Zahlungsaufforderung - Darlehen (ARGE)

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von zumi 26.03.10 - 08:40 Uhr

good morning, vietnam! #cool

ich hatte gestern ein briefchen - in form einer zahlungsaufforderung - im kasten. fälligkeit der forderung ist der 16.04.10 ..

fakten:
x ich habe anfang 2008 ein darlehen erhalten.
x seit dem wird es monatlich in höhe von 50,00€ abgezahlt. (die arge selbst zieht diesen betrag von der monatlichen regelleistung ab)
x ich habe NIE(!) eine genaue aufstellung der höhe des darlehens erhalten, obwohl ich MEHRMALS(!) dazu aufgefordert habe
x ich beziehe weiterhin alg2

nun kam also - wie aus dem nichts diese zahlungsauffoderung in höhe von xxxx,xx€
(man kann sich also denken, dass diese summe nicht unter meinem kopfkissen liegt und mir-nichts-dir-nichts aufgebracht werden kann.)

heute morgen rief ich dann bei der regionaldirektion an, von der diese aufforderung kam und habe mich erkundigt, wie das alles zusammenhängt und überhaupt dazu kommt, weil ich doch seit knapp 2 jahren einer ratenzahlung nachkomme..
eine pampige dame (morgens um 7:30) erklärte mir auf unhöfliche weise, dass ich jawohl bemerkt haben müsste, dass ich 50,00€ mehr im monat ausgeben kann, da die arge dieses jahr noch nicht EINE(!) rate von mir überwiesen hätte. somit wäre ICH meiner ratenzahlung nicht nachgekommen und das geld wäre SOFORT fällig und dieser beschluss ist unanfechtbar...

fakten:
x ich habe weder im januar, noch im februar oder märz 50,00€ mehr gehabt.

meine sachbearbeiterin, die dieses jahr bereits 4x(!) gewechselt hat, kann sich dazu nicht äussern ("ich bin neu hier und muss mich in ihren fall erst einarbeiten, einen termin habe ich nicht frei, wir melden uns..") und einen termin bekomme ich auch nicht..

die dame der regionaldirektion informierte mich desweiteren, dass der betrag umgehend vollstreckt wird (sowie die regelleistung einbehalten wird), wenn ich bis zu dem genannten datum nicht zahle.

so .. vorschläge?! *lol*

#blume, ... zumi!

Beitrag von mel1983 26.03.10 - 08:45 Uhr

Hey,

bis zu einem Punkt hätte ich dir noch helfen können, aber dann kam, dass die ARGE nicht bezahlt?!

Also ich würde:

- nochmals bei der Regionaldirektion anrufen und hoffen, eine andere Dame am Hörer zu haben um die Sache erneut anzugehen. Dazu muss ich aber sagen, dass ich die Leute bei "unserer" Regionaldirektion sehr nett (!) und zuvorkommend finde!

Bringt das nichts, würde ich mich spätestens Montag morgen auf der ARGE "anketten" und dort Bambule machen.

Bringt das auch nichts, würde ich, direkt nach dem ich mich bei der ARGE "losgekettet" habe, zum Amtsgericht stapfen und einen Beratungsschein holen, worauf ich direkt damit dann einen Anwalt aufsuchen würde.

Warte nicht zu lange!

Grüße

Beitrag von king.with.deckchair 26.03.10 - 08:47 Uhr

Hingehen, Zahlungsaufforderung mitnehmen; auf Termin bestehen, bei dem Termin darauf bestehen, dass die SB im PC die Daten der Zahlungsaufforderung (insb. Kassenzeichen) mit den Daten vergleicht, die als Verwendungszweck beim Zahlungsempfänger Regionalkasse stehen. Ist schon öfter vorgekommen, dass in der Hektik des Betriebs Zahlendreher entstehen und die Kasse die Zahlung nicht der richtigen Forderung zuordnen kann. Darauf bestehen, dass die SB entweder selbst bei der RK anruft und den Sachverhalt oder aber dass sie dir ein Schriftstück ausstellt, wieviel Geld wann unter welchem Verwendungszeck an die RK abgezweigt wurde.

Bei Unwilligkeit seitens SB -> Teamleitung verlangen.

LG
Ch.

Beitrag von bruchetta 26.03.10 - 09:07 Uhr

Du wirst doch wohl Kontoauszüge der letzten 3 Monate haben, aus denen ersichtlich ist, wieviel Geld die Arge überwiesen hat.
Entweder sie hat Recht und aus unerfindlichen Gründen die € 50,-- nicht mehr abgebucht oder Du hast den Überblick verloren.
Dann nimm die Auszüge, geh Montag zur Arge und klär das!

Beitrag von zumi 26.03.10 - 09:24 Uhr

.. natürlich habe ich kontoauszüge und damit ist lückenlos zu belegen, dass ich keine höheren auszahlungen hatte, als die gewohnten regelleistungen (mit den bereits abgezogenen raten) ..

.. und natürlich werde ich, da telefonisch ja niemand zu erreichen ist, montag morgen bei der arge aufschlagen.

.. dennoch gibt es hier im forum ja einige leute, die sich aufgrund ihres berufes mit solchen angelegenheiten ebenfalls auskennen und da kann man sich ja mal erkundigen, ob jmd eine idee hat, wie solche verwicklungen zustande kommen können und wie damit am intelligentesten umzugehen ist.

vielen #danke für die bisherigen antworten! #blume

#blume, ... zumi!

Beitrag von tve 26.03.10 - 10:26 Uhr

Reine Glückssache, da weiß in der Regel die rechte Hand nicht was die linke Hand tut, grade in dem mOment wo die Regionaldirektion ins spiel kommt, wirds richtig chaotisch.

Da blicken am Ende nicht mal mehr die Vollstrecker vom Zoll durch, die dann von der Regionaldirektion geschickt werden.
Aus dem Papierchaos kann kein Mensch ableiten, wann wo was bezahlt wurde, im Zweifelsfall bleibt einem wirklich nur der Klageweg und die Hoffnung auf einen Richter, der nicht gut auf die ARGE, bzw. BA zu sprechen ist.

Habe schon auf diesen Rückforderungsauszügen Summen gesehen, die sogar belegbar bezahlt wurden, hat weder Vollstrecker, Regionaldirektion, noch Arge gejuckt.

Bei solch Vorgehensweisen muß man sich auch nicht mehr wundern, warum die Mitarbeiter sich hinter verschlossenen Türen verstecken und von Sicherheitspersonal beschützt werden müssen.

Beitrag von zumi 26.03.10 - 10:31 Uhr

na, du machst mir ja mut #cool
.. obwohl: zum popo pudern bin ich ja nicht "vorbei gekommen" #rofl

#blume, ... zumi!

Beitrag von yale 26.03.10 - 17:01 Uhr

Schau mal auf dein Aktuellen Bescheid auf die rückseite da müsste ein vermerk stehen das sie diese Summe einbehalten,haben sie es vergessen bzw. steht es nicht auf dem bescheid würde ich mal zum Amt und nachharken.