Ich will mich Selbstständig machen und hab etwas Angst..

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von puschi08 25.03.10 - 22:24 Uhr



Hallöchen...

Tja, nun ist es so weit ...am 25.4 endet mein Erziehungsurlaub, und ich mache mich ab dem 4.5 Selbstständig! Ohhhh mannnnn und es gibt so viel zu beachten!!! Konzept schreiben, zur IHK, Krankenkasse...Bla,blaaa,bla...#zitter
Irgendwie hab ich jetzt Angst und mache mir fast in die Hosen!!!#zitter
Schaffe ich das mit zwei Kindern?
Erdrücken mich nicht die Kosten?
Kinderkrippe, Hort,Krankenkasse,Miete??
Wieviel bezahlt ihr für eure Krankenversicherung und wo seid ihr???

Ohhh mennoooo ich mach mir grade ins Hemdt!!!#schwitz#zitter

Lg,Aline

Beitrag von tragemama 25.03.10 - 22:25 Uhr

Ich bin auch selbständig, habe noch nie ein Konzept geschrieben und war noch nie bei der IHK. Darf ich fragen, was Du da machst?

Andrea

Beitrag von puschi08 26.03.10 - 11:44 Uhr

Um eine Förderung zu bekommen muß ich ein Konzept schreiben.
Umsatz und Rentabiltätsvorschau wird bei der IHK abgeklärt.
Ich weiß ja nicht was du machst , aber ich denke das sollte man machen,oder?

Beitrag von biene81 26.03.10 - 16:37 Uhr

Wenn man kein grosses, finanzielles Polster hat und Foerderung will, dann ja.
Bei uns war beides kein Thema und drum mussten wir sowas nicht machen.

LG

Biene

Beitrag von kampffrettchen 25.03.10 - 22:46 Uhr

Auch wenn's hier nicht gefordert ist, ich schreib so sachlich und wohlwollend wie möglich:

Du schreibst nur, dass du dich selbständig macht und von den institutionellen Hürden. Ist dir klar, dass noch viel, viel größere Hürden vor dir stehen. Dass, was du machst, muss etwas Besonderes sein, etwas, das dich von der Masse der gescheiterten Existenzen abhebt. Du musst eine Vision haben und bereit sein, Tag und Nacht hinter dieser Vision zu stehen. Da ist es nicht mit einem "Konzept" und einem Stempel der IHK getan...

Ein etwas reiferes Herangehen als es deine Ausdrucksweise vermuten lässt würde auch nicht schaden. So wirkst du schon genervt, bevor irgendetwas wirklich Nerviges passiert ist.

Beitrag von puschi08 26.03.10 - 11:34 Uhr

Ich war bereits 3 Jahre Selbstständig. Jedoch mit dem Unterschied das ich zu diesen Zeitpunkt nicht zwei Kinder hatte, kein riesen Haus und ein Mann der Zeit hatte. Jetzt mache ich alles alleine!

Beitrag von vwpassat 26.03.10 - 11:56 Uhr

Wenn Du schon 3 Jahre selbständig warst, dann dürfte Dir doch alles bekannt sein.

Beitrag von xenotaph 25.03.10 - 22:53 Uhr

du willst dich in ca 4-5 wochen selbstständig machen und hast dein konzept noch nicht fertig, noch keine krankenkasse informiert (siehe den threat etwas unter dir, du glaubst nicht, was außer der KK noch alles schief gelaufen ist - inklusive der handwerkskammer, der ihk, dem gewerbeamt, dem arbeitsamt, der bank .... die irgendwie alle nichts von den anträgen untereinander und füreinander wussten ) und auch sonst noch keinen fertigen, ausgereiften plan?

wie willst du das in 4 wochen machen?

LG

Beitrag von kampffrettchen 25.03.10 - 22:58 Uhr

Deswegen macht sie sich ja jetzt so ins Hemdt. Oder heißt es Hempt?

Beitrag von puschi08 26.03.10 - 11:37 Uhr

Das ist natürlich viiiieeeel Reifer dieses Verhalten!!!#pro

Beitrag von puschi08 26.03.10 - 11:45 Uhr

Ich war schonmal Selbstständig (vor meinen 2 Kind ) damals habe ich alles in 4 Tagen gemacht...

Beitrag von cami_79 25.03.10 - 23:21 Uhr

Hi Aline,

hier gibt es einen Club für Selbstständige http://mein.urbia.de/club/Selbstst%E4ndige+Urbianer

Vielleicht magst du dazu stoßen?

Was möchtest du denn machen? Was hast du denn bisher schon erledigt?

Als ich mich im Mai 2004 kurzfristig selbstständig machen musste/wollte habe ich das innerhalb von 2 Tagen geschafft (es war der Horror).

Oh ja, natürlich benötigte ich keine Räumlichkeiten, musste keine Werbung machen und Startkapital war auch nicht nötig. Ich hatte bereits meine Auftraggeber für 6 Monate Vollzeit im vorraus (nein, keine Scheinselbstständigkeit - ich habe Kurse geleitet die im Losverfahren vergeben werden und diese hatten unterschiedliche Bildungsträger schon sicher und haben mich gebucht). Es gibt also durchaus Selbstständigkeiten bei denen ein kurzer Anlauf möglich ist.

Meine Krankenkasse ist übrigens auch nicht tot umgefallen und war sehr kooperativ und die tausend Formulare für Rentenvers. usw. habe ich brav während der Selbstständigkeit ausgefüllt - da gibts auch kein Problem.

Also: Was wirst du machen Aline? Bereich?

LG C

Beitrag von kimmy1978 26.03.10 - 08:47 Uhr

Hallo!

Ich war auch ein paar Jahre lang selbstständig, aber ohne Dir jetzt auf den Schlips zu treten....ich habe mir über die von Dir genannten Dinge schon viel früher Gedanken gemacht. Sowas MUSS man sich alles fragen, BEVOR man sich selbstständig macht!
In welche Richtung soll es denn gehen? Ich hoffe, daß Du eine absolute Marktlücke entdeckt hast, denn sonst kannst Du Dein Vorhaben schon fast knicken.
Du wirst jetzt sicher denken, daß wir ja alle sooo neidisch sind. Nein, zumindest ich bin sicher nicht neidisch, denn ich weiß wie der Hase mit der Selbstständigkeit läuft.
Überlege alles lieber 100x zuviel als 1x zu wenig!

Trotzdem wünsche ich Dir viel Glück! #klee

LG
Kimmy

Beitrag von daisydonnerkeil 26.03.10 - 08:54 Uhr

Hallo,
ich kann mich den anderen hier nur anschließen. Dein Start in die Selbstständigkeit wirkt so wenig durchdacht wie dieser Thread - wie sollen wir beurteilen können, ob dich die Kosten erdrücken, wenn wir nicht einmal wissen, was du machst? Ich bin selbstständig, habe aber einen Schreibtischjob und arbeite von Zuhause aus, habe also keine großartigen Betriebskosten. Keine Ahnung, ob meine Lage irgendwie mit deiner vergleichbar ist.

Solltest du einen Laden aufmachen wollen, scheint mir die Zeit, die dir bleibt, übelst knapp. Solltest du dich mit einem Bürojob selbstständig machen und nur deinen Schreibtisch einrichten müssen, ist alles halb so wild.


Alles Gute,
Da.

Beitrag von vwpassat 26.03.10 - 10:21 Uhr

Tja, was soll man dazu schreiben???

Du solltest uns erstmal aufklären, was Du überhaupt machen willst und wie Du es machen willst!

Bei der KK brauchst Du Dich nur anmelden, wichtig am Anfang ist, dass Du darauf pochst, als Existenzgründer/Geringverdiener eingestuft zu werden (Einkommen bis 14 T€) ACHTUNG! Hier muss u.U. das Einkommen des Mannes und Sparguthaben angegeben werden!

Je nachdem, ob Du die "Vergünstigung" bekommst hast Du jeden Monat 210 oder 320 € KK-Beitrag.

Was willst Du bei der IHK?

Beitrag von kleiner.besen 26.03.10 - 12:23 Uhr

Hallo Aline,

nachdem ich deine VK gelesen habe, gehe ich davon aus, dass du dich mit einem Nagelstudio selbständig machen möchtest. Falls ich damit richtig liege, würde ich das an deiner STelle erst mal "nebenbei" tun - also dann, wenn die Kinder schlafen oder dein Mann zu Hause ist. Dann hast du keine so hohen Kosten und kannst dir vielleicht erstmal einen Kundenstamm aufbauen.

LG Steffi

Beitrag von vwpassat 26.03.10 - 13:49 Uhr

Wenn so ist, dann kann man i.d.R. nicht davon leben.