Auauaaaaaa wie lange tuts so weh..? (Abstillen!)

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von puschi08 25.03.10 - 22:03 Uhr

Hallöchen...

Endlich habe ich es geschafft kein Schnuller mehr zu sein.
Endlich nach 11 Monaten darf ich mich mal wieder im Bett umdrehen...
und es ist ein Traum-
Es ist so toll und ich fühle mich(bis auf die Schmerzen!)wie neu geboren!
Heute habe ich mir jedoch abstilltabletten geholt weil ich denke ich schaffe das nicht alleine, da ich noch 6-8 mal gestillt hab und aufeinmal aufgehört habe.
Nun ist alles hart, ich streiche aus, trinke Salbei tee und kühle...kann ich noch was tun?
Wielange tut`s so weh???

Lg,ALine

Beitrag von oper 26.03.10 - 07:05 Uhr

Hallo Aline,
ich bin in der gleichen Situation, nur ein bißchen weiter...und mein Kind ist älter.
Wie reagiert es denn?
Aber nun zur Frage- bei mir hat es drei tage sehr gespannt, ich habe das gleiche gemacht und dazu Phytolacca D2 Globuli genommen. Vor allem aber bis auf zwei Kaffee ausschließlich Salbeitee getrunken. Dann wars ab dem 4. deutlich besser.
Alles Gute!
Natali

Beitrag von schmupi 26.03.10 - 12:27 Uhr

Hi!

Bei mir waren auch nach 3 Tagen die "Schmerzen" vorbei. Habe Salbeitee getrunken oder Pfefferminze, Salbei ist aber besser. Nach einer Woche hatte ich noch einmal einen Knoten in der Brust. Dann habe ich noch einmal ausgestrichen und dabei den Knoten massiert und ab da hatte ich keine Probleme mehr.

Ich habe auch von nächtlichem Dauerstillen (also jede Std.) sofort auf 0 reduziert. Also Radikalkur.

"Gute Besserung", wenn man das so nennen kann!

Liebe Grüße
schmupi

Beitrag von schnucki... 26.03.10 - 12:47 Uhr

hallo schmupi,
wie hat dein kind das aufgenommen oder besser gesagt wie schläft das kleine jetzt ( und beim aufwachen wieder ein)?
meine kleine trinkt nachts alle 2 std ca. beim stillen pennen wir beide wieder ein. musst du jetzt nachts ewig aufstehen und es schuckeln oder ist es satt genug das es durchschläft? und was bekommt es abends? bin sehr neugierig.
lg

Beitrag von schmupi 26.03.10 - 13:44 Uhr

Hi

Hier mal ein Beitrag, den ich vor kurzem zu unserem Abstillen verfasst habe:
Mein Sohn wurde auch nur noch mittags zum schlafen, abends zum schlafen und halt die ganze Nacht gestillt. Leider war er immer stündlich bis alle 2 Std. wach. Da er aber alles versteht, was ich ihm sage, hab ich ihm morgens nach dem Aufstehen einfach gesagt, dass die Mamamilch jetzt alle ist. Alles leer, er hat alles aufgegessen. Wie ich es halt immer sage, wenn er sein Essen aufgegessen hat. Also hat er begeistert in die Hände geklatscht (wie nach dem Essen). Das habe ich ihm den ganzen Tag über immer wieder mal gesagt. Beim Mittagsschlaf hat er ein bisschen geweint, aber das war halb so wild. Abends hat er gar nicht geweint, sondern nur etwas länger zum Einschlafen gebraucht als sonst. Die ersten beiden Nächte ist er wieder fast stündlich wach gewesen. Ich hab ihm seinen Schnulli wieder gegeben und ihm immer Wasser angeboten und er hat immer nur ein bisschen gemeckert, aber nicht geweint. In der 3. und 4. Nacht hat er deutlich länger geschlafen (bis zu 5 Std. was sonst bei uns undenkbar war), ist aber weinend aufgewacht, so dass ich einmal aufstehen und 5 Min. mit ihm durch Zimmer gehen musste. Mehr aber auch nicht. Er läßt sich nachts wirklich gut beruhigen und ich hab es mir immer soo schlimm vorgestellt, war es aber gar nicht. Vielleicht weil er wirklich verstanden hat, dass die Mamamilch alle ist?

Ich weiss nicht, ob das der richtige Weg für euch ist? Viele gehen lieber einen sanfteren Weg, aber ich hatte Angst, dass er nicht versteht, warum ich ihm teilweise die Brust verweigere, also habe ich es so versucht und es hat tatsächlich gut geklappt. Wenn es für ihn schlimmer gewesen wäre, hätte ich es wohl auch wieder gelassen.

Kurze Zeit später wurde es mit dem Schlafen aber wieder schlechter. Also jede oder wieder jede 2. Std., denn dann kamen 4 Eckzähne gleichzeitig. Ich denke das ist jetzt bald wieder überstanden. Letzte Nacht hat er immer min. 3 Std. geschlafen. Ich denke wirklich, dass das viel mit den Zähnen zu tun hat und hoffe, dass es danach besser wird.

Ach ja, er isst abends ganz normal mit uns am Tisch mit. Nudeln, Reis, Kartoffeln, Gemüse, Fleisch. Er ist so ziemlich alles. Milch bekommt er morgens in Form eines Müslis oder im Becher zum Trinken. Abends nicht mehr.

Liebe Grüße
schmupi

Ach ja, beim Abstillen war er auch gerade knapp 17 Mon. alt.

Beitrag von schnucki... 26.03.10 - 18:50 Uhr

danke für deine ausführliche antwort.
dann hab ich schon mal ne vorstellung wie man es machen kann.
lieben gruss
schnucki

Beitrag von schmupi 26.03.10 - 20:32 Uhr

Gerne! Ist wie gesagt ne radikale Methode, aber bei uns hat es problemlos funktioniert. Vielleicht, weil er verstanden hat, dass "keine Milch mehr da ist". Denn ihm die Brust nur mit "Nein" verweigern ist sicher nicht einfach. Aber die sanfte Tour hätte bei ihm glaube ich nicht gewirkt.

Liebe Grüße
schmupi