ärger mit dem chef

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von silke290675 25.03.10 - 20:22 Uhr

hallo zusammen ,
ich muss mir mal luft machen .
mein mann hat sich vor 6 wochen den kleinen finger auf der arbeit gebrochen . (er arbeitet als motorenbauer ) . da er am selben finger letztes jahr ebenfalls einen bruch hatte wollte er so gut es geht weiter arbeiten . na ja die ersten 3 wochen ging das auch gut aber jeden abend wen er nach hause kam hatte er den finger dick geschwollen (er hat zwar eine schiene an aber die nützt nicht viel ) . nach 3 wochen ging er abermals zum arzt und dieser meinte er würde ihn jetzt krankschreiben sonst müsse der finger operiert werden . so weit so gut .... mein mann bekam vorgestern einen anruf er soll doch am nächsten tag zum gespräch zum chef kommen . dieser sagte ihm dann das er ihm ja nicht glaubt das der finger gebrochen sei und er will ihn zum amtsarzt schicken und sein lohn sei eingefroren denn wen das ein bruch ist dann besti mmt der selbe wie vor 6 monaten . (ich muss dabei sagen das die berufsgenossenschaft dem chef schon schriftlich mitgeteilt hatte das das 2 verschiedene brüche sind )
mein mann ging also heute zum amtsarzt und er bestätigte meinem mann das er ihm glaubt und das er mit dem behandeldem arzt telefoniert hat . er würde dem chef eine e-mail zukommen lassen .
der chef bekam die e-mail auch aber ihm reicht das nicht aus (obwohl er von 2 stellen schriftlich hat das mein mann den finger gebrochen hat und das es nicht der selbe bruch wie vor 6 monaten ist ...... dennoch macht er den lohn nicht frei ... wir sind echt mit unseren nerven am ende ... denn für die rückläufer die da entstehen kommt er auch nicht auf .... der chef sieht sich im recht und versteht garnicht das er es nicht ist ....
sorry für das lange bla bla aber es musste mal raus . villeicht hat einer von euch ein paar tips was man da machen kann ...
lg silke

Beitrag von bibuba1977 25.03.10 - 20:28 Uhr

Hi Silke,

Anwalt einschalten, Lohn samt Nebenkosten einfordern lassen.

LG
Barbara

Beitrag von silke290675 25.03.10 - 20:33 Uhr

das wollen wir eigentlich vermeiden .... jeder weiss wie schlimm es auf dem arbeitsmarkt aussieht ....

lg silke

Beitrag von vwpassat 25.03.10 - 20:43 Uhr

Ich würde mich hier nicht zum Affen machen und dem AG in den A..... kriechen.

Sofort und unverzüglich einen Anwalt beauftragen!

Beitrag von bibuba1977 25.03.10 - 20:46 Uhr

Deswegen muss man nicht auf seine Rechte pfeifen... Ihr koennt ja auch einfach mal anfragen, ob ihr erst einen Anwalt einschalten muesst. Vielleicht reicht das ja schon.

Beitrag von silke290675 25.03.10 - 20:52 Uhr

mein mann will morgen erst nochmal anrufen und sollte sich dann nichts tun müssn wir wohl ... ich kann so was wirklich nicht verstehen .... klar hat der chef ein recht meinen mann zum amtsarzt zu schicken .... aber ihm dann dennoch den lohn nicht auszahlen wollen obwohl mein mann die nötigen beweise hat ist das letzte ...mein mann ist wohl auch nicht der einzige bei dem das gemacht wurde (aussage betriebsrat )

Beitrag von manavgat 25.03.10 - 21:38 Uhr

Anwältin und sofort auffordern den Lohn zu zahlen. Was sonst?

Gruß

manavgat

Beitrag von trollmama 26.03.10 - 06:11 Uhr

Hallo silke!
Wenn Du keinen Anwalt einschalten willst, dann setzt Euch mit dem Amtsarzt in Verbindung und teilt ihm mit, daß Euer Chef das Attest anzweifelt, in dem steht, daß es nicht derselbe Bruch ist.
Ich denke, daß der Amtsarzt nicht gerade erfreut über den Chef sein wird und ihm das auch entsprechend mitteilen wird.
Viele Grüße
Trollmama

Beitrag von vwpassat 26.03.10 - 10:31 Uhr

Eine Krähe hackt der anderen kein Auge aus.

Der Amtsarzt hat seine Arbeit getan und der Chef zweifelt ja genau diese Arbeit wiederum an.