Vom Kleinkind zum Säugling???

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie ihr Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von elli24 26.03.10 - 07:46 Uhr

Mein Sohn (fast 2 ) hat von Geburt an super geschlafen, nach 1 Monat bereits 12 stunden am stück und das is auch so geblieben. Wir hatten nie Probleme mit dem einschlafen, man konnte ihn überall hinlegen, er brabbelt und pennt. Ein Traum! :-) Mittagsschlaf 2-3 Stunden, ohne Theater!

Seit 2 Wochen ist alles anders, er verweigert den Mittagschlaf, er schläft nur mit Geschrei ein, er wacht nachts mindestens 1x auf, schreit und schläft nicht wieder ein!
Heute zum Beispiel sind wir seit 4 Uhr wach und ich wetter er schläft heute mittag nicht, obwohl er todmüde sein muss.

Ich finds halt echt komisch das er von heute auf morgen sein schlafverhalten so ändert udn ehrlich gesagt überfordert mich das zur Zeit ein wenig, ich bekomme ungewohnt wenig schlaf, bin gereizt und schlecht gelaunt. und ich bin alleinerziehend, kann mir also schlecht ne kleine Auszeit von ihm nehmen.

Habt ihr solche Erfahrungen gemacht? Ist vielleicht ein Entwicklungsschub dran schuld?
Mache ich was falsch? vergeht das wieder? bleibt es so?
aaaahhhh

Ich weiss viele werden lachen und denken " ja schätzchen du bist mama" ! Ja ich weiss aber es ist einfach so ungewohnt und bringt unsere tagesstruktur völlig durcheinander#schmoll

Danke fürs zuhören
#bla

Elle und Luis

Beitrag von sonnenscheinchen1 26.03.10 - 08:20 Uhr

Hmm, erstmal: hat sich denn bei euch etwas im Tagesablauf geändert? z.B. geht er jetzt zur Kita, eine neue Betreuungsperson, usw.
Dann: vielleicht braucht er keinen Mittagsschaf mehr? Er ist zwar noch sehr klein, aber wenn er nicht will, würde ich ihn nicht zwingen.
Nächster Gedanke: wenn er auf einmal so unruhig ist: erlebt er vielleicht tagsüber zu viel Streß, passiert einfach zu viel für ihn, was ihn evtl. überfordert?
Bekommt er vielleicht gerade Zähne? Backenzähne sind ja meist ziemlich schmerzhaft für die Kleinen.
Das wären mal so meine Ideen dazu.

Beitrag von elli24 26.03.10 - 08:52 Uhr

Ja deine Gedanken hatte ich auch alle, nichts von dem trifft zu... backenzähne hat er alle, generell hat er keine probleme mit dem zahnen. und stress hat er auch nicht, keine neuen sachen... hmm .... kann mich ja eh nur in geduld üben, ändern kann ichs nich :-/

Beitrag von schnabel2009 26.03.10 - 09:34 Uhr

Huhu,

meine Kinder haben um den 2. Geburtstag herum (der Mittlere sogar mit 18 M) den Mittagsschlaf abgeschafft.
Das hört sich bei Dir auch so an, deswegen dasGebrüll und das frühe Aufwachen.
Was Du machen kannst--es 1. akzeptieren und nicht ärgern ;-) und 2. eine Mittagsruhe einführen--also die Kinder bleiben eine bestimmte Zeit im Zimmer, müssen nicht schlafen, aber etwas ruhiges machen wie ein Bilderbuch blättern, Kassette hören etc.
So kommst Du auch zu Deiner Auszeit und der Nachtschlaf wird sich auch wieder einpendeln.

LG schnabel