Baby mit Tübinger Hüftbeugeschiene & die Meinungen gehen auseinander??

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von gobiam 25.03.10 - 20:30 Uhr

Hallo
Muß mal was loswerden:
Ich bin 3fache Mutter, Bub (*05), Mädel (*07) und Mädel (*Dez.09).
Unsere Jüngste wurde nach der U3, am 25. Jan., vom Kinderarzt zu einem Spezialisten (nennen wir ihn einfach mal) "Hob" geschickt, wegen der Hüfte. Gut, soweit alles in Ordnung.
Mit meinem Bub gehe ich aber zu einer Orthopädin (nennen wir sie mal) "Inder".
Mit ihr machte ich, weil mein Bub auch wieder mal hin musste, am 1.3 einen Termin aus. Nach Rücksprache mit meinem Kinderarzt machte ich mit Hob einen früheren Termin aus - 18. Feb.
Bei diesem Termin bekam meine Jüngste eine Tübinger Hüftbeugeschiene angelegt - die Pfannen wären für den Oberschenkelknochen zu groß, müssten nachreifen. Wär aber nicht schlimm, wir seinen ja seeeehr früh gekommen! Folgetermin18. März.
Gut...
Als der Termin bei Inder näherrückte, einigten mein Mann und ich uns darauf, sie nach einer zweiten Meinung zu fragen. Dort erwähnte ich auch, dass Nr 3 die Beine nach oben zieht und auf den Metallstab ablegt.
Frau Inder schallte und bestätigte die Diagnose, stellte die Schiene im Rückenbereich aber enger. Warum wir so spät kämen, die Kleine wäre ja schon soooo groß! Folgetermin 25. März.
Nun hörte ich mich mal so um, was andere Mütter über die Behandlung sagen - kurz zusammen gefasst berichteten mir viele folgendes: Dauer bis zu fast dem ersten Geburtstag, die einen mit Krankengymnastik, die anderen erst danach, die einen mit stundenweisen Unterbrechungen des Tragens der Schiene, Beine werden von der Schiene so hoch gezogen, dass die Füße nicht auf dem Boden aufkommen wenn das Kind liegt, Beine werden ganz ruhig gestllt (beides bei uns nicht der Fall, bis heute)
Termin am 18.3 bei Hob - Ergebnis: Knochen schon weiter ausgereift, aber noch nicht perfekt, deshalb weiter tragen! Mehr nicht. Folgetermin 22.4
Meine Osteopathin riet mir lieber den Termin bei Inder ebenfalls wahr zu nehmen, ansonsten hätte ich mich (nur wegen dem näheren Termin für die weitere Behandlung durch Hob entschieden - ich hab echt keine Ahnung/ Bauchgefühl zu wem ich gehen soll, wem ich mehr vertrauen soll)
Termin 25.3 bei Inder - die Hüftknochen haben sich überhaupt nicht verändert! Überweisung nach Würzburg zum Spezialisten am 7.4. und sie hat die Schiene vorne und hinten verstellt - unsere Kleine kommt nun nicht mehr auf den Boden mit den Füßen.
Folgetermin 21. 4
Dafür bin ich völlig verstört...ich hab keine Ahnung was jetzt richtig ist, wer jetzt was falsches macht ? Mein BAuchgefühl zeigt nur Bestürzung an...
Bin jetzt völlig aus der Fassung geraten!

Das einzige was mein MAnn dazu meint: mach jetzt bloß keinen Laden auf!
Toll!, Hat ja Recht, hilft mir aber emotional keinen cm weiter!
Vielleicht wißt ihr was zu dem Thema, könnt mir irgendetwas sagen/ helfen....
Herzlichen Dank!
gobiam

Beitrag von kleenerdrachen 25.03.10 - 20:38 Uhr

Ich würde mich jetzt erstmal auf den Termin in Würzburg konzentrieren und hoffen, dass der dritte Arzt nicht noch ne vierte Meinung hat.

Beitrag von elistra 25.03.10 - 21:16 Uhr

ich würde auch da nach würzburg zum nächsten spezialisten gehen und gucken was der sagt.

klar es könnte passieren, das der nun noch eine andere meinung hat, aber es könnte ja auch sein, das er sich einer der vorhandenen meinungen anschließt.

ich drück euch die daumen, das ihr das ding bald los seit.

Beitrag von paula83 25.03.10 - 21:28 Uhr

Hallo,

kann dir nur sagen bei uns war es auch alle 4 Wochen hin zur Kontrolle und jedes mal wurde die Schiene ein bisschen breiter gestellt. Meine Tochter hatte die Schiene bis zu ihrem 5 Lebensmonat, sprich 3 Monate. Und wir brauchten dann keine Krankengymnastik und sie hat sich ganz normal entwickelt.
Auf welchen Arzt du nun hören sollst kann ich dir auch nicht sagen. Ist schwierig, gerade wenn man sie nicht kennt.
Kann dir aber noch einen Tipp geben, leg ein Kissen unter die Beine deiner Maus damit sie sie ablegen kann.

LG und es wird alles wieder gut
Steffi ( Lea 17 Monate)

Beitrag von snezhinka 25.03.10 - 22:36 Uhr

Meine Tochter bekam auch die Schiene, um den 3monat herum. Mußte sie 4 monate tragen vorher 2b Hüften jetzt beide 1a ohne Krankengymnastik. Ok laufen tut sie noch nicht ganz selbstständig, dass würde ich aber 1.ihrer größe(88cm) 2.irgendwo erbanlagen(paps ist mit 18 monaten losgelatscht ich mit 16) zuschreiben. Mit Beine runterhängen ja das war bei uns auch so, aber nicht störend und Mali hat sich bereits mit 3wochen immer auf den Bauch gewuselt, mit Schiene hat sie auch ziemlich schnell den Dreh raus und schlief wieder in ihrer heißgeliebten Bauchpose#schwitz
Mit Schieneeinstellungen länger stellen etc. hab mir immer Termin geholt der zwischen den Untersuchungen lag.

Und hast du mit Inder gute Erfahrungen? bezüglich nr.1? würd den termin schon nutzen aber halt doch alles mit vorsicht....