warum Beikost erst nach 6. Monat?

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von clana 26.03.10 - 08:51 Uhr

Meine Kleine ist jetzt 5 Monate und ich stille voll. allerdings interessiert sie sich sehr für das Essen und gestern hab ich ihr mal ne rohe Karotte in die hand gegeben und sie hat wie wild daran gelutscht. Meine Frage steht ja schon oben.... kann man auch früher anfangen? Sie trinkt Nachts nämlich auch stündlich und das ist sehr anstrengen! Was meint ihr?

Danke LG

Beitrag von mini-wini 26.03.10 - 09:19 Uhr

Hallo,

also meine HEbi meinte, dass man mit der Beikost anfangen kann, wenn Sie den 5. Lebensmonat beendet haben. Wenn deine schon 5 Monate alt ist, ist Sie ja schon im 6. Lebensmonat.
Probiers doch einfach aus, dann siehst du ja wie es ihr dabei geht.

Alles Gute.

Beitrag von kathrincat 26.03.10 - 09:23 Uhr

ist doch schon wieder überholt, ab dem 4 mon geht, halt wann dein kind will

Beitrag von canadia.und.baby. 26.03.10 - 09:41 Uhr

Richtet euch nach eurem Kind und nicht nach Büchern, Internetseiten oder Hebammen / Ärzte

Beitrag von mauz87 26.03.10 - 10:21 Uhr

Alina hat die erste Beikost mit gut 4 Mon bekommen und es auch gut angenommen.Würde es so immer wieder machen.Jedes Kind ist unterschiedlich mit der Entwicklung sowie im Verhalten, daher MUSS man nicht bis zum 6.Monat warten so sehe Ich das.

Aber da musste hier vorsichtig sein sonst fliegen Steine ist ja hier nichts neues =)))...

lG

Beitrag von susasummer 26.03.10 - 10:32 Uhr

Wenn sie die zunge nicht mehr ständig raus schiebt,kannst du es ja mal probieren.Sonst einfach nochmal ne woche warten und wieder anbieten.Aber erhoffe dir nicht,das sie nachts deswegen weniger kommt.Das Gemüse macht ja nicht wirklich satter.
lg Julia

Beitrag von perserkater 26.03.10 - 11:22 Uhr

Hallo

Dann lass sie weiter Fingerfood essen wenn sie das möchte. Wenn sie es selber macht (also ohne füttern) dann ist sie auch so weit.

LG

Beitrag von lhyra 26.03.10 - 15:54 Uhr

Richte Dich nach Deinem Kind!
Mein Sohn fand mit 10 Monaten erst feste Nahrung interessant. Meine Tochter dagegen warf sich fast mit 6 Monaten in ihren Brei #kratz. So unterschiedlich können Kinder eben sein...
Also kuck auf Dein Mäuschen und nicht so sehr in die Bücher. Denn all das was Du da schilderst klingt nach einem sehr beikostreifen Kind #mampf!
Grüßkes!

Beitrag von ladybug 26.03.10 - 19:45 Uhr

Zur rohen Karotte würde ich dir nur empfehlen, das sein zu lassen.

Falls sie was mit ihren Zähnchen abschaben kann, sich verschluckt und in die Lunge einatmet, ist es das Schlimmste, was passieren kann. Die Farbe der Möhre und die der Lunge sind auf einem Röntgenbild gleich, so dass die Ärzte bei so einem Fall nicht sehen können, wo sie was absaugen sollen.