Gebrauchtwagenberatung

Archiv des urbia-Forums Allgemeines.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allgemeines

Aktuelles und Zeitloses rund um das (Familien-) Leben im Allgemeinen. Auch gesellschaftliche Themen sind in dieser Rubrik willkommen. Alles rund um den Internet-Handel, Versand etc. gehört in das Forum "Internet & Einkaufen".

Beitrag von kja1985 25.03.10 - 20:41 Uhr

Hallo,

ich brauche Beratung. Wir brauchen ein neues Auto, mein Mann hat keine Zeit sich damit auseinander zu setzen und ich keine Ahnung #schein Wir haben bisher immer sehr günstige Autos gefahren und waren auch immer zufrieden.

Zum Beispiel hatten wir einen Volvo (weiß die Bezeichnung nimmer genau) für 2000 Euro, der uns fünf Jahre begleitete. Einen etwa zehn Jahre alten Fiat Ducato den wir geschenkt bekamen, ein Jahr fuhren und dann für 2400 Euro verkauften. Einen Mercedes 190 D für 800 Euro (begleitet uns jetzt auch schon das fünfte Jahr) und einen Saab 93 SE für 1000 Euro. Letzteren fahre ich seit zwei Jahren, er war ein tolles Auto, hatte aber letztens eine Panne und der Adac hat beim Abschleppen das Getriebe zerstört (sie haben den Automatik mit Frontantrieb auf der Vorderachse abgeschleppt). Jetzt brauche ich also was Neues, ADAC bezahlt auch #schein Ich möchte aber möglichst wenig Geld ausgeben, weil ich die Erfahrung gemacht habe dass die Gebrauchtwagen meiner Freunde und Bekannten auch nie länger gehalten haben als unsere 1000 Euro Autos.

Vielleicht hat jemand eine Empfehlung oder einen Rat für mich? Auf was muss ich achten?

Unsere Ansprüche:

- mein Mann hätte gerne einen Diesel, weil wir einerseits viel fahren und weil ein Diesel andererseits länger hält (unser Mercel hat fast 500000 drauf). Allerdings kostet ein alter Diesel halt teilweise sehr hohe Steuern, ich hätte einen schönen Volvodiesel gefunden, der 800 Euro Steuern gekostet hätte.

- ich hätte gerne Kombi oder Fließheck wegen dem Hund. Man kann ihn zwar vorne mit reinnehmen, aber die Kinder werden auch größer und deren Beine länger, mir wäre also lieber man könnte ihn in den Kofferraum räumen.

- preisgünstig (sagen wir mal um die 1000 Euro, bis 3000 könnte ich theoretisch gehen, will ich aber eigentlich nicht) und günstig im Unterhalt (wir sind bei der Versicherung auf 30 Prozent, das ist also nicht so wichtig, aber Steuern möchte ich nicht mehr als 400 zahlen, bei nem Benziner weniger).

Auf was muss ich noch achten? Wie erkennt man als Laie ob ein Auto einigermaßen funktionsfähig ist? Bei meinem Saab war z.B. der Unterboden und der Auspuff völlig durchgerostet, was mir nie aufgefallen ist... Den Mercel haben wir damals ohne vorher anzusehen bei Ebay gekauft (obwohl bei stand, dass der Zylinderkopf undicht ist), aber damals waren wir noch risikobereiter. Ich hätte schon gern ein Auto, das uns wieder ein bis drei Tüvs begleitet.

Vielleicht hat jemand einen kleinen Tipp? Einen 190er wollen wir eigentlich nicht mehr. Sagen wir bis 20 Jahre ist okay.

Beitrag von k_a_t_z_z 25.03.10 - 21:21 Uhr



Ganz egal WAS ihr kauft - wenn ihr keinen "Schrauber" im Bekanntenkreis habt den ihr mitnehmen könnt investiert unbedingt die ca. 100,- € um das ausgesuchte Auto vor dem Kauf bei der Dekra o.ä. checken zu lassen!

Wir sind schon einmal übel hereingefallen, trotz lückenlosem Scheckheft etc. (war gefälscht) und wenigstens etwas Ahnung.

Das ganze endete in jahrelangem Rechtsstreit und war sogar lebensgefährlich da der Wagen einen Mangel hatte mit dem man zumindest die Autobahn unbedingt hätte meiden sollen.


Oder ihr kauft gebraucht beim Händler - mit Garantie.

Etwas anderes würde ich nie mehr machen.


LG, katzz

Beitrag von kja1985 25.03.10 - 22:19 Uhr

Okay, danke für den Tipp! Das haben wir bisher nie machen lassen, aber das ist es mir wert. Jetzt muss ich nur mal gucken wo man das machen lassen kann.

Beitrag von k_a_t_z_z 25.03.10 - 22:57 Uhr



Dekra oder eine ähnlich unbahängige Beratung gibt es eigentlich in jeder Stadt.

LG, katzz