicola_noah 25.03.10 - 20:33 Uhr

weil Männern egal ist wie sie rumlaufen...Bei Frauen müssen sich die Friseure mehr Mühe geben#rofl

Beitrag von helene2 25.03.10 - 21:09 Uhr

So ist es#rofl#rofl#rofl#rofl#rofl

Beitrag von 1familie 25.03.10 - 20:55 Uhr

Hallo,

ein guter Freund von mir ist Friseur und er sagt:

Damenhaarschnitte sind aufwendiger, da die Harrpartien öfter abgetrennt werden müssen. Sind die Haare dann noch gestuft müssen sie noch korrekter abgetrennt werden.

Wenn dies nicht gemacht wird, jammern nämlich genau die Damen, die über hohe Preise meckern, dann eben, das die Haare nicht richtig liegen!

Gruss

Beitrag von melanie19 25.03.10 - 20:59 Uhr

genauso ist es :-)

Beitrag von knutschbacke07 26.03.10 - 08:11 Uhr

Genau das meine ich.

Beitrag von agrokate 25.03.10 - 21:15 Uhr

Wunderschönen guten Abend,

also allererstes ist díe Beratung eíner Frau wesentlich zeitintensiver, als beim Mann:-p!
Dann sind Frauenschnitte grundsätzlich (meistens zumindest!) aufwendiger im Schnitt!
Bei längerem Haar wird zusätzlich noch exakter abgeteilt und nicht nur die Spitzen in der Endlänge geschnitten #aha (was die Schwarzarbeiterin um die Ecke wahrscheinlich ehr weniger macht!)!
Alles Punkte, bei denen die Arbeitszeit einer Damenbehandlung wesentlich länger dauert, als beim Mann!
Ich finde es immer wieder erschreckend, daß man bei jedem anderen Handwerker locker einen Stundenlohn von 50 € (ohne Materialkosten) oder mehr zahlt, aber beim Friseurhandwerk jeder Cent zuviel ist#schmoll!

Verständnislose Grüße!
agrokate!

Beitrag von fienchen1101 25.03.10 - 21:32 Uhr

Hallo,

>>>Ich finde es immer wieder erschreckend, daß man bei jedem anderen Handwerker locker einen Stundenlohn von 50 € (ohne Materialkosten) oder mehr zahlt, aber beim Friseurhandwerk jeder Cent zuviel ist! <<<<

Nun ja, wie oft geht man denn zum Friseur? So alle 4 - 8 Wochen ca.?
Und wie oft hast du Handwerker im Haus? Wenn du zur Miete wohnst, brauchst du kaum nen Handwerker. Und wenn du nicht gerade ein Haus baust oder renovierst, dann braucht man die ja nun wirklich auch nicht so oft.
Außerdem arbeiten Handwerker nun auch oft schwarz. Wir könnten z.B. ein Haus komplett von Leuten aus unserer Familie und von Freunden bauen lassen. Mein Mann ist gelernter Maurer, ein Cousin ist Elektriker, einer ist Fliesenleger, einer ist Heizungstechniker. Unser bester Kumpel ist Dachdecker. Ein anderer Kumpel ist Fensterbauer.
(Ein Kfz-Mechaniker ist das einzigste, was fehlt ;-))

>>>(was die Schwarzarbeiterin um die Ecke wahrscheinlich ehr weniger macht!)<<<

Wie kommst du darauf, dass ein Friseurin die schwarz arbeitet, nicht so exakt arbeitet wie Eine, die im Friseursalon arbeitet?

lg
Fienchen

Beitrag von fienchen1101 25.03.10 - 21:34 Uhr

vergessen:

Ein Kumpel ist Maler und meine Tante ist Friseurin. (Hat jetzt zwar nen anderen Beruf, aber uns schneidet sie trotzdem immernoch die Haare)

Beitrag von agrokate 25.03.10 - 21:44 Uhr

Hallo Fienchen,

naja, Du wirst mit 1 Stunde bei anderen Handwerkern auch nicht weit kommen und es gibt auch Leute, die nicht soo oft zum Friseur gehen, wie Du schreibst.
Und es gibt sehr viel schlechte Friseure auf dem Schwarzarbeitmarkt, aber Du kannst ja Glück mit Deiner oder Deinem haben#schein!
Ich habe schon oft mit bekommen, daß Bekannte von mir nachdem sie ein Heimfriseurin aufgesucht haben, danach zu einem anderen Friseurgeschäft sind, weil
sie verschnitten waren#schwitz und im Endeffekt mehr bezahlen mussten, als wenn sie gleich in einen Salon gegangen wären#schock!

Schönen Abend!

agrokate!

Beitrag von fienchen1101 25.03.10 - 22:22 Uhr

Hallo,

wir sind vor 4 Jahren 400 Km weit weggezogen. Meine Tante kann mir deshalb die Haare ja nun nicht mehr machen.

Ich habe fast 3 Jahre gebraucht, um endlich ne "vernünftige" Friseurin zu finden. Habe sämtliche Salons durch. Jetzt hab ich endlich eine gefunden. Das ist ne mobile Friseurin. (keine Schwarzarbeit)

Meine Tante arbeitet ja quasi auch schwarz, wenn sie uns die Haare macht. Sie schneidet aber nur uns aus der Familie die Haare. Meine Tante ist die beste Friseurin auf der Welt.

Was ich eigentlich damit sagen will: Egal ob der Friseur in nem Top-Salon, in der Billig-Kette oder schwarz arbeitet - jeder von ihnen hat den Beruf erlernt und übt ihn mehr oder weniger gut aus. Ich glaube nicht, dass man pauschal sagen kann, dass derjenige der schwarz arbeitet, schlecht ist.

lg
Fienchen

  • 1
  • 2