Wie lange im Maxi Cosi

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von azumisasaki 25.03.10 - 19:42 Uhr

Hallo zusammen,

ich hab mal ne Frage an euch:
Ich muss morgen mit meiner Kleinen (2 Wochen alt) eine längere Autofahrt machen. Die dauert ca. 3 Stunden und lässt sich leider nicht vermeiden.
Die Würmchen sollen ja nicht zu lange im Maxi Cosi sitzen, d.h. ich werde dann während der Fahrt ein paar Pausen machen und die Kleine mal rausnehmen.

Wisst ihr, wie lange man sie maximal im MC sitzen lassen kann bzw. wie lang die Pausen sein sollten, die ich mit ihr mache?

Danke für eure Meinungen

Kathrin mit Baby Helena

Beitrag von diana1101 25.03.10 - 19:52 Uhr

Hi Kathrin,

man sagt, das die Kleinen nicht länger wie 2 Stunden am Stück im MC liegen sollten.

Ich würde nach ca. der Hälfte eine längere Pause einlegen..

Wenn wir zu meinen Eltern fahren.. dauer 3 1/2 Stunden.
Machen wir nach 2 Stunden eine Pause für ca. 1 Stunde, dann bekommt Johanna etwas zu essen, und sie kann im Kinderwagen/Buggy sitzen oder auch liegen.. wird gewickelt und kann gucken..spielen.
So machen wird das jetzt schon länger und es klappt wunderbar.

LG Diana & Johanna 10 Monate

Beitrag von hej-da 25.03.10 - 19:55 Uhr

Hallo!

Ganz ehrlich- ich würde fahren, solange es geht. Wenn die Kleine schläft würde ich weiterfahren und nur Pausen machen, wenn sie weint.
Lange Autofahrten lassen sich manchmal eben nicht vermeiden und ich denke, wenn es mal vorkommt, können die Würmer auch mal länger im MC sitzen.......
Wir sind bei langen Autofahrten zum Stillen angehalten, danach wickeln, dann weiter....

LG

Beitrag von schnuffel0101 25.03.10 - 20:01 Uhr

Ich würde auch sagen: So lange das Kleine schläft, einfach fahren. So viel Strecke wie möglich gut machen, das hat bei uns immer am besten geklappt. Du machst ja solche Strecken nicht regelmässig, da ist es mit Sicherheit nicht tragisch, wenn Dein Kind mal länger im Maxi Cosi sitzt.
Wenn Du Glück hast, kannst Du die 3 Stunden sogar durch fahren. Ich würde sie nicht zwischendurch wecken. Da kannst Du sogar Pech haben, dass sie ungnädig wird danach, weil sie aus dem Schlaf gerissen wurde. Würd ich echt nicht machen.
Fahr solange sie schläft.

Beitrag von lienschi 25.03.10 - 20:17 Uhr

huhu,

ich würde sie auch nicht wecken.

Da Du das ja nicht täglich machst, kannste m.M.n. auch die 3 Stunden durchfahren, wenn die Kleine durchschläft.

Wir werden im Mai in die Toskana fahren. Da hoffe ich auch drauf, dass mein Kleiner so 2-3 Stunden am Stück durchhält... sonst kommen wir ja nie an. ;-)


lg, Caro

Beitrag von kula100 25.03.10 - 20:22 Uhr

Hallo,

wir sind mit unserem Sohn das erste mal so ca. 300 km (Fahrtzeit ca. 3 Stunden) gefahren als er 8 Wochen alt war. Er hat die ganze Zeit durchgepennt und deswegen sind wir auch die Strecke ohne Pause gefahren. Ich würde nur anhalten wenn Deine kleine sich meldet.

lg kula100

Beitrag von elistra 25.03.10 - 21:19 Uhr

eigendlcih sollten die kleinen maximal 2h am tag in dem ding liegen. in den ersten 3 monaten sollte man am besten gar kein auto fahren oder eben nur ganz kurze strecken.

wenn sich die fahrt morgen absolut nicht vermeiden läßt, hast du ja eh keine wahl. jetzt noch eine alternative besorgen, dafür ist es ja vermutlich schon zu spät.

alternativen wären z.b. eine kinderwagen hartschale, die zusammen mit einem spezialgurt für den transport im auto zugelassen ist. da könnte das kind flach liegen und würde quer zur fahrtrichtung fahren, das würde dem rücken halt nicht schaden. oder z.b. so eine römer sleeper wanne, auch da wäre das kind quer zur fahrtrichtung gesichert, würde aber richtig flach liegen.

Beitrag von co.co21 25.03.10 - 22:35 Uhr

In den ersten 3 Monaten kein Auto fahren? Naja, wie soll man das denn bewerkstelligen?
Also bei uns wäre das unmöglich, die Familie wohnt allesamt weiter weg....60-150 km und ich wollte die ja nicht erst besuchen, wenn Lara schon laufen kann.

Ich würde es so machen, wie die meisten sagen. Solange sie schläft, durchfahren, ansonsten eben eine Pause einlegen.

Natürlich ist der MaxiCosi nicht das Optimale für ein Baby, aber man fährt ja in der Regel nicht täglich stundenlang Auto und es ist und bleibt eben immer noch das Sicherste, sein Baby im Auto zu transportieren. So lange man nicht, wieviele, damit in der Stadt oder so spazieren geht, spricht nichts gegen gelegentliche längere Autofahrten

Beitrag von elistra 25.03.10 - 23:38 Uhr

die familie kann einen doch auch besuchen kommen. warum muss der jenige der am meisten darunter leidet, die tour machen? und für das baby bzw. dessen rücken ist es nunmal eine unheimliche belastung, wenn man so lange touren macht.

und mit 3 monaten läuft ein kind ja noch nicht *G*.

natürlich hast du recht, die babyschale ist das sicherste transportmittel. trotzdem empfiehlt der adac, wenn man in den ersten 3 monaten langstrecken fahren muss, sollte man auf ein liegendes system zurück greifen. und wenn selbst die "fachleute" das weniger sicherere system empfehlen, weil es besser frü den rücken ist, dann muss die belastung für so ein kleines würmchen ja schon recht groß sein.

und natürlich macht man das nicht täglich, aber ein schaden an der wirbelsäule kann ja auch durch kurzzeitige überlastung entstehen, nicht nur wenn es dauerzustand ist.