mein großer mußte ins kh und ich darf nicht mit

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von matsel 26.03.10 - 07:36 Uhr

hallo mädels,
vorgestern nacht ist mein großer die ganze nacht wegen schlimmen husten umhergewandert, hat niergends so richtig ruh finden können. er hatte leichte temperatur aber ihm gings ganz schlecht. also bat ich meine schwimu gestern mit dm großen gleich früh zum kiarzt zu frahren. ich hatte selber mit der kleinen einen sehr wichtigen termin beim orthopäden. als ich auf dem rückweg war, rief ich in der kiarztpraxis an und wollte fragen ob die beiden dort noch warten."nein frau sch..., der große mußte ins kh verlegt werden...regen sie sich nicht auf...soweit ist alles gut." also bin ich gleich ins kh durchgefahren. da saß er nu. mit kanüle im arm: mama die haben blut aus mir rausgelassen und an andere geräte angeschlossen. scharlach und pseudo krupp war die diagnose gewesen. durch die schlechte sauerstoffsättigung und die atomnot wure die verlegung veranlaßt. ich sagte also gleich das ich mit dableiben werde, aber nix da pustekuchen. sie können gern dableiben kein problem, aber bitte keine gesunden geschwisterkinder. toll. die kleine maus wird voll gestillt und papa ist auf montage. klar ist sie noch klein und es besteht ansteckung. aber die beiden waren die gesamte zeit zusammen, er hat sie immer geknuddelt und geherzt. ich will ja auch kein risiko eingehen. aber mein großer braucht mich doch auch...so ne scheiße. meine schwimu ist über nach geblieben und schläft auich morgen noch da, trotzdem nur ein schwacher trost für mich.danke fürs zuhören.

Beitrag von babylove05 26.03.10 - 08:02 Uhr

Hallo

ich kann dein frust verstehen , aber versteh das KH auch , sie wollen ja kein Riskio eingehen das es deiner kleinen auch noch schlecht geht .

Du kannst echt froh sein das deine Schwigi im KH bleiben darf mit ihm . Meine Schwester Ihr Sohn war auch mal in einem KH , und sie musste eine Nacht zuhause verbringen ( weiss garnicht mher den grund ) da wollte auch Unsere Mutter dableiben , aber das haben sie nicht zugelassen , obwohl meiner Schwester Ihr Mann Beruflich im Ausland war ...

Also drueck eucht die Daumen das der KH aufenthalt bald vorbei ist

lg Martina

Beitrag von amanda82 26.03.10 - 08:15 Uhr

Oje #liebdrueck

Kann verstehen, dass du traurig bist, aber auch das KH hat auch Recht. Es kann zwar schon sein, dass die Erreger schon übergetreten sind, aber andererseits eben auch nicht. Da geht man besser kein großes Risiko ein - gleich gar nicht bei einem Baby und erst recht nicht bei etwaigen Spätfolgen, die Scharlach eben doch mit sich bringen KANN!

Ich weiß dennoch, wie du dich fühlst. Als ich mit dem Kurzen schwanger war, hat Joel mehrmals sehr heftig erbrochen und musste stationär ins KH. Ich wäre gern da geblieben, aber weil ich kurz zuvor schon mit vorzeitigen Wehen (war damals 28. SSW) im KH lag, wollte natürlich keiner ein Risiko eingehen. Ich fand es auch so schrecklich, meinen Kleinen allein zu lassen. Durfte ihn noch nicht mal großartig besuchen. Ich fand es soooooo furchtbar #heul

Wünsche deinem Sohn gute Besserung #klee

LG Mandy mit Joel (3) und Noah (15 Monate)