Auslandsreiseversicherung?

Archiv des urbia-Forums Urlaub & Freizeit.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Urlaub & Freizeit

Urlaub am Meer oder Ferien auf dem Bauernhof, ein Wochenendausflug ins Grüne oder der Spieleabend zu Hause - hier gibt es Anregungen für alles, was das Leben noch schöner macht! Eine wertvolle Hilfe bei der Urlaubsvorbereitung sind übrigens unsere Urlaubs-Checklisten.

Beitrag von lenchen2002 25.03.10 - 20:52 Uhr

Hallo, in knapp 14 Tagen fliegen wir nach Lanzarote. Wir haben momentan keine Auslandskrankenversicherung...

War grad auf der HP von unserer KK, da steht, die übernehmen alles bla bla bla, aber das ist ja dann erst hinterher, also es wird erstattet... Mit einer A.k.versicherung wird man behandelt, ohne dass man in Vorkasse muss, oder?

Habt ihr gute Angebote für uns? Weil, hab ehrlich gesagt, keine Zeit noch Angebote einzuholen oder ähnliches...

Wir hatten mal ein gutes Angebot, für die ganze Familie, aber zu dem Zeitpunkt planten wir keinen Urlaub und wollten es halt dann machen... nur fällt mir jetzt nicht mehr ein, bei wem das war... grins...

Mal ganz konkret, sollen wir unbedingt noch eine abschließen?

LG Lenchen

Beitrag von mamavonyannick 25.03.10 - 21:38 Uhr

Hallo,

der Versicherungsschutz der gesetzlichen Krankenkassen reicht im Ausland nicht aus. Man braucht eine zusätzliche KV.
http://www.gesetzliche-krankenversicherung-info.de/Versicherungsschutz-Ausland.html
Wir haben eine bei der Allianz und zahlen einmalig 14€ für die gesamte Familie für einen Reisezeitraum bis max. 6 Wochen.

vg,m . und einen schönen Urlaub

Beitrag von mirabelle75 26.03.10 - 06:48 Uhr

Hallo,

eine Auslandskrankenschutzversicherung würde ich auf jeden Fall abschließen - da der normale gesetzliche Krankenschutz im Ausland nicht ausreicht. In Vorkasse müsst ihr im Notfall (falls ihr im Ausland einen Arzt aufsuchen müsst) trotzdem treten - aber ihr bekommt, sobald die Rechnungen eingereicht sind, das Geld wieder erstattet. Ohne Versicherung bleibt ihr auf den Kosten sitzen. Die meisten Zusatzversicherungen beinhalten auch einen Krankenrücktransport, was z.B. bei Verkehrsunfällen oder schlimmeren Krankheiten sehr wichtig sein kann.
Wir haben in den letzten Jahren immer die Versicherung von der SDK gehabt und waren sehr zufrieden. Mussten die Leistungen auch bereits in Anspruch nehmen, da mein Mann letztes Jahr beim Skifahren in Österreich eine Stirnhöhlenentzündung bekommen hatte, den Arzt aufsuchen und natürlich auch Medikamente einnehmen musste.
http://www.sdk.de/dcps.php?id=87

Grüße

Beitrag von italyelfchen 26.03.10 - 08:43 Uhr

Huhu,

wie sind sehr viel im Ausland und schließen IMMER eine Auslandskrankenversicherung ab! Die Krankenkasse übernimmt eigentlich nur Leistungen, die in Deutschland auch so bezahlt würden, egal ob das in Reiseland anders gehandhabt wird. Außerdem ist die Abwicklung sehr einfach, weil man einfach alles bei der AKK einreicht und diese dann einen Anteil bei der "normalen" KK zurückholt! Läuft immer völlig reibungslos, während Forderungen direkt an die KK gerne mal kompliziert werden. So ist zumindest meine Erfahrung.
Da die ja nicht die Welt kosten für kurze Reisen (um die 10 Euro p.P.) würde ich das also machen!

Liebe Grüße
Elfchen

Beitrag von ina_bunny 26.03.10 - 11:42 Uhr

Schließ auf jeden Fall solch eine Versicherung ab.

Ich spreche aus Erfahrung. Ich habe mir in der Türkei den Ellenbogen dreifach gebrochen. Die Arztkosten mußte ich dort bar bezahlen.
Waren auch mal locker 700 Euro. Zum Glück haben sie mich nicht dort operiert. Bin dann nach 2 Tagen nach Hause geflogen. Wurde hier in Deutschland dann sofort operiert.
Die restlichen 12 Tage Türkeiurlaub waren futsch. Wir haben dafür nicht einen Cent erstattet bekommen. Weder vom Reiseveranstalter noch von der Versicherung. Die Umbuchungsgebühr für den Flug mußten wir auch selbst bezahlen.
Für so etwas braucht man eine Reiseabbruchversicherung. Aber diese Versicherung ist sinnlos. Der Arzt im Urlaubsort muss mir nämlich bescheinigen das ich sofort nach Hause fliegen müßte. Wird er aber niemals tun, da er Geld mit mir verdienen will. Laut ihm sollte ich dann jeden zweiten ins Krankenhaus zur Kontrolle kommen sollen. Schon klar, der wollte nur jedesmal seine 700 Euro haben.

Das Geld von der Versicherung habe ich nach ewigen 3 Monaten endlich von meiner Auslandskrankenversicherung zurück bekommen. Allerdings nicht alles. Zuerst mußte ich die Rechnung bei meiner KK einreichen, die haben einen kleinen Betrag erstattet. Den Rest habe ich von der AKV bekommen.

LG Ina

Beitrag von susi.k 26.03.10 - 15:27 Uhr

Hallo,
auch bei einer AKV mußt du in Vorleistung gehen.

LG,
Susi

Beitrag von sonnenschein157 28.03.10 - 21:19 Uhr

Ich arbeite seit 10Jahren im Reisebüro und kann sagen, dass die AKV bei der HanseMerkur oder Europäischen Reiseversicherung wie folgt zahlen:

KLeine Rechnungen (für Medikamente z.Bsp.) sollte man selbst zahlen. Da wäre der Aufwand einer Vorkasse extrem hoch und ich denke solche Minimalbeträge kann man auch selbst zahlen und nach dem Urlaub zurückerstattet bekommen ...
In der AKV gibt es eine "Nothilfe-VersicherunG", hier kann man bei einer Notrufnummer anrufen und die regeln das mit Kostenübernahme, solte man kein Geld haben oder keine Kreditkarte ... wenn man zum Beispiel ins Krankenhaus muss - auch gibt es hier Dolmetscher, die mit ausländischen Ärzten in Kontakt treten, sollte man die Sprache nicht kennen.