Stillen: Wann ist was in der Milch und was eßt Ihr so?

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von diva71 26.03.10 - 08:33 Uhr

Hi,

meine Kleine ,17 Tage alt #verliebt und gestillt ,hat "schon immer" viel gepupst.
Aber jetzt wirds irgendwie immer schlimmer,gestern hat sie nur geschrien, gepupst und dann in die Windeln gemacht (lautstark... #schein )
Abends habe ich ihr dann zum 1. Mal SAB gegeben und es wurde endlich besser.

Fencheltee hilft auch nichts.
Weder wenn ich ihn vorsorglich trinke,noch bei ihr...

Und ich esse schon keine Zwiebeln,Kohl etc.
Was kann das sein?

Nach wieviel Stunden ist denn die Nahrung (meine...) ca. in der Muttermilch??
Ich habe höchstens so eine luftgetrocknete Salami in Verdacht-hmh...

Wer weiß Rat?

Danke und lg, Alex

Beitrag von sisi1976 26.03.10 - 08:50 Uhr

Hallo!

Bei uns hat das ein paar Tag gedauert mit dem Sab Simplex! Ich stille zwar nicht (mehr), aber ohne das Sab Simlpex glaube ich, könnte ich nicht mehr sein!

Warte ab, wenn du vor jeder Mahlzeit Sab Simplex gibst, wird es bald viel besser!

Leider bin ich absolut keine Still-Expertin, aber da es bei Nicht-Muttermilch auch Blähungen gibt, denke ich nicht, dass es an dir liegt! Deine Kleine ist ja erst 17 TAge jung, das dauert noch, bis ihre Verdauung richtig gut arbeitet!

LG Sisi

Beitrag von mini-wini 26.03.10 - 09:32 Uhr

Hallo,

meine Maus ist jetzt 13 Wochen alt und ich stille auch voll. Habe aber nie darauf geachtet was ich esse, hab auch immer Zwiebeln und Kohl gegessen. Und wie ich hier immer lese hatte meine Maus auch nicht mehr Blähungen und Bauchweh als andere Babys. Meiner Erfahrung nach spielt das gar nicht so ne große Rolle.
Ich denke jedes Baby hat am Anfang mit der Verdauung zu kämpfen, das ist normal.
Wir haben die ersten 2 Monate mit Carum Carvi (kümmelzäpfchen) von Wala ganz gut überstanden.
So um 16 Uhr ein Zäpfchen gegeben (um 17 Uhr gingen die Bauchschmerzen immer los) und ne halbe Stunde später in die Badewanne. Da konnte Sie dann immer schön pupsen. Und ein Zäpfchen habe ich dann immer noch in der Nacht gegeben (so gegen 3), weil Sie sich morgens ab halb 5 auch immer wahnsinnig geplagt hat.
Seit ca. 5 Wochen sind die Blähungen wie weg geblasen und wir leben ohne Zäpfen und Sab ganz glücklich. und ich esse immer noch worauf ich lust habe.

Alles Gute

Beitrag von widowwadman 26.03.10 - 10:07 Uhr

Kinder pupsen halt, das hat nichts mit der Ernaehrung der Mami zu tun.